Ratgeber

Steigende Gehälter So viel verdienen IT-Experten

108692237.jpg

Vor dem Rechner lässt sich gutes Geld verdienen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Wer sich gut auf Daten und Zahlen versteht, könnte darüber nachdenken, in der IT-Branche seine Brötchen zu verdienen. Denn hier winken ordentliche Gehälter bei gleichzeitig guten Jobperspektiven, wie eine Untersuchung zeigt.

Die Welt digitalisiert sich. Und damit weiter alles glattläuft, ist das richtige Personal gefragt. Nicht zuletzt bei Fragen zur Sicherheit des sensiblen Projekts. Und so verwundert es nicht, dass sich die Gehälter im Bereich der Cyber-Security auf einem Rekordhoch befinden, wie die Analysten der Vergütungsberatung von Compensation Partner bei der Auswertung von 12.225 Gehaltssinformationen von Fach- und Führungskräften in der IT-Wirtschaft herausgefunden haben.

Laut der Untersuchung, die in Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin "Computerwoche" erstellt wurde, sind die Gehälter von IT-Fachkräften im Vergleich zum Vorjahr um 3,5 Prozent gestiegen, die von Führungskräften um 3,8 Prozent. Die höchsten Einkommen verzeichnen auch in diesem Jahr Spezialisten in der IT-Sicherheit. Sie erhalten ein Gehalt von durchschnittlich 75.577 Euro. Mehr verdienen nur noch Führungskräfte mit 128.606 Euro im Schnitt.

"Seit einigen Jahren schon beobachten wir einen rasanten Anstieg bei den Gehältern von IT-Sicherheitsexperten. Es entstehen immer mehr Stellen für Cybersicherheit und viele bleiben unbesetzt, wodurch die Gehaltsangebote deutlich steigen", sagt Tim Böger, Geschäftsführer von Compensation Partner. Zu den weiteren Top-Berufen zählen Stellen in der fachlichen IT-Leitung (73.237 Euro), der SAP- (72.893 Euro) und der IT-Beratung (72.446 Euro).

Boni, Prämien und Tantiemen

Hochschulabsolventen mit einem Uni-Diplom beziehen ein durchschnittliches Jahresgehalt in Höhe von 76.462 Euro. Mit einem Fachhochschulabschluss erhalten IT-Beschäftigte mit 70.735 Euro etwas weniger. Ein Masterabschluss bringt wiederum 65.640 Euro im Jahr, der Bachelor 55.208 Euro. Absolventen von Berufsakademien oder Fachschulen mit staatlich anerkanntem Abschluss erreichen ein Einkommen in Höhe von 61.524 Euro. Sie bekommen damit mehr Gehalt als ihre Kollegen mit einem Bachelor-Zeugnis. Wer eine Ausbildung absolviert hat, bezieht 50.024 Euro im Jahr. "Heutzutage können auch Beschäftigte nach einer klassischen Ausbildung im IT-Wesen hohe Gehälter beziehen. Fähigkeiten und Erfahrung werden zunehmend wichtiger als Zeugnisse und Noten", kommentiert Böger die Zahlen.

Aber auch die ausgezahlten Boni, Prämien und Tantiemen wurden erfasst. Demnach erhalten Fachkräfte aus der IT insgesamt 6437 Euro pro Jahr zusätzlich. Bei IT-Führungskräften sind es dagegen 21.105 Euro im Schnitt. "IT-Gruppenleiter und Chefentwickler sind rar auf dem Markt und damit sehr teuer. Viele Unternehmen bieten deshalb hohe Boni, Prämien und Tantieme an, um ihre Stellen noch attraktiver zu machen", erklärt Böger. Doch nicht jeder Beschäftigte erhält die Zusatzleistungen: Bei den IT-Fachkräften bekommen lediglich 24 Prozent die Boni ausgezahlt, unter den Führungskräften sind es 59 Prozent. Eine beliebte Zusatzleistung ist der Firmenwagen. Laut Studie erhalten ihn weniger als zehn Prozent der IT-Fachkräfte.

Im Städtevergleich gibt es für die IT-Experten in München am meisten zu holen. Hier sind 20,7 Prozent mehr drin als im Bundesdurchschnitt. Es folgen Frankfurt am Main mit einem Plus von 20,1 Prozent und Leverkusen mit 17,6 Prozent.

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema