Sport

Schmutzler jüngster WM-Starter Vom Kinderzimmer ins Ally Pally

Eigentlich müsste Fabian Schmutzler vor Weihnachten noch ein paar Tage zur Schule gehen. Dafür hat der Einserschüler aber keine Zeit, denn er hat sich für die Darts-WM qualifiziert. In London steht er plötzlich auf der ganz großen Bühne. Und das mit gerade einmal 16 Jahren.

Eigentlich sollte Fabian Schmutzler nur als Zuschauer dabei sein, jetzt steigt der 16-Jährige bei der Darts-WM sogar auf die Bühne. "Es ist einfach immer noch unbeschreiblich, unfassbar. Ich freue mich einfach drauf und will es genießen", erzählte ein überglücklicher Schmutzler im Podcast "Game on" über sein Debüt. Als erster von vier deutschen Teilnehmern steigt der Teenager in das größte und bedeutendste Turnier des Jahres ein: Am Donnerstag trifft er auf den Engländer Ryan Meikle.

Gut vorbereitet wird Schmutzler sein, schließlich stellte sich "The Fabolous Fab" schon vor langer Zeit vor, wie es wäre, einmal als Spieler im Londoner "Ally Pally" dabei zu sein. Er ging sogar seinen Walk-On bis ins kleinste Detail durch. Dies kann keinesfalls schaden, schließlich ist Schmutzler eine solch große Bühne nicht gewohnt und niemand konnte ahnen, dass dieser Traum so schnell Realität wird. "Meinen größten Respekt habe ich vor den Zuschauern, der Atmosphäre und der Lautstärke", erklärte der große Fan von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt.

Denn erst im November hatte sich Schmutzler völlig überraschend über die Development Tour für die WM qualifiziert und so einen Traum verwirklicht. "Leute, ich komme einfach nicht mehr hinterher. Danke für alle Glückwünsche. Einfach unfassbar", schrieb er damals bei Instagram. Seitdem habe sich vor allem eines geändert. "Der Trubel um meine Person, der ganze Medienrummel", sagte Schmutzler.

Nach drei Jahren schon bei der WM

Und das ist verständlich, schließlich fing Schmutzler erst vor drei Jahren mit dem Pfeile werfen an. Seine Eltern schenkten ihm damals zu Weihnachten eine Dartsscheibe, danach ging alles ganz schnell. Es folgten erste Turniere, Jugendmeisterschaften, die Darts-Bundesliga. Und nun: die erste WM in London.

Dort ist Schmutzler der zweitjüngste Teilnehmer der Geschichte, sollte er sein Erstrundenmatch gewinnen, wäre er sogar der bislang jüngste Sieger. Dort würde dann niemand geringeres als Peter Wright, Weltmeister von 2020, warten. Ein sportliches Ziel gibt es für Schmutzler, großer Anhänger von "Darts-Ikone" Raymond van Barneveld, nicht wirklich. Auf die Frage, welche Schlagzeile er denn am Tag nach seinem WM-Debüt lesen möchte, wollte Schmutzler keine Antwort geben. "Ich bin ein bisschen abergläubisch", verriet er augenzwinkernd.

Mehr zum Thema

Ähnlich sieht es der ehemalige WM-Teilnehmer Tomas "Shorty" Seyler und wünscht ihm einen "geilen Abend". "Er soll das Spiel einfach genießen und sein Bestmögliches geben", sagte der TV-Experte: "Und wenn es passt, dann kann da auch ein Sieg herausspringen. Wenn nicht, hat er in jungen Jahren bereits eine riesen Erfahrung gemacht."

Und die kann ihm auf einem möglichen Weg hin zu einer Profikarriere keinesfalls schaden. Aber bevor Schmutzler sich darauf konzentriert, möchte der Einser-Schüler noch das Abi machen. Denn sein eigentlicher Plan ist es, Lehrer für Chemie und Latein zu werden. Aber Schmutzler wird sicherlich nichts dagegen haben, wenn er künftig an mehr Turnieren teilnehmen kann. Dafür würde ein Auftaktsieg bei der WM definitiv helfen.

Quelle: ntv.de, ara/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen