Ratgeber

Gesichtscremes im Öko-Test Preiswert pflegt am besten

imago94470417h.jpg

Zu viel versprochen. Öko-Test hat auch den Anti-Faltencremetest gemacht.

(Foto: imago images/Westend61)

Fett und Feuchtigkeit kann die Haut fast immer vertragen. Vor allem im Gesicht. Denn das ist immerzu Wind und Wetter ausgesetzt. Gesichtscremes sollen vor diesen Einflüssen schützen, manche versprechen sogar einen Anti-Aging-Effekt. Was solche und andere Produkte taugen, hat Öko-Test untersucht.

Ob leichte Tagescremes, reichhaltige Gesichtscremes und solche für die reife Haut: Die Verkaufsregale für Gesichtspflege sind gut gefüllt, der Bedarf ist groß. Denn die Haut dort ist besonders beansprucht, da sie meist ungeschützt der Witterung ausgesetzt ist. Dazu zählt in den Wintermonaten auch trockene Heizungsluft.

Um ihre Gesichtshaut zu pflegen, greifen viele Menschen zu speziellen Cremes. Öko-Test hat 53 von ihnen getestet und kommt zu dem Ergebnis, dass immerhin mehr als die Hälfte von ihnen empfehlenswert ist. 11 Gesichtscremes fallen allerdings im Test auch durch. Bei allen 13 Feuchtigkeitscremes mit der Bestnote "sehr gut" handelt es sich um zertifizierte Naturkosmetik. Von neun "ungenügenden" und zwei "mangelhaften" Produkten wird hingegen abgeraten. Darunter befinden sich auch bekannte Marken wie Bebe, Garnier und L'Oréal.

Kein Vorteil von Anti-Aging-Cremes

Aber der Reihe nach. Im Fokus der Untersuchung standen die Inhaltsstoffe. Verschiedene Labore haben die Produkte auf Duftstoffe, kritische Konservierungsstoffe und Verunreinigungen analysiert. Und auch das Werbeversprechen, Falten zu mindern oder sogar verschwinden zu lassen, schaute sich Öko-Test bei 22 Anti-Aging-Cremes genau an und forderte die Hersteller auf, für die Bewertung entsprechende Studien einzureichen. Das Ergebnis war ernüchternd: Viele legten gar keine oder nur unvollständige Belege für die Wirksamkeit vor. Doch selbst bei vorliegenden Studien sahen die Tester bei keinem Produkt einen nachgewiesenen Vorteil gegenüber einer normalen Pflegecreme.

Aber immerhin, auch einige Gesichtscremes mit Anti-Aging-Versprechen wurden mit "gut" bewertet. So zum Beispiel die "CV Vital Day Q10 Anti-Falten Intensivcreme LSF 20" vom Müller Drogeriemarkt für 2,45 Euro (alle Preisangaben beziehen sich auf 50 Milliliter). Oder die "Day Tox Daily Hydration Antioxidative Gesichtscreme" (L.A.B. Cosmetics) für 14,95 Euro und die "Terra Naturi Erste Fältchen Feuchtigkeitscreme" (Müller Drogeriemarkt, 2,95 Euro).

Als "ungenügend" in diesem Segment wurde unter anderem die "Garnier Skin Active Hydra Bomb Intensiv Tagespflege" (4,25 Euro), die "Hormocenta Original Care Tagescreme Reichhaltig" (5,79 Euro) und die "The Body Shop Drops of Youth Cream" für 23 Euro abgeurteilt.

Öko-Test spendabel

Bei den "normalen" Gesichtscremes ohne Anti-Falten-Versprechen wurden unter anderem die "Alverde Tagescreme Bio-Wildrose" von DM für 2,95 Euro, die "Garnier Bio Feuchtigkeitsspendende Gesichtspflege" (7,95 Euro) und die "Lavera Basis Sensitiv Feuchtigkeitscreme" (Laverana, 7,99 Euro) mit "sehr gut" bewertet.

Mit "ungenügend" abgestraft wurden hier beispielsweise die "Bebe Intensiv Pflege Trockene Haut" (Johnson & Johnson, 3,65 Euro) und die "Olaz Complete Tagescreme LSF 15" (Procter & Gamble, 3,95 Euro).

Um an dieser Stelle die pflegenden Eigenschaften von Sonnencreme zu erwähnen, ist es noch deutlich zu früh. Aber immerhin wird dieses Produkt unter Fachleuten als ein preiswertes Mittel zur Pflege und gegen Falten gehandelt. Was als Thema auch interessant ist, aber noch ein paar Monate warten muss.

Abgesehen davon zeigt sich Öko-Test wieder mal spendabel und hat hier alle Testergebnisse gratis veröffentlicht.

Quelle: n-tv.de, awi