Freitag, 20. Januar 2023Der Sport-Tag

22:34 Uhr

Olympiasieger und Europameister erreichen vorzeitig Viertelfinale

Europameister Schweden hat das Gruppen-Topspiel gegen Geheimfavorit Island bei der Handball-WM für sich entschieden. Durch den 35:30 (17:16)-Erfolg am zweiten Hauptrundenspieltag vor heimischer Kulisse in Göteborg ziehen die weiterhin makellosen Skandinavier um Flensburgs Spielmacher Jim Gottfridsson vorzeitig ins Viertelfinale ein. Dort stehen nach ihren Siegen am Nachmittag auch Olympiasieger Frankreich und Ex-Weltmeister Spanien.

  • Rekordweltmeister Frankreich besiegte Außenseiter Iran mit 41:29 (18:14), Spanien bezwang Slowenien mit 31:26 (15:15). Die beiden ebenfalls makellosen Teams sind mögliche Viertelfinal-Gegner der deutschen Auswahl, sollte diese am Samstag (20.30 Uhr/ARD) mit einem Sieg gegen die Niederlande das Weiterkommen klarmachen.
  • Island hingegen muss um den Einzug in die Runde der besten Acht zittern. Portugal steht nach dem zweiten Spieltag der Hauptrunde und dem 35:23 (14:12)-Sieg gegen Kap Verde mit fünf Punkten einen Zähler vor Island auf dem zweiten Platz. Am letzten Hauptrundenspieltag am Sonntag müssen die Isländer gegen Brasilien gewinnen und auf Schützenhilfe der bereits qualifizierten Schweden gegen Portugal hoffen.
21:41 Uhr

Vandalismus, Brandstiftung: Feyenoord-Hooligans vor Derby verhaftet

Die Rotterdamer Polizei hat vor dem traditionsreichen niederländischen Fußball-Derby gegen Ajax Amsterdam elf gesuchte Feyenoord-Hooligans festgenommen. Die Partie, auch "De Klassieker" genannt, findet am Sonntag im Stadion De Kuip statt und wird als Risikospiel eingestuft. Die elf Festgenommenen gehören nach Angaben der Polizei dem harten Kern der Feyenoord-Anhänger an.

  • Die Männer werden zahlreicher Vergehen beschuldigt, darunter Bedrohung, Brandstiftung und Vandalismus. Die Untersuchungen laufen seit eineinhalb Jahren, weitere Festnahmen seien nicht ausgeschlossen, wie die Polizei mitteilte.
  • In den vergangenen Monaten hatte die Polizei bereits 45 Mitglieder der Fangruppe festgenommen.
  • Laut der Polizei waren die Festgenommenen an dem Vorfall beim Conference-League-Finale im vergangenen Mai in Tirana gegen den späteren Sieger AS Rom beteiligt gewesen, bei dem Banner mit schweren Beleidigungen und Drohungen gegen den Rotterdamer Bürgermeister Achmed Aboutaleb zu sehen waren.
21:00 Uhr

Verfahren wegen Finanzbetrug: Strafe könnte Juve um Europapokal bringen

Dem italienischen Fußball-Rekordmeister Juventus Turin droht übereinstimmenden Medienberichten zufolge wegen Finanzbetrugs und Bilanzfälschung ein deutlicher Punktabzug in der Serie A. Der Chefankläger des italienischen Verbandes FIGC, Giuseppe Chinè, forderte vor dem Verbandssportgericht in Rom, dass Juve neun Zähler in der aktuell laufenden Meisterschaft abgezogen werden. Das berichteten italienische Medien wie die Nachrichtenagentur Ansa und die Zeitung "Gazzetta dello Sport".

  • Juve bestreitet die Vorwürfe.
  • In dem Fall geht es um fingierte Spielerbewertungen. Den Turinern wird vorgeworfen, einigen seiner Profis in der Vergangenheit bewusst falsche Marktwerte zugeschrieben zu haben - allein in den Jahren 2018, 2019 und 2020 soll die Vereinsbilanz so um mehr als 100 Millionen Euro beschönigt worden sein.
  • Das FIGC-Sportgericht hatte Juve und andere Vereine wegen dieser Vorwürfe schon einmal freigesprochen - durch neue Erkenntnisse der Staatsanwaltschaft wurde das Verfahren aber wieder aufgenommen.
20:39 Uhr

Sturm bekommt Meisterring: Nichts für den Supermarkt

Anfang März erhält auch Eishockeyprofi Nico Sturm mehr als acht Monate nach seinem NHL-Triumph mit Colorado Avalanche endlich den Meisterring. "Ich glaube, ich bin der Allerletzte, der ihn noch nicht bekommen hat", sagte der 27-Jährige Sky Sport, "es wird sicherlich nochmal speziell, die Jungs und den Staff wiederzusehen."

  • Sturm war nach dem Titelgewinn in der nordamerikanischen Profiliga zu den San José Sharks gewechselt. Am 7. März kehrt der Augsburger mit seinem neuen Team nach Denver zurück und wird dann im Rahmen des Spiels vom früheren Klub die besondere Belohnung in Empfang nehmen.
  • Zur Schau stellen will der Stürmer das wertvolle Stück eher nicht. "Es ist kein Ring, den man im Supermarkt anzieht, aber er wird sicherlich einen speziellen Platz bekommen", sagte Sturm. Er habe nach wie vor "sehr gute Erinnerungen an den letzten Sommer. Das waren sehr, sehr spezielle Monate in Colorado, ein unglaublicher Grind. Wenn man gerade in einer Situation ist, wo der Stanley Cup sehr weit weg ist, weiß man es umso mehr zu schätzen."
  • Die Sharks haben im aktuellen Playoff-Rennen ganz schlechte Karten.
20:08 Uhr

Comeback der Bundesliga: Werner kann Sommer beim Bayern-Debüt nicht ärgern

Torwart Yann Sommer gibt nur einen Tag nach seiner Verpflichtung sein Debüt beim FC Bayern München. Der 34 Jahre alte Schweizer steht während der Kracher-Auftaktpartie der Restsaison in der Fußball-Bundesliga bei RB Leipzig (20.30 Uhr im ntv.de-Liveticker) im Bayern-Tor. Sven Ulreich sitzt auf der Ersatzbank.

  • Sommer wurde vom deutschen Rekordmeister für geschätzte acht Millionen Euro am Donnerstag wegen des monatelangen Ausfalls von Nationaltorwart Manuel Neuer (Unterschenkelbruch) verpflichtet, er kam von Ligarivale Borussia Mönchengladbach.
  • Schon beim Warmlaufen wurde Sommer von den mitgereisten Bayern-Fans mit Applaus begrüßt. Auf die Bank muss bei den Münchnern zunächst Thomas Müller, in der Spitze spielt Eric Maxim Choupo-Moting.
  • Bei den Leipzigern hat es Nationalspieler Timo Werner nicht rechtzeitig geschafft, nach seinem Syndesmosebandriss steht der Mittelfelstürmer der deutschen Nationalmannschaft noch nicht in der Startformation der Sachsen.
19:39 Uhr

Bayern-Youngster ist der Fan-Liebling beim DFB

Jamal Musiala hat die Wahl zum Nationalspieler des Jahres 2022 gewonnen. Der 19 Jahre alte Offensivspieler des FC Bayern München setzte sich bei der traditionellen Online-Abstimmung des Fanclubs Nationalmannschaft mit deutlichem Vorsprung durch. 66,2 Prozent der Stimmen entfielen auf Musiala, 8 Prozent bekam Kai Havertz vom FC Chelsea. Vorjahressieger Joshua Kimmch kam mit 6,1 Prozent der Stimmen auf Rang drei, wie der DFB mitteilte.

Für Musiala hatte das Länderspieljahr durch das K.o. in der Gruppenphase bei seiner ersten WM-Teilnahme in Katar mit einer Enttäuschung geendet. Bundestrainer Hansi Flick setzt mit Blick auf die Heim-EM 2024 auf den technisch versierten Mittelfeldspieler. Bislang bestritt Musiala 20 Länderspiele und erzielte ein Tor für die DFB-Auswahl.

18:58 Uhr

"Verrücktes" Trainer-Jubiläum lässt "gesegneten" Klopp auch an Mainz zurückdenken

Jürgen Klopp kann selbst kaum glauben, dass er bereits vor seinem 1000. Spiel als Fußball-Trainer steht. "Das ist eine verrückte Zahl", sagte der Teammanager des FC Liverpool vor seinem besonderen Jubiläum beim Duell mit dem FC Chelsea in der Premier League am Samstag (13.30 Uhr/Sky und im ntv.de-Liveticker).

  • Er genieße es immer noch, betonte Klopp: "Es ist der beste Job der Welt, ich liebe ihn und bin froh, dass ich ihn ausüben darf, weil ich nichts anderes kann. Ich fühle mich gesegnet, es ist keine Sekunde langweilig."
  • Dass er so lange als Trainer arbeiten würde, hätte er zu Beginn seiner zweiten Laufbahn im Februar 2001 beim FSV Mainz 05 nie erwartet, meinte Klopp: "Das ist eine große Sache. Ich habe die Gelegenheit bekommen, bei drei fantastischen Klubs zu arbeiten", betonte der einstige Dortmunder Meistermacher.
  • Mit Mainz sei er gleich am Anfang beinahe in die 3. Liga abgestiegen, erinnerte sich der 55-Jährige: "Dann wäre eine vielversprechende Trainerkarriere vorbei gewesen, bevor sie richtig angefangen hatte."
17:51 Uhr

Sexuelle Nötigung? Brasilianischer Fußballstar in U-Haft

Die spanische Staatsanwaltschaft hat nach Vorwürfen der sexuellen Nötigung gegen den brasilianischen Fußballstar Dani Alves einen Antrag auf Untersuchungshaft ohne Kaution gestellt. Das teilte am Freitag ein Sprecher mit. Zuvor war der 39-Jährige in Spanien in Polizeigewahrsam genommen worden, nachdem er sich selbst gestellt hatte, da gegen ihn ermittelt wird.

  • "Er kam heute Morgen in die Polizeistation von Les Corts, er war vorgeladen. Er wurde in Polizeigewahrsam genommen", teilte die Polizei mit. Alves sollte vor Gericht von einem Richter vernommen werden.
  • Alves wird vorgeworfen, Ende Dezember einer Frau in einem Nachtclub in Barcelona in den Intimbereich gefasst zu haben.
  • Der Brasilianer, der mittlerweile für Pumas UNAM in Mexiko spielt, hatte seine Anwesenheit in dem Klub in Barcelona bestätigt, ein angebliches Fehlverhalten aber bestritten.
17:25 Uhr

Umweg fürs Viertelfinale: Hockey-Männer bei der WM unter Druck

Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft hat den Gruppensieg bei der WM-Vorrunde in Indien verpasst und muss den Umweg ins Viertelfinale über eine Zusatzpartie nehmen. Das Team von Bundestrainer André Henning bezwang im Hockey-Tempel von Rourkela Südkorea zwar mit 7:2 (2:1), konnte aber aufgrund der schlechteren Tordifferenz den punktgleichen Weltmeister Belgien nicht mehr vom ersten Platz verdrängen.

  • Am Montag (14.30 Uhr/DAZN) trifft die DHB-Auswahl nun im ersten K.-o.-Spiel auf Frankreich. Der Sieger der Partie tritt in der Runde der letzten acht Teams gegen England an (Mittwoch/14.30 Uhr).
  • Bester Torschütze der deutschen Mannschaft war Niklas Wellen, der am Dienstag Vater geworden ist und gegen Südkorea dreimal traf. Die weiteren Tore erzielten Gonzalo Peillat, Justus Weigand, Mats Grambusch und Moritz Ludwig.
16:41 Uhr

Biathlet Rees quält sich zu Top-Ergebnis, ist aber trotzdem chancenlos

Die deutschen Biathleten sind zum Auftakt des Weltcups in Antholz knapp am Podest vorbeigelaufen. Im Sprint über zehn Kilometer gelang Roman Rees mit Rang vier das beste Ergebnis. Der Sieg ging beim ersten Teil der Generalprobe für die Heim-WM in Oberhof einmal mehr an den Norweger Johannes Thingnes Bö, der im 13. Saisonrennen zum zehnten Mal oben stand.

  • Rees schoss wie Bö nur einmal daneben und hatte im Ziel 56,7 Sekunden Rückstand. "Ich hatte ein recht gutes Gefühl auf der Strecke", sagte er im ZDF: "Ich habe gemerkt: Wenn ich mich noch ein bisschen quäle und mir ein paar Körnchen übrig lasse, kann ich noch ein paar Plätze gutmachen."
  • Zweiter wurde bei Bös 62. Weltcupsieg der Schwede Martin Ponsiluoma (1/+31,4) vor Bö-Teamkollege Sturla Holm Lägreid (0/+37,3).
  • Justus Strelow (0/+1:23,6) lief als Neunter zum zweiten Mal in Folge in die Top Ten. Der schnelle Ex-Weltmeister Benedikt Doll (3/+1:30,5) erreichte Rang zwölf.
  • David Zobel (2/+2:11,0) und Johannes Kühn (4/+2:46,6) verpassten als 33. und 54. ein Top-Ergebnis. Philipp Nawrath (3/+2:21,5) kam nicht über Rang 39 hinaus.
16:10 Uhr

"Keinen Stunk gemacht": Gladbach lobt Sommer nachträglich

Sportdirektor Roland Virkus von Borussia Mönchengladbach hat nach der tagelangen Hängepartie bis zum Wechsel zum FC Bayern München seinen Ex-Torhüter Yann Sommer für dessen Verhalten gelobt. "Yann hat sich in dieser Zeit perfekt verhalten und keinen Stunk gemacht hat", sagte Virkus: "Er hat total professionell trainiert. Das zeigt, was für ein Mensch der Yann ist."

Dass er die "Challenge Bayern München" annehmen wollte, sei "menschlich", kommentierte Virkus.

15:05 Uhr

Als Torwart "kein Hexenwerk": Gladbach wohl gleich mit Neuzugang

Neuzugang Jonas Omlin wird aller Voraussicht nach beim Restart der Fußball-Bundesliga im Tor von Borussia Mönchengladbach stehen. "Jonas hat viele Pflichtspiele absolviert, er ist im Rhythmus. Von daher spricht relativ wenig dagegen", sagte Trainer Daniel Farke vor dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN und im ntv.de-Liveticker).

  • Der 29-Jährige war gestern für rund acht bis zehn Millionen Euro als Nachfolger des jahrelangen Stammkeepers Yann Sommer verpflichtet worden. Sommer hat die Fohlen nach achteinhalb Jahren verlassen und ist zum deutschen Rekordmeister Bayern München gewechselt.
  • "Er hat einen fokussierten Eindruck auf dem Platz hinterlassen", sagte Farke über Omlin, der heute erstmals mit der Mannschaft trainierte. Der Schweizer werde wohl "ein wenig brauchen, bis er in alle Details eingebunden ist."
  • Das Torwartspiel sei aber "kein Hexenwerk", merkte der Coach an.
14:39 Uhr

Schatten-Bundestrainer Völler? "Flick nominiert"

Rudi Völler will in seiner neuen Funktion als Direktor der Fußball-Nationalmannschaft kein Schatten-Bundestrainer sein und Hansi Flick in Personalfragen nicht hereinreden. "Natürlich werden wir uns austauschen. Eines ist klar, Hansi Flick ist der Bundestrainer, der wird die Entscheidungen treffen", sagte Völler bei seiner Vorstellung in Frankfurt/Main.

  • "Hansi Flick nominiert", machte der 62-Jährige zu der Spielerauswahl klar. Völler war von 2000 bis 2004 als DFB-Teamchef ein Vorgänger Flicks im wichtigsten deutschen Traineramt.
  • In seiner neuen Aufgabe als Nachfolger von Oliver Bierhoff werde er auch Bundesliga-Spiele besuchen und Kontakt zu Verantwortlichen der Klubs halten, kündigte Völler an.
  • Flick hatte den guten Austausch mit den Vereinen gleich nach seinem Amtsantritt im August 2021 zu einer seiner wichtigsten Aufgaben gemacht.
  • Seinen ersten Kader nach dem WM-K.-o. wird Flick Mitte März benennen. Dann stehen die ersten beiden Testspiele für die Heim-EM 2024 an. In der kommenden Woche wird der DFB die Kontrahenten benennen. Dem Vernehmen nach soll am 25. März in Mainz gegen Peru und drei Tage später in Köln gegen Belgien gespielt werden.
14:02 Uhr

Schalke 04 holt Hoffnungsträger für Existenzkampf

Der akut abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat den Schweizer Stürmer Michael Frey vom belgischen Erstligisten Royal Antwerpen bis zum Saisonende ausgeliehen. Die Verpflichtung wurde nötig, weil Stürmer Sebastian Polter mit einer Kreuzbandverletzung lange fehlen wird. Zudem sicherte sich der Revierklub eine Kaufoption. "Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Sebastian Polter mussten wir im Sturmzentrum reagieren. Das ist uns mit Michael eindeutig gelungen, mit ihm haben wir einen großen, physisch robusten und dynamischen Mittelstürmer gewonnen, der die entstandene Lücke in der Offensive schließen wird", sagte Schalkes Sportvorstand Peter Knäbel. Der 28 Jahre alte Offensivspieler erzielte in den vergangenen drei Spielzeiten in der belgischen Liga in 74 Spielen 41 Treffer. "Ich werde alles dafür tun, mich schnellstmöglich in die Mannschaft einzufügen, damit wir gemeinsam Punkte einfahren können", sagte der Neuzugang.

13:17 Uhr

Boris Becker wittert Wettbewerbsverzerrung bei Australian Open

Für Boris Becker sind die Nachtschichten bei den Australian Open "ein Stück weit Wettbewerbsverzerrung". Der sechsmalige Grand-Slam-Champion und heutige Eurosport-Experte kritisierte die späten Ansetzungen der Partien im Melbourne Park, nachdem das Zweitrundenduell zwischen dem Briten Andy Murray und dem Australier Thanasi Kokkinakis erst um 4.06 Uhr Ortszeit beendet war. 5:45 Stunden standen beide auf dem Court.

"In welcher Sportart spielt man bis vier Uhr morgens?", fragte Becker: "Das ist nicht fair für die Spieler, die da weiterkommen." Murray (35) hatte sich in fünf Sätzen durchgesetzt und die Nachtschicht später als "Farce" bezeichnet. "Er hat dann zwar den spielfreien Tag, aber der gesamte Biorhythmus ist durcheinander", sagte Becker. Der fünfmalige Melbourne-Finalist Murray, der mit einem künstlichen Hüftgelenk spielt, trifft in seinem Drittrundenmatch am Samstag (9 Uhr MEZ/Eurosport) auf den Spanier Roberto Bautista Agut. "Er ist schon immer ein unfassbarer Kämpfer gewesen. Nach diesen ganzen Verletzungen ist es sagenhaft, was Murray hier wieder geleistet hat", lobte Becker: "Andy ist einfach ein Champion."

12:32 Uhr

Schreck auf der Streif: Superstar Odermatt verhindert Sturz spektakulär

Der Rodeoritt auf der Streif läuft - und wie: Mit der Nummer sieben schmeißt sich Marco Odermatt, der erste Topfavorit, auf die Piste. Viermal stand in dieser Saison auf dem Podest, doch den Sieg gab es bislang noch nicht. Heute wird er den auch nicht holen. Schon früh muss er alles reinlegen, um einen Abflug zu verhindern und kommt weit in Richtung Netz! Im Steilhang reißt es ihm den rechten Ski weg, hängt in der Luft. Mit einer akrobatischen Meisterleistung rettet er sich irgendwie noch ohne Sturz. Da hat er mächtig Glück gehabt, dass das nicht schief gelaufen ist. Ein Sturz an der Stelle hätte fatale Folgen haben können. Die restliche Fahrt bringt er noch gut hinunter, um eine gute Platzierung geht es aber natürlich nicht mehr.

11:47 Uhr

Sexuelle Nötigung: Polizei nimmt Fußballstar Alves fest

Der brasilianische Fußballstar Dani Alves ist nach Vorwürfen der sexuellen Nötigung in Spanien in Polizeigewahrsam genommen worden. Das teilte ein Sprecher der katalanischen Polizei mit. Alves hatte sich demnach selbst in einer Polizeidienststelle in Barcelona gestellt, da gegen ihn ermittelt wird. "Er kam heute Morgen in die Polizeistation von Les Corts, er war vorgeladen. Er wurde in Polizeigewahrsam genommen", teilte die Polizei mit. Der 39-Jährige soll auf dem Weg zum Gericht sein, wo er von einem Richter vernommen werden soll. Alves wird vorgeworfen, Ende Dezember einer Frau in einem Nachtclub in Barcelona in den Intimbereich gefasst zu haben. Der Brasilianer, der mittlerweile für Pumas UNAM in Mexiko spielt, hatte seine Anwesenheit in dem Klub bestätigt, ein angebliches Fehlverhalten aber bestritten.

11:21 Uhr

Wellinger landet bei Kobayashi-Sieg auf Rang acht

Die deutschen Skispringer haben beim Weltcup im japanischen Sapporo erneut einen Rückschlag erlitten. Einzig Andreas Wellinger gelang beim Sieg des Lokalmatadoren Ryoyu Kobayashi als Achter mit 133,5 und 122 Metern der Sprung unter die besten zehn. Zweiter wurde Weltcup-Spitzenreiter David Kubacki aus Polen vor dem norwegischen Vierschanzentournee-Gewinner Halvor Egner Granerud.

Bei der Rückkehr auf die Olympia-Schanze von 1972 nach zweijähriger Corona-Abstinenz enttäuschten Karl Geiger und Markus Eisenbichler einmal mehr. Beide sprangen ihren eigenen Ansprüchen und der Weltspitze hinterher. Vor allem Eisenbichlers kleiner Aufwärtstrend als Sechster der Vorwoche in Zakopane wurde als 23. und mit mehr als 40 Punkten Rückstand auf den Sieger jäh gebremst. Nicht viel besser erging es Teamkollege Geiger. Der Oberstdorfer hatte bereits nach dem ersten Sprung als 18. alle Chancen auf eine Top-Ten-Platzierung eingebüßt. Am Ende fiel der vierfache Weltmeister noch auf den 20. Platz zurück.

10:36 Uhr

Schalke 04 droht Millionen-Fiasko

Mit neun Punkten nach 15 Spielen befindet sich der FC Schalke 04 am Tabellenende der Bundesliga. Ein Abstieg wäre nicht nur aus sportlicher Sicht ein Debakel. Bei einem Gang in die 2. Liga müsste Schalke wohl mit enormen finanziellen Einbußen zurechtkommen. Wie der "Kicker" berichtet, würden den Knappen rund 24 Millionen Euro fehlen, könnte die Klasse nicht gehalten werden. Dieser Mega-Verlust resultiert vor allem aus den Mediengeldern. Dem Bericht zufolge würde Schalke bei einem Klassenerhalt rund 40 Millionen Euro in der Saison 2023/2024 von der DFL bekommen. Hinzu kommen um die zwei Millionen Euro aus den Säulen "Nachwuchs" und "Interesse". In der 2. Liga würden für die nationale Vermarktung rund 18 Millionen Euro weniger fließen, so das Fachmagazin. International würde das TV-Geld wohl von 6,8 Millionen Euro auf einen sechsstelligen Eurobetrag, der sich am Abschneiden der Saison 2023/24 orientieren würde, schrumpfen.

09:50 Uhr

Skisprung-Opa zurück im Weltcup: Der "Flugsaurier" gibt nicht auf

Skisprung-Oldie Noriaki Kasai hat nach fast drei Jahren sein Comeback im Weltcup gegeben. Der 50-Jährige trat in seiner japanischen Heimat Sapporo mit der Startnummer 1 in der Qualifikation an, verpasste aber mit 108,0 m auf Rang 51 den Einzug in den Wettkampf der besten 50 denkbar knapp.

  • Sein zuvor letztes von 569 Weltcupspringen hatte Kasai im Februar 2020 ebenfalls in Sapporo absolviert. Am Samstag und Sonntag stehen auf der Olympia-Schanze von 1972 zwei weitere Einzel-Wettbewerbe an.
  • Kasai hatte 2018 als erster Wintersportler zum achten Mal an Olympischen Spielen teilgenommen, für Peking 2022 hatte er sich nicht qualifiziert. Ans Aufhören denkt er dennoch nicht.
09:14 Uhr

Minus 30 Grad, Weltrekord: Brasilianerin läuft auf höchsten Berg der Antarktis

Er ist einer der eindrucksvollsten Berge der Erde: der Mount Vinson in der Antarktis. Zu Fuß oder auf Skiern haben die Erhebung schon mehrere Menschen bezwungen. Fernanda Maciel ist jedoch die Erste, die den Weg bis zur Spitze läuft.

Der Mount Vinson im Gebirge Sentinel Range ist 4892 Meter hoch und damit der höchste Berg der Antarktis. Manchmal wird seine Höhe auch mit 5410 Metern angegeben. Er zählt zu den Seven Summits (sieben Gipfel), den jeweils höchsten Bergen der Kontinente. Der Berg wurde nach dem US-amerikanischen Senator Carl Vinson benannt, der die Erforschung der Antarktis förderte.

08:39 Uhr

"Es war idiotisch" - Freispruch für F1-"Knallteufel" Jean Alesi

Mehr als ein Jahr nach einem missglückten Scherz mit einem Silvester-Böller ist Ex-Formel-1-Pilot Jean Alesi vom Amtsgericht in Nimes freigesprochen worden. Der 58-Jährige und sein Sohn Guiliano (23) hatten sich wegen eines Feuerwerksstreichs verantworten müssen. Die Anklage lautete "Schädigung fremden Eigentums durch menschengefährdende Mittel, begangen im Zusammenhang mit einem Familienkonflikt". Denn Alesi hatte am 19. Dezember 2021 einen Knallkörper am Bürofenster seines Schwagers in seinem Wohnort Villeneuve-les-Avignon zur Explosion gebracht und Sachschaden verursacht. Alesi wurde wegen des Vorfalls in Gewahrsam genommen.

Es habe sich einen "schlechten Scherz" erlaubt, sagte der Übeltäter schon damals. Sein Schwager, der sagte, er habe "kein Problem" mit Alesi, erstattete Anzeige wegen des Schadens am Fensterrahmen. "Ich entschuldige mich, weil ich noch nie in meinem Leben in einer so peinlichen Situation war", sagte Alesi am Donnerstag: "Es war idiotisch." Die Staatsanwaltschaft berücksichtigte, dass Alesi seinem Schwager Schadensersatz gezahlt hat.

08:05 Uhr

Celtics gewinnen NBA-Krimi gegen Warriors nach Verlängerung

Die Boston Celtics sind in der NBA weiter das Maß der Dinge und haben auch den Krimi gegen die Golden State Warriors gewonnen.

  • Im Duell der letztjährigen Finalisten holten die Celtics gegen den Titelverteidiger nach Verlängerung ein 121:118 und konnten sich dabei ein weiteres Mal auf Jayson Tatum verlassen. Der Basketball-Profi kam auf 34 Punkte und ganz starke 19 Rebounds.
  • Der Erfolg nun war der achte Sieg in Serie für den Tabellenführer der Eastern Conference und der 34. in dieser Saison. Kein anderes Team hat so viele.
  • Die Philadelphia 76ers verteidigten mit dem 105:95 gegen die Portland Trail Blazers ihren dritten Platz im Osten hinter den Celtics und den Milwaukee Bucks.
  • Die auf Rang vier stehenden Brooklyn Nets kämpften sich ohne Kevin Durant gegen die Phoenix Suns zwar zurück in die Partie, mussten sich aber am Ende 112:117 geschlagen geben und die vierte Niederlage in Serie einstecken. Für die Suns, die auf Chris Paul und Devin Booker verzichten mussten, war es der erste Sieg nach zuletzt drei Niederlagen.
07:36 Uhr

Bundestrainer überrascht Handballer mit kurioser Ansage

Ein größeres Vertrauen hätte Handball-Bundestrainer Alfred Gislason seinen Spielern nicht entgegenbringen können. Doch erstmal dürften sich einige der ARD-Zuschauer gewundert haben, als der Isländer in einer Auszeit beim 39:19-Kantersieg gegen Argentinien sagte: "Spielt, was ihr wollt." Tatsächlich lief es am Donnerstagabend gegen die überforderten Südamerikaner so gut, dass der ansonsten oft so angespannte Coach die Partie entspannt verfolgen konnte. "Ich habe versucht, die Köpfe der Jungs zu aktivieren, ich habe ja nicht so viele Auszeiten. Die Jungs machen das momentan super, sie kommunizieren sehr, sehr gut untereinander", erklärte der 63-Jährige im Anschluss. "Darum habe ich ihnen ein, zwei Sachen gesagt, wie sie aufbauen sollen etwa. Aber ansonsten konnten sie machen, was sie wollen, wenn sie halt die richtigen Entscheidungen treffen." Und die trafen seine Spieler.

07:02 Uhr

NHL: Leon Draisaitl baut Serie mit seinen Oilers aus

9125e3a02c3122944c3188db42b5e91b.jpg

Gut drauf: Leon Draisaitl.

(Foto: USA TODAY Sports)

Die Edmonton Oilers kommen in der NHL auch dank Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl immer besser in Fahrt. Beim 5:3 gegen die Tampa Bay Lightning erzielte Draisaitl am Donnerstagabend den Treffer zum 2:0 und steht nun bei 27 Saisontoren.

Es war der fünfte Sieg in Serie, zum fünften Mal gelang dem Kölner mindestens eine Torbeteiligung. In der Pacific Division der Nordamerika-Liga stehen die Oilers inzwischen auf Rang vier und haben nur noch einen Punkt Rückstand auf die Playoff-Plätze. Rang eins in der Division ist nur drei Punkte entfernt.

06:38 Uhr

Englischer Fußballer stirbt bei Horrorunfall mit Speedboot

7783c3bdb2ee655174d7892808a638a7.jpg

Anton Walkes wurde nur 25 Jahre alt.

(Foto: AP)

Unglück in den USA: Der englische Fußball-Profi Anton Walkes vom Klub Charlotte FC ist im Alter von 25 Jahren gestorben. Das teilte der Verein aus der Major League Soccer (MLS) mit. Lokalen Medienberichten zufolge kam Walkes bei einem Bootsunfall in Miami ums Leben. Zwei Speedboote sollen dabei offenbar ineinander gekracht sein. "Wir sind am Boden zerstört. Er war ein großartiger Sohn, Vater, Partner und Mitspieler, dessen fröhliche Einstellung zum Leben jeden berührte, dem er begegnete", sagte Klubbesitzer David Tepper. Walkes war zwischen 2013 und 2017 in der Jugendakademie der Tottenham Hotspur ausgebildet worden und 2021 zur Franchise aus dem Bundesstaat North Carolina gewechselt.

06:19 Uhr

Esume zu Brady-Zukunft: "Raiders bieten sich an"

Patrick Esume, NFL-Experte und Commissioner der European League of Football (ELF), hat bei den Spekulationen um einen möglichen neuen Klub für Star-Quarterback Tom Brady die Las Vegas Raiders auf seinem Zettel. "Die Raiders bieten sich natürlich an", sagte Esume ran.de, "nachdem Derek Carr jetzt weg ist, wäre es für die Stadt Las Vegas ein Riesending, den GOAT dorthin zu holen." Brady hatte seine Zukunft nach dem Play-off-Aus mit den Tampa Bay Buccaneers zuletzt offen gelassen - sein Vertrag läuft aus. Der bisherige Raiders-Quarterback Carr hat sich bereits von den Fans verabschiedet, obwohl er noch an den Klub gebunden ist. Es besteht auf der Schlüsselposition Bedarf. Für Esume könnte ein wichtiger Faktor sein, dass Brady und der Raiders-Headcoach sich gut kennen. "Josh McDaniels ist sein ehemaliger Offensive Coordinator, die haben eine Historie zusammen, haben zusammen Super Bowls gewonnen, auch wenn sie sich hin und wieder angeschrien haben."

05:42 Uhr

Skandal bei Handball-WM: Deutsch-Amerikaner beißt Gegenspieler

Beißattacke bei der Handball-WM: Der für die USA spielende Deutsch-Amerikaner Paul Skorupa hat im Hauptrundenspiel gegen Bahrain seinen Gegenspieler in den Arm gebissen. Der 23-Jährige, der in Düsseldorf geboren ist und seit 2021 für den Zweitligisten VfL Lübeck-Schwartau spielt, sah nach der Aktion erst die Rote Karte und nach Ansicht der Videobilder auch noch die Blaue Karte.

  • Skorupa droht nun eine Disziplinarstrafe. Der Weltverband IHF hatte die Blaue Karte 2016 eingeführt. Sie signalisiert, dass ein Vorfall im Schiedsrichterbericht erwähnt und der betroffene Spieler möglicherweise für weitere Spiele gesperrt wird.
  • Die Unparteiischen hatten die Szene, die an die Beißattacke von Uruguays Fußball-Star Luis Suárez bei der WM 2014 erinnert, zunächst gar nicht wahrgenommen. Erst als ihnen Bahrains Husain al-Sayyad seinen leicht blutenden Arm zeigte, überprüften sie die Aktion von Skorupa und verwiesen ihn des Feldes.
  • "Ich habe es nicht gesehen, aber man sagt, dass er ihn gebissen hat", sagte US-Trainer Robert Hedin nach der Partie. "Wenn das stimmt, dann ist das eine Rote und eine Blaue Karte."
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen