Ratgeber
Es gibt viele Möglichkeiten ein gut gepflegtes Gebiss zu präsentieren.
Es gibt viele Möglichkeiten ein gut gepflegtes Gebiss zu präsentieren.(Foto: imago/Westend61)
Dienstag, 18. Oktober 2016

Zahnzusatzversicherung im Test: Schöne Zähne für wenig Geld?

Zahnersatz wird bei der gesetzlichen Krankenversicherung nur sehr begrenzt übernommen. Mit der richtigen Zusatzversicherung können sich Patienten auch teure Behandlungen leisten. "Finanztest" hat über 200 Tarife geprüft - mit zum Teil sehr guten Ergebnissen.

Für jene, die Wert auf ein schönes Lächeln legen oder einfach auch nur gesunde Zähne haben möchten, kann eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll sein. GKV-Versicherte bekommen pro Jahr etwa 3,6 Millionen Kronen und rund 700.000 Brücken verbaut. Doch die Kosten für Implantate, Kronen oder Brücken werden nur zu einem sehr geringen Teil von der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) übernommen.

"Finanztest" hat sich des Themas Zahnzusatzversicherung angenommen und 209 Tarife unter die Lupe genommen. Ergebnis: 66 wurden mit "sehr gut" und "59" mit gut bewertet. Ein "mangelhaft" wurde im Test nicht vergeben. 

Wichtig ist vor Abschluss eines Vertrages zu wissen, dass bestehende Schäden meist nicht von der Police erfasst werden. Patienten sollten sich deshalb auch um einen entsprechenden Schutz bemühen, solange das Gebiss noch intakt ist. Außerdem gilt nach Vertragsabschluss meist eine Wartezeit von acht Monaten, bis Zahnersatzkosten erstattet werden. Dann lässt sich aber durch einen leistungsstarken Tarif der Eigenanteil bei den Gesamtkosten für den Versicherten auf 5 bis 15 Prozent drücken.  Wichtig ist hierbei aber auch zu beachten, dass bereits eine durch das Bonusheft dokumentierte gute Pflege des Gebisses für nur gesetzlich Versicherte deutlich die Kosten reduziert - zumindest bei der Regelversorgung (Zahnersatz in einfacher Ausführung).

Doch zurück zum Testergebnis. Die Bestnote "sehr gut" (0,5) erhielt der Tarif "DFV-Zahnschutz Exklusiv". Ein 43 Jähriger zahlt hierfür 43 Euro im Monat. Bis zum 73. Lebensjahr steigt der Betrag schrittweise auf 66 Euro, was einen Durchschnittsbeitrag für diesen Zeitraum von monatlich 55 Euro ergibt. Der "DentZE.90" der Halleschen ist für 11 Euro monatlich zu haben und steigt bis auf 32 Euro (Durchschnittsbeitrag 25 Euro). Auch dieser Tarif wurde mit "sehr gut" (1,3) bewertet, ist aber bei der Höhe der Kostenübernahme für Kronen, Inlays und Zahnersatz weniger leistungsstark. 

Quelle: n-tv.de