Reise

Achtung, Kleinkind an Bord Das sollten Sie über Flugreisen mit Baby wissen

babys.jpg

Fliegen mit Baby will geplant sein.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der erste gemeinsame Urlaub mit der Kleinfamilie ist etwas Schönes. Doch, wenn ein Baby das erste Mal fliegt, sollten Eltern einiges beachten. n-tv.de gibt Tipps, damit der erste Flug der Kleinen nicht zur Nervenprobe wird.

Die Urlaubszeit soll eigentlich dazu dienen, Entspannung vom Alltag zu bekommen. Doch Eltern mit kleinen Babys müssen noch während der Reise zu ihrem Urlaubsziel eine große Prüfung durchleben. Denn wenn das Kind den Druckausgleich beim Start nicht hinbekommt oder partout nicht im Sitz bleiben will, kann das ziemlich anstrengend werden. Aus vier Stunden Flugzeit werden gefühlte acht und Mama und Papa sind alles andere als entspannt. Es gibt jedoch einige Punkte, die Eltern vor dem ersten Flug mit dem Kleinkind unter zwei Jahren beachten können, um somit die Anreise für Kind und Erwachsenen möglichst angenehm zu gestalten:

Ab welchem Alter ist Fliegen für Säuglinge ungefährlich?

Den Schnuller sollte man nicht vergessen. Er kann das Baby während des Flugs beruhigen.

Den Schnuller sollte man nicht vergessen. Er kann das Baby während des Flugs beruhigen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Experten gehen davon aus, dass ab dem 8. Lebenstag ein Flug möglich ist. Allerdings ist es für die Eltern deutlich stressfreier, wenn sie sich ein paar Wochen oder Monate Zeit nehmen, bevor sie ein Baby mit ins Flugzeug nehmen. Es ist schließlich eine Stresssituation für Kind und Eltern.

Welche Sitzplätze gibt es für Kleinkinder?

Kinder bis zwei Jahren brauchen keinen eigenen Sitzplatz, nach dem zweiten Lebensjahr ist ein eigener Platz jedoch Pflicht. Wer früh genug bei der Fluggesellschaft bucht, der kann auch eine Art Baby-Bettchen bestellten, das vor dem Erwachsenensitz in der ersten Reihe angebracht werden kann. In dieser Vorrichtung kann das Baby während des liegen und schlafen. Beispielweise bei der Lufthansa sollten Familien bis zu 48 Stunden vor der Abflugzeit ein solches Bettchen anmelden.

Muss ich das Baby anmelden?

Sie sollten in jedem Fall mit der Fluggesellschaft Kontakt aufnehmen, damit sichergestellt ist, dass die Flugbegleiter auf die Situation eingestellt sind. Wenn es wichtige Fragen gibt, können die schon vor der Reise geklärt werden.

8685614.jpg

Mit der richtigen Planung startet man entspannt in den Urlaub.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Wie wird das Kind gesichert?

Der sogenannte Loop Belt (Gürtelschlaufe) wird am Gurt des Erwachsenen festgeschnallt, das Baby kann dann auf dem Schoß der Eltern sitzen und ist bei Start und Landung so nah wie möglich am Körper der Eltern.

Was haben die Fluggesellschaften für Babys und Kleinkinder an Bord?

Eltern können an Bord auf die Hilfe der Flugbegleiter bauen. Notfall-Windeln oder Babynahrung haben die meisten Fluggesellschaften an Bord. Doch die Vorräte sind begrenzt, deshalb sollten gerade Windeln und Nahrung im Handgepäck mitgebracht werden. Das gilt natürlich auch für Schnuller oder Lieblingskuscheltier.

Welche Flugzeiten eignen sich für Kleinkinder?

Wenn man mit kleinen Kindern verreist, sind Nachtflüge ideal, da sie nicht den Schlafrhythmus unterbrechen und Babys zu einigermaßen gewohnten Zeiten schlafen können.

Was kann man tun, um den Druckausgleich zu bewältigen?

Für Babys ist es schwierig, den Druckausgleich auf der entsprechenden Flughöhe zu schaffen. Es soll dem Kind helfen, wenn es nah an der Brust der Mutter ist. Auch ein Fläschchen kann das Kind beruhigen. Gegen mögliche Ohrenschmerzen kann der Schnuller helfen.

Wie bekommt man die Zeit im Flugzeug gut rum?

Je größer ein Kind ist, desto mehr Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es. Kinder, die schon Bücher ansehen können oder malen, können sich während einer normalen Flugzeit von vier Stunden relativ gut beschäftigt. Babys sollte man beruhigen und versuchen, die normalen Rhythmen zu beachten.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema