Ratgeber

Körperlotionen im Warentest Gut gecremt gegen trockene Haut

imago74699435h.jpg

Nach dem Cremen soll sich die Haut glatt und geschmeidig anfühlen.

(Foto: imago/blickwinkel)

Unangenehm: Gerade in der kalten Jahreszeit klagen viele Menschen über trockene Haut. Weniger waschen, um die natürliche Fettbarriere der Haut zu schonen, fällt für die meisten aus. Also wird geschmiert, was das Zeug hält. Mit einem Ergebnis, das sich fühlen lässt.

Xerodermie. Schon davon gehört? Macht nichts, haben Sie vermutlich dennoch. Zumindest manchmal. Bedeutet nämlich nichts anderes als trockene Haut. Was nicht schön ist, geht dies doch oft mit einer rissigen, spröden und juckenden Pelle einher. Was dann meist auch nicht gut aussieht.

Der Schuldige für die Misere ist schnell gefunden: das Leben. Oder genauer:  Alter, Mangelernährung, Alkohol- und Tabakkonsum, Umwelteinflüsse wie trockene Heizungsluft oder auch manche Medikamente. Zudem zerstört häufiges Waschen mit Seife oder Duschgel die natürliche Fettbarriere der Haut. Doch gerade auf Körperhygiene wollen die meisten Menschen aus naheliegenden Gründen nicht verzichten. Sie greifen deshalb als Gegenmaßnahme zu Körperlotionen.

Um an dieser Stelle die pflegenden Eigenschaften von Sonnencreme zu erwähnen, ist es noch nicht sommerlich genug. Immerhin wird dieses Produkt unter Fachleuten als ein preiswertes Mittel zur Pflege und gegen Falten gehandelt. Was als Thema auch interessant ist, aber noch ein paar Monate warten muss.

Gute Produkte ab 23 Cent pro 100 Milliliter

Zurück also zum trockenen Leib und den Körperlotionen dagegen. Hiervon hat die Stiftung Warentest 17 getestet. Und ist zufrieden. Denn 10 sind gut, 7 befriedigend. Wie so oft konnten bei der Untersuchung vor allem preisgüns­tige Waren über­zeugen. Denn auch sie versorgen die Haut gut mit Feuchtigkeit, mit dem Resultat, dass sich die menschliche Hülle glatt und geschmeidig anfühlt. Und dies für zum Teil schon wenig Geld: Eine gute Lotion ist laut Warentest schon ab 23 Cent pro 100 Milliliter (ml) zu haben. Wer gerne gibt, kann aber auch für dieselbe Menge 7,25 Euro beim Apotheker auf den Tresen legen.  

Abgesehen davon konnten die Tester in vier Produkten einen kritischen Duftstoff nachweisen. Butylphenyl Methyl­propional (BMHCA), auch unter dem Handels­namen Lilial bekannt, riecht zwar schön nach Maiglöck­chen, kann aber zumindest bei Tieren die Fort­pflan­zungs­fähig­keit beein­trächtigen. Abschließende Untersuchungen am Menschen stehen noch aus. Enthalten ist Lilial in der teuersten Lotion von Lancôme (7,25 Euro für 100 ml, "befriedigend"). Der Stoff findet sich aber auch in der Nivea "Reichhaltige Bodymilk Trockene Haut" ("befriedigend").

Die Neutrogena "Deep Moisture Bodylotion für trockene Haut" kommt ganz ohne Maiglöckchenduft aus und kann auch so den Testsieg für sich verbuchen ("gut", 1,8, 1,25 Euro für 100 ml). Noch günstiger sind die "Pflege Lotion Sanddorn + Urea für trockene & raue Haut" von CD  ("gut", 2,1, 1,2 Euro), die "Reichhaltige Body Milk Trockene Haut" von Dove ("gut", 2,1, 0,65 Euro) und "Balea Reichhaltige Bodymilk" von DM ("gut", 2,2, 0,23 Euro).    

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema