Sport

RE-Live: Deutschland scheidet aus Saric lässt DHB-Team verzweifeln

3neh3317.jpg8443307489968633382.jpg

Michael Kraus und die Deutschen liefern Katar einen echten Krimi.

(Foto: dpa)

Die deutschen Handballer scheiden bei der Weltmeisterschaft in Katar im Viertelfinale aus. Gegen den Gastgeber gibt es eine 24:26-Niederlage. In der Schlussphase lässt ein eingekaufter Serbe die Deutschen regelmäßig verzweifeln.

Ticker aktualisieren

18.12 Uhr: Das Turnier ist für die Deutschen allerdings noch nicht vorbei. In der Platzierungsrunde geht es nun gegen Kroatien. Einen ausführlichen Spielbericht mit Stimmen finden Sie gleich auf n-tv.de. Und alles Wichtige in der Nachbereitung gibt's dann morgen. Wir verabschieden uns an dieser Stelle aus dem Ticker und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend!

18.09 Uhr: Das war's für Deutschland. Nach einem sehr überzeugenden Turnier ist für das junge Team gegen Gastgeber Katar Endstation. Die Gründe für die Niederlage liegen vor allem in der Defensivleistung in Halbzeit eins. Die sonst so starke Abwehr der Deutschen bekam die Kataris nicht unter Kontrolle. Der Bundestrainer sieht die Gründe für die Niederlage in der Vielzahl der ausgelassenen Möglichkeiten. "Trotzdem haben unsere Jungs bis zum Schluss super gekämpft", sagte der Isländer bei Sky.

SCHLUSS: Der Halbfinal-Traum der Deutschen ist geplatzt. Dafür zieht Katar zum ersten Mal in die Vorschlussrunde einer WM ein.

60. Minute, 24:26: Heinevetter setzt nach seiner Parade alles auf eine Karte und schmeißt den Ball an den gegnerischen Kreis, Wiencek kann das Ding aber nicht kontrollieren. Das war's...

60. Minute, 24:26: Und wieder hat Groetzki die Chance zu verkürzen, aber wieder steht Saric mit einer Wahnsinnsparade im Weg. Noch 43 Sekunden.

59. Minute, 24:26: Groetzki hat die Chance auf Außen, aber er scheitert an Saric. War's das? Noch eine Minute...

3neh4503.jpg7851144206621592873.jpg

Noch einmal pushen für den möglichen Sieg!

(Foto: dpa)

57. Minute, 24:26: Deutschland braucht zu lange, um sich eine Chance zu erarbeiten: Zeitspiel. Die Schiedsrichter pfeifen ab. Ballbesitz für Katar.

56. Minute, 24:26: Oft wirft der gebürtige Franzose Roine nicht, aber wenn, dann wird's gefährlich. Sein Hammer schlägt oben im Winkel ein. Aber auf der Gegenseite lässt sich Wiencek nicht lumpen, es bleibt bei zwei Toren Rückstand.

55. Minute, 23:25: Die Deutschen zeigen vorne jetzt Nerven, Wiencek vergibt einen "leichten" Wurf am Kreis gegen Saric.

53. Minute, 23:25: Und wieder ist der deutsche Keeper dran. Diesmal hält er ein Geschoss von Capote. Und vorne zeigt Pekeler keine Nerven am Kreis, nur noch zwei!

51. Minute, 22:25: Heinevetter macht das richtig gut, hält den nächsten Rückraumknaller. Aber vorne ist wieder Sand im Getriebe. Allerdings bekommen die Deutschen auch einige, umstrittene Pfiffe gegen sich.

49. Minute, 22:25: Immer wieder Capote...

47. Minute, 22:24: Erst verkürzt Gensheimer aus einem völlig verrückten Winkel, dann bekommt Heinevetter die Hände bei einem Wurf von Markovic nicht an den Ball. Aber vorne ist erneut Paul Drux zur Stelle, 22:24.

2015-01-28T163032Z_1441778276_LR2EB1S19UM9E_RTRMADP_3_HANDBALL-WORLD.JPG7790020491730670321.jpg

Dagur Sigurdsson und sein Team müssen zittern.

(Foto: REUTERS)

45. Minute, 20:23: Markovic und Vidal sind aus dem Spiel, dafür dreht der ehemalige Kubaner Capote auf. Offenbar lockt die lebenslange Rente, die den Spielern aus Katar für das Erreichen des Halbfinals angeblich versprochen wurde.

44. Minute, 20:22: Bei Katar geht jetzt nur noch was aus dem Rückraum und da zündet Capote eine Rakete, die oben im Tor von Heinevetter einschlägt. Aber auf der anderen Seite trifft Strobel erneut und das unter arger Bedrängnis.

43. Minute, 19:21: Die umstrittenen Entscheidungen nehmen zu. Jetzt wird Offensivfoul gegen Strobel gepfiffen, der die Abwehr normal anläuft. Und offenbar hätte es für das Gerangel in Halbzeit eins die rote Karte für den Katar-Franzosen Roine geben müssen. So urteilen einige TV-Experten.

41. Minute, 19:21: Markovic fasst sich mal wieder ein Herz. Heinevetter kann nichts mehr, der Ball schlägt ein. Katar führt wieder mit zwei Toren.

3neh3054.jpg603951510713187769.jpg

Erbitterte Zweikämpfe liefern sich nicht nur Wiencek und Vidal.

(Foto: dpa)

39. Minute, 19:20: In der Abwehr läuft es jetzt besser. Vidal bekommt am Kreis gegen Müller und Wiencek keine Bälle mehr und Keeper Heinevetter schnappt sich das, was möglich ist. Und im Angriff? Da hebt Groetzki das Ding locker über Saric.

37. Minute, 18:20: Unterzahl ohne Gegentor überstanden. Und dann ist wieder Strobel zur Stelle. Der Wackler gegen den Abwehrchef, Tor, und nur ein paar Sekunden später - nach einem technischen Fehler der Gastgeber - bekommt Groetzki den Ball von Heinevetter und verwandelt zum 18:20.

34. Minute, 16:20: Schlechte Nachricht für Deutschland. Wiencek muss raus, warum wissen wohl nur die Schiedsrichter!

33. Minute, 16:20: Es bleibt dabei, der eingekaufte Spanier Vidal macht am deutschen Kreis was er will. Wieder Foul, wieder Siebenmeter, wieder Markovic. Aber im Gegenzug verkürzt Strobel mit seiner zweiten guten Szene in Serie.

32. Minute, 15:19: Gute Szene von Mittelmann Strobel. Er bemerkt eine Lücke in der Verteidigung der Gastgeber, rennt mit Tempo an und legt auf Gensheimer ab, schönes Tor!

31. Minute, 14:19: Kein guter Auftakt für Trainer Sigurdsson und sein Team, Capote macht den ersten Treffer, seinen fünften, nach der Pause - nach nur 20 Sekunden.

31. Minute: Weiter geht's!

HALBZEIT: Was für ein unglaubliches Tempo auf beiden Seiten. Es klingelt am laufenden Band. Zum Ende der Halbzeit wird Deutschland stärker, muss aber vor allem Vidal und Markovic besser in den Griff bekommen. Oder darauf hoffen, dass Katar auf der Zielgeraden ähnlich spektakulär kollabiert wie einst Stefan Mross beim Promi-Biathlon. Durchatmen, bis gleich!

*Datenschutz

 

30. Minute, 14:18: In der Abwehr bleibt es dabei: Deutschland findet keinen Zugriff. Markovic nutzt das aus, der nächste Treffer für Katar. Dafür läuft es zumindest im Angriff besser: Erst Pekeler, dann Gensheimer mit der Pausensirene, 14:18!

28. Minute, 12:17: Katar hat die Antwort und was für eine! Sie täuschen den Wurf über Außen an, spielen dann quer und hauen den Ball über Memisevic rein. Ein feiner Kempa-Trick. Wiencek findet das aber nicht lustig und tankt sich auf der Gegenseite durch.

28. Minute, 11:16: Und wieder ist Heinevetter am Ball. Erst die Parade und dann der Zuckerpass auf Groetzki, nur noch 11:16! Auszeit Katar.

27. Minute, 10:16: Abwehr? Ne, gibt's hier nicht. Erst Capote zum 16ten für Katar, nur wenige Sekunden später rennt Gensheimer durch und trifft.

26. Minute, 9:15: Gensheimer lässt wieder einen Siebenmeter liegen. Gut, dass Heinevetter im Spiel ist und vier von acht Würfen bislang gehalten hat.

25. Minute, 9:15: Wahnsinnstor des 2,06-Meter-Hünen Vidal, im Rückwärtsfallen knallt er das Ding noch ins Tor.

24. Minute, 9:14: Jetzt macht Gensheimer es besser. Beim Siebenmeter kann er den wieder kurz eingewechselten Stojanovic überwinden.

23. Minute, 8:14: Jetzt wird's wild. Drux an die Latte, Katar im Gegenstoß, Heinevetter hält, aber den Abpraller schnappt sich ein katarischer Angreifer und schmeißt ihn rein.

3neg4153.jpg8892584423728837822.jpg

Paul Drux und seine Kollegen werden von Katar mächtig gefordert.

(Foto: dpa)

22. Minute, 8:13: Wieder Siebenmeter für Katar. Markovic zielt oben, aber Heinevetter bekommt die Arme zusammen. Wichtig für Deutschland!

20. Minute, 8:13: Schöngarth packt sich Vidal am Kreis. Regelwidrig finden die Schiedsrichter. Unterzahl für Deutschland und Vidal ist zur Stelle. Aber auf der Gegenseite nimmt Durx Maß und trifft endlich mal wieder für Deutschland.

19. Minute, 7:12: Das geht zu einfach für Katar. Lockeres Anspiel an den Kreis und dort ist Vidal zur Stelle, fünf Tore Vorsprung...

18. Minute, 7:11: Katar bleibt vorne eiskalt und trifft zum 11:6, doch Wiencek mit verkürzt mit Wucht.

17. Minute, 6:10: Die Deutschen sind nervös und lassen ihre Chancen aus. Gensheimer setzt zum Siebenmeter an, doch der eingewechselte Stojanovic hält.

Stojanovic.jpg

Stojanovic hat bislang zwei Siebenmeter pariert.

(Foto: picture alliance / dpa)

17. Minute, 6:10: Wieder Benali für die Gastgeber, die Deutschen finden in der Abwehr keine Lösungen auf die katarischen Angriffe. Sigurdsson nimmt die Auszeit und versucht etwas zu korrigeren. So wechselt er auch den Torwart. Jetzt kann sich Heinevetter beweisen.

16. Minute, 6:9: Und weiter geht es im höchsten Tempo: Erst trifft Markovic in Unterzahl, dann zieht Weinhold nach. Unglaubliches Tempo!

14. Minute, 5:8: Es geht Schlag auf Schlag auf: Mabrouk und Capote erhöhen per Tempogegenstoß auf 8:4, doch dann setzt Mimi Kraus ein Zeichen und trifft zum 5:8.

13. Minute, 4:6: Endlich mal wieder ein Tor für Deutschland. Groetzki zum 4:6. Im Anschluss gibt's ne Rangelei zwischen Gensheimer und Roine. Beide Spieler handeln sich zwei Minuten ein.

12. Minute, 3:6: Und wieder Siebenmeter für Katar, nach Foul von Wiencek an Vidal. Markovic hämmert das Ding an Lichtleins Kopf vorbei.

10. Minute, 3:5: Schlechte Phasen von den Deutschen. Vorne wird wieder nicht konsequent gespielt und hinten foult Weinhold. Den fälligen Siebenmeter nutzt Markovic locker zur Zwei-Tore-Führung.

9. Minute, 3:4: Schöne Körpertäuschung von Benali am Kreis, er wackelt Wiencek aus, Ausgleich. Dann verlieren die Deutschen vorne den Ball und Memisevic verwandelt den Tempogegenstoß zum 4:3.

8. Minute, 3:2: Drux nimmt Tempo auf, zwei Gegenspieler gehen auf den Berliner, der legt auf Weinhold ab, Führung!

7. Minute, 2:2: Erst die Führung für Katar durch Capote, doch dann gleicht Drux aus. 2:2, sehr ausgeglichen.

6. Minute, 1:1: Drux nimmt sich den ersten Wurf aus gut neun Metern, aber den Wurf kann Saric mühelos parieren. Ebenso wie den folgenden Tempogegenstoß der Deutschen über Groetzki.

4. Minute, 1:1: Deutschland beginnt mit einer 5-1-Deckung und erzwingt die ersten Fehler. Gensheimer schnappt sich den Ball, aber vorne lässt Wiencek aus, dafür erzielt der Spanier Vidal im Gegenzug den Ausgleich für Katar.

2. Minute, 1:0: Erstes Tor für Deutschland. Weinhold trifft von halbrechts gegen Saric. Kurz zuvor hatte der Deutsche seine erste Chance noch ausgelassen.

1. Minute: Die Hymnen sind gespielt, die Stimmung in der Halle in Lusail ist gigantisch. Jetzt geht's los. Deutschland hat Anwurf und beginnt wie gewohnt, also im Tor wieder mit dem zuletzt überragenden Carsten Lichtlein.

16.25 Uhr: Bundestrainer Dagur Sigurdsson erklärt kurz vor dem Spiel bei den Kollegen von Sky worauf es heute ankommen wird: "Der Schlüssel für den Sieg liegt in der Abwehrarbeit und auf der Torhüterpostion. Aber auch der Rückraum Katars ist sehr stark besetzt. Doch unsere Mannschaft ist ja auch nicht so schlecht." Unter besonderer Beobachtung stehen heute die beiden Unparteiischen: Iave Nikolov und Gjorgji Nachevski kommen aus Mazedonien und werden die Begegnung leiten.

16.18 Uhr: Passend zur WM im eigenen Land hat sich das Team aus Katar namhaft verstärkt. Zwischen den Pfosten steht das starke Duo Stojanovic/Saric und aus dem Rückraum sorgt der ehemalige Hamburger Zarko Markovic für mächtig Gefahr: 85 Mal zog der gebürtige Montenegriner bislang ab, 49 Mal schlug der Ball im Kasten des Gegners ein. Auf Markovic muss die deutsche Defensive also besonders aufpassen.

16.14 Uhr: Der mögliche Halbfinalgegner der Deutschen wird gleich im Parallelspiel zwischen Polen und Kroatien ermittelt. Gegen das Team aus Polen haben die Deutschen zuletzt ja eine gute Erfahrung gemacht. Zum Auftakt der WM gab es am 16. Januar einen 29:26-Erfolg für Steffen Weinhold und Co.

16.03 Uhr: Vor dem Duell mit Katar haben sich verschiedene Experten lobend über Dagur Sigurdsson geäußert. So hob der ehemalige Bundestrainer Heiner Brand den Anteil des Isländers am Auftritt der Deutschen hervor. Brand betonte, dass Sigurdsson zur Vorbereitung nicht einmal fünf Monate Zeit gehabt habe, sondern nur drei Lehrgänge mit dem Nationalteam. "Den Rest der Zeit war er Bundesligatrainer der Füchse Berlin. Insofern ist das Auftreten bei der WM gar nicht hoch genug zu bewerten", sagte er in einem Interview der Zeitung "Die Welt". Sigurdsson habe eine gute Einschätzung, was die Fähigkeiten der Spieler betreffe.

15.56 Uhr: Bundespräsident Joachim Gauck hat sich voll des Lobes über die deutsche Handball-Nationalelf geäußert : "Bei dieser Mannschaft ist etwas Unerwartetes passiert. Wir sind mit großen Stars in der Vergangenheit schon früh ausgeschieden, obwohl wir auch Weltmeister waren. Und jetzt erleben wir plötzlich eine Mannschaft, die eigentlich gar nicht dabei sein sollte, sich aber durchbeißt und sich von Spiel zu Spiel steigert. Das ist ein großer Motivationsschub für den gesamten Handball", sagte das Staatsoberhaupt. Gauck traut dem Team bei den Titelkämpfen in Katar auch den Titel zu. "Aber ich bleibe auf dem Teppich. Ich habe ungefähr einen Überblick, wo andere Mannschaften stehen, welche enorme Spielstärke und geniale Spieler sie haben. Aber manchmal ist es so, dass nicht der große Star, sondern die gesamte Mannschaft der Matchwinner ist."

15.45 Uhr: Willkommen zum n-tv.de-Liveticker - noch 45 Minuten, dann wird's ernst für die junge deutsche Handball-Nationalmannschaft. Dann kämpft das Team um den Einzug ins Halbfinale der WM in Katar und damit um den größten Erfolg seit 2007, seit dem Titel im eigenen Land. Gegner der Mannschaft von Trainer Dagur Sigurdsson ist Gastgeber Katar. Was die Mannschaft aus dem Wüstenstaat auszeichnet und worauf das DHB-Team besonders achten muss, hat Christian Schwarzer exklusiv für n-tv.de analysiert.

Quelle: ntv.de