Fußball

Chelsea siegt mit Werner-Vorlage City patzt nach Guardiolas Verlängerung

imago0049280524h.jpg

Keine einfachen Wochen erlebt Pep Guardiola derzeit - trotz Vertragsverlängerung bei Manchester City.

(Foto: imago images/Sportimage)

Vier Tage nach der historischen 0:6-Demontage mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Spanien macht sich Timo Werner beim FC Chelsea als Torvorbereiter verdient. Die Tabellenspitze übernehmen aber José Mourinhos Tottenham Hotspur, die Pep Guardiolas Manchester City tiefer in die Krise stürzen.

Der FC Chelsea hat in der Premier League zumindest kurzzeitig den Sprung an die Tabellenspitze feiern können. Das Team um die deutschen Fußball-Nationalspieler Timo Werner und Antonio Rüdiger setzte sich am Nachmittag mit 2:0 (1:0) bei Newcastle United durch. Ein Eigentor von Federico Fernández (10. Minute) und ein Treffer von Tammy Abraham (65.) nach Vorlage von Werner genügten den Blues zum Sieg.

Am Abend konterte Tottenham Hotspur: Die von Chelsea zunächst überholten Spurs gewannen mit 2:0 (1:0) gegen Manchester City und eroberten die Tabellenführung, die sich allerdings am Sonntagabend Leicester City mit einem Sieg gegen Jürgen Klopps Meister FC Liverpool zurückholen könnte. Die Reds haben wegen des schlechteren Torverhältnisses allerdings nur sehr theoretische Chancen auf den Sprung auf Platz eins.

Werner zielt knapp am Tor vorbei

Der frühere Bundesliga-Profi Heung-Min Son (5. Minute) und Giovani Lo Celso (65.), der exakt 28 Sekunden nach seiner Einwechslung traf, waren für die Tottenham-Mannschaft von Startrainer José Mourinho erfolgreich. Die Citizens bleiben nach der Vertragsverlängerung von Trainer Pep Guardiola mit Rang zehn weiter hinter den Erwartungen zurück.

Werner, der am Dienstag mit dem deutschen Nationalteam eine historische 0:6-Pleite in Spanien kassiert hatte, hatte in Newcastle zweimal Pech. Als der frühere Leipziger nach einer halben Stunde frei vor dem Tor auftauchte, schoss er knapp am linken Pfosten vorbei. In der 76. Minute erzielte er einen Treffer, der wegen einer Abseitsstellung jedoch nicht zählte. Erstmals in dieser Premier-League-Saison kam Rüdiger bei den Blues zum Einsatz. Der Abwehrspieler stand in der Startelf, weil Thiago Silva fehlte. Kai Havertz, der sich mit dem Coronavirus infiziert hatte, stand dem FC Chelsea noch nicht wieder zur Verfügung.

Quelle: ntv.de, dbe/dpa