Sport

Prokop holt Lemke zurück Bundestrainer korrigiert seinen EM-Kader

167d4f51538c491a1b1b51e9719174c8.jpg

Finn Lemke soll die deutsche Abwehr stabilisieren.

(Foto: imago/Camera 4)

Der Handball-Bundestrainer holt bereits zum dritten Spiel bei der EM in Kroatien Europameister Finn Lemke überraschend zurück in den Kader der deutschen Mannschaft. Begleitet von heftiger Kritik hatte Christian Prokop zunächst auf den Abwehrchef verzichtet.

Bundestrainer Christian Prokop hat für die weiteren Spiele der deutschen Handballer bei der EM in Kroatien Finn Lemke nachnominiert. Der Abwehrchef von der MT Melsungen ersetzt Bastian Roscheck vom SC DHfK Leipzig und wird schon im letzten Vorrundenspiel gegen Mazedonien am Mittwoch (ab 18.15 Uhrin der ARD und im Livticker bei n-tv.de) eingesetzt.

Lemke, mit dem die DHB-Auswahl vor zwei Jahren Polen sensationell Europameister wurde, war von Prokop zunächst nicht berücksichtigt worden. Dies hatte für Kritik gesorgt. So hatte der ehemalige Welthandballer Daniel Stephan im Interview mit n-tv.de gesagt: "Wenn der Bundestrainer meint, Lemke passt nicht in sein Team - dann muss er das so machen. Aber der Druck ist jetzt gestiegen: Lemke ist nicht verletzt. Und wenn es nicht funktioniert, wird Prokop Probleme haben, seine Entscheidung zu begründen."

Nun sagte Prokop im deutschen Teamhotel in Zagreb: "Ich möchte der Abwehr mehr Körperlichkeit und den Torwarten mehr Sicherheit und Blockarme geben." Lemke befand sich zuletzt mit seinem Klub im Trainingslager auf Fuerteventura und bekam den Anruf vom Bundestrainer in der Nacht zu Dienstag.

Der 2,10 Meter große Abwehrhüne wird am Abend bei der Mannschaft erwartet. "Ich habe mit Finn telefoniert. Er ist voll motiviert und hungrig auf die EM. Er wird uns mit Sicherheit sofort helfen", sagte Bob Hanning, Sportchef des Deutschen Handballbundes. Beim dramatischen Remis gegen Slowenien (25:25) wirkte die deutsche Defensive vor allem in der ersten Halbzeit nicht sattelfest. Roscheck wird zunächst bei der Mannschaft in Zagreb bleiben.

Quelle: n-tv.de, tno/sid

Mehr zum Thema