Tests

Rendite in schwierigen Zeiten Die besten Zinsen für Tages- und Festgeld

imago62279903h.jpg

Im Ausland ist für Sparer deutlich mehr zu holen.

(Foto: imago/CHROMORANGE)

Sicherheit und Rendite. Dass diese beiden Spar-Ziele sich auch in Pandemie-Zeiten nicht widersprechen müssen, beweist ein aktuelles Ranking von Fest- und Tagesgeldkonten.

Zuhause ist es am schönsten - allerdings nicht unbedingt, wenn es um das Thema Geldanlage geht. Wer sich nicht mit den kärglichen Renditen der eigenen Hausbank begnügen oder gar Strafzinsen auf sein Bankguthaben bezahlen will, tut gut daran, sich auch bei Banken im Ausland umzusehen. Diese bieten oft deutlich bessere Zinsen und eine vertrauenswürdige Einlagesicherung.

Doch welche Angebote sind wirklich zu empfehlen? Das hat die FMH-Finanzberatung im Auftrag von ntv ermittelt und recherchiert, wo Kunden aktuell die höchsten Zinsen für Tagesgeld bekommen und welche Festgeldangebote für Laufzeiten von einem, zwei, drei und fünf Jahre die besten Erträge abwerfen.

Neben der Rendite lag der Fokus auch auf den Themen Sicherheit und Bequemlichkeit: So berücksichtigten die Experten der FMH nur Banken, die der europäischen Einlagensicherung unterliegen, und die bei allen fünf Anlage-Varianten im Schnitt am besten dastehen.

Große Vermögen gestückelt anlegen

Grundsätzlich gilt: Innerhalb der EU sind alle Banken verpflichtet, Einlagen von bis zu 100.000 Euro pro Kunde abzusichern. Wer Summen von einigen 100.000 Euro anzulegen hat, sollte allein schon wegen dieser Obergrenze, sein Geld bei verschiedenen Banken unterbringen. Geht es hingegen um Beträge unterhalb der 100.000 Euro-Marke, kann man auch seine gesamten Ersparnisse einem einzigen Anbieter anvertrauen.

Mehr zum Thema

Eine weitere Option ist es, die Dienste eines Vermittlers zu nutzen: Die Platzhirsche Weltsparen und Zinspilot ermöglichen es registrierten Kunden, ihr Geld gezielt bei einer oder mehreren Banken anzulegen und dabei auch renditestärkere Angebote im Ausland zu nutzen.

Wichtig: Je länger das Geld angelegt werden soll und je üppiger die Rendite im Vergleich zu hiesigen Angeboten ausfällt, desto relevanter wird das Thema Sicherheit. Denn auch wenn die europäische Einlagensicherung in der ganzen EU gilt, stellt sich doch die Frage, welche Länder ihre Pflichten im Ernstfall am ehesten erfüllen und ob die Einlagensicherung in Estland (Bigbank) ebenso gut ist wie die in Schweden (Klarna Bank) oder Frankreich (Renault Bank direkt).

Auch kleine Zinsen machen einen großen Unterschied

Wer langfristige Sparziele verfolgt und auf konstante Zinserträge angewiesen ist, für den sind Festgeldkonten meist die bessere Variante als Tagesgeld-Angebote. Nicht nur können sich bei Letzteren die Zinsen kurzfristig verändern - Festgeld wirft auch ganz generell die höheren Erträge ab.

Dennoch ist das Tagesgeldkonto ein wichtiges Instrument für alle, die flexibel bleiben und dennoch nicht vollständig auf eine Rendite verzichten wollen.

Gute Angebote gibt es in ganz Europa

Wie aber finden Kunden die besten Zinsprodukte? Wer eine Bank auswählt, die ihren Sitz nicht in Deutschland hat, muss zunächst entscheiden, ob er den Sicherungsmechanismen vor Ort vertraut. Ist das der Fall, geht es darum, die zinsstärksten Offerten ausfindig zu machen. Hier hilft das aktuelle Ranking der FMH. Die top-platzierten Banken liegen im Mittel bei allen fünf Anlagevarianten vorn - also beim Tagesgeld sowie beim Festgeld für ein, zwei, drei oder fünf Jahre.

Sind Sie auf der Suche nach den besten Zinsen? Hier direkt zum Tagesgeldvergleich und hier zum Festgeldvergleich.

Quelle: ntv.de