Ratgeber

32 Prozent Sicherheitspuffer Fraport mit elf Prozent Chance

Der Schriftzug Frankfurt Airport ist an der Fassade des Flughafens zu sehen. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild

Bei Fraport ist noch Luft nach oben ...

(Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild)

Die Fraport-Aktie zählt zu jenen Werten, die am stärksten von den Auswirkungen der Pandemie betroffen sind. Mit Bonus-Zertifikaten auf die Aktie können Anleger auch dann zu überproportional hohen Renditen gelangen, wenn der Kurs deutlich nachgibt.

Wenig überraschend zählt die Aktie des Flughafenbetreibers Fraport wegen des Einbruchs des Passagier- und Frachtaufkommens zu jenen Werten, die das Vorcrashniveau vom Jahresbeginn 2020 bislang (noch) nicht erreicht haben. Allerdings konnte sich die Aktie von ihren Anfang November 2020 bei 30,26 Euro festgestellten Tiefstständen wieder deutlich erholen. Immerhin legte die Fraport-Aktie bis zum 9. März 2021 trotz der gestrichenen Dividendenzahlung und den nach wie vor tiefroten Zahlen auf ein neues Jahreshoch bei 56,90 Euro zu.

Fraport
Fraport 62,54

Obwohl die schwache Geschäftsentwicklung des Flughafenbetreibers wahrscheinlich noch länger andauern wird, wurde die Aktie vor einigen Tagen wegen der wirkungsvollen Kostensenkungen von der Berenberg Bank mit einem Kursziel von 59 Euro zum Kauf empfohlen.

Die Anlage-Idee

Anleger, die der Fraport-Aktie wegen der Restrukturierungsmaßnahmen und vielleicht auch wegen einer Entspannung im Reiseverkehr in den nächsten Monaten eine halbwegs stabile Kursentwicklung zutrauen, könnten eine Investition in ein Bonus-Zertifikat mit Cap auf die Fraport-Aktie in Erwägung ziehen.

Abgesehen von Dividendenzahlungen, können Privatanleger beim direkten Kauf einer Aktie nur bei einem Kursanstieg positive Rendite erreichen. Mit Bonus-Zertifikaten mit und ohne Cap können Anleger hingegen nicht nur bei einem Kursanstieg der Aktie, sondern auch bei stagnierenden oder fallenden Kursen zu hohen Jahresrenditen gelangen.

Die Funktionsweise

Wenn die Fraport-Aktie bis zum Bewertungstag des Zertifikates niemals die Barriere bei 35 Euro berührt oder unterschreitet, dann wird das Bonus-Zertifikat am 24. Dezember 2021 mit dem Bonus-Level in Höhe von 57 Euro zurückbezahlt.

Die Eckdaten

Das Société Générale-Bonus-Zertifikat mit Cap (ISIN: DE000SD2PNY1) auf die Fraport-Aktie verfügt über ein Bonus-Level und Cap bei 57 Euro. Der Cap definiert den maximalen Rückzahlungsbetrag des Zertifikates. Die bis zum Bewertungstag, dem 17. Dezember 2021, aktivierte Barriere liegt bei 35 Euro. Beim Fraport-Aktienkurs von 51,33 Euro konnten Anleger das Zertifikat mit 51,54 Euro kaufen. Der Kauf des Zertifikates ist somit nahezu mit dem gleichen Kapitalaufwand wie der direkte Kauf der Fraport-Aktie verbunden.

Die Chancen

Da das Zertifikat derzeit mit 51,54 Euro zu bekommen ist, ermöglicht es in acht Monaten einen Bruttoertrag von 10,59 Prozent (=15,30 Prozent pro Jahr), wenn der Aktienkurs bis zum Bewertungstag niemals um 31,81 Prozent auf 35 Euro oder darunter fällt.

Die Risiken

Berührt die Fraport-Aktie bis zum Bewertungstag die Barriere bei 35 Euro, dann erhalten Anleger für jedes Zertifikat eine Fraport-Aktie ins Depot geliefert. Werden die zugeteilten Aktien unterhalb des Kaufpreises des Zertifikates verkauft, dann wird das Zertifikate-Investment einen Verlust verursachen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Fraport-Aktien oder von Anlageprodukten auf Fraport-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: ntv.de, Walter Kozubek, Zertifikate-Report

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.