Fußball

Hingucker in den Auslandsligen Clasico spektakelt, für Tuchel wird's brisant

110664439.jpg

Sergio Busquets und der FC Barcelona könnten Toni Kroos und Real Madrid mit einem Clasico-Sieg schon aus dem Titelrennen kicken.

(Foto: picture alliance/dpa)

In Spanien heißt's zum 272. Mal: Willkommen zum Clasico-Spektakel zwischen FC Barcelona und Real Madrid. Es geht um Prestige, Punkte und einen Job. Elektrisierend wird's auch für Guardiolas Man City und Tuchels Pariser. Und Klopps Liverpool? Winkt die Spitze.

Spanien

*Datenschutz

Der Clásico zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid überstrahlt den 10. Spieltag in Spanien und steht doch unter ungewohnten Vorzeichen. Beide Erzrivalen schwächeln sportlich und haben in dieser Saison schon ungewohnt viele Punkte liegengelassen. Barça war dank des jüngsten 4:2-Spektakels gegen den FC Sevilla vor Beginn des Spieltages am Freitagabend immerhin mit 18 Zählern dennoch Spitzenreiter und könnte Erzrivale Real mit einem Sieg am Sonntag (ab 16.15 Uhr im n-tv.de Liveticker) bis auf sieben Punkte distanzieren.

Allerdings schöpfte der kriselnde Rekordmeister unter der Woche wieder etwas sportliche Hoffnung: Einerseits fehlt Barcelonas Superstar Lionel Messi im Clasico verletzt. Andererseits beendeten die Madrilenen in der Champions League mit ihrem massiv unter Druck stehenden Coach Julen Lopetegui dank des 2:1-Zittersiegs über Pilsen eine Serie von zuvor fünf Pflichtspielen ohne Sieg. In der Liga liest sich der jüngste Real-Horrorlauf so: ein Punkt aus den vergangenen vier Partien und dabei nur ein Tor erzielt. Ebenfalls gefordert: Atlético Madrid, das sich am Samstag daheim gegen Real Sociedad San Sebastián für die historische 0:4-Schlappe in Dortmund rehabilitieren will.

England

In der Premier League tritt der bisherige Spitzenreiter Manchester City zum Topspiel des 10. Spieltags bei den Tottenham Hotspurs an - allerdings erst am Montagabend (ab 21 Uhr im n-tv.de Liveticker). Das heißt, dass der punktgleiche FC Liverpool mit seinem Trainer Jürgen Klopp mindestens vorübergehend die Tabellenführung übernehmen kann. Die Chancen stehen auf dem Papier gut, denn Aufsteiger Cardiff City gastiert ab 16 Uhr an der , der bisher nur eine Partie gewinnen konnte. Die Verfolger FC Chelsea und FC Arsenal treten auswärts beim FC Burnley und bei Crystal Palace an. Der deutsche Coach David Wagner würde mit Huddersfield gern in Watford den ersten Saisonsieg landen und den vorletzten Platz verlassen.

Italien

Nach dem ersten Punktverlust in der laufenden Saison strebt Spitzenreiter Juventus Turin mit Sami Khedira ab 18 Uhr beim Tabellen-18. FC Empoli den neunten Sieg im zehnten Spiel der Serie A an. Die Verfolger der "Alten Dame" sind erst gegen Ende des Spieltages an der Reihe und in aufregenden Duellen gefordert: Der Tabellenzweite SSC Neapel, derzeit vier Punkte hinter Juventus, erwartet nach dem spektakulären 2:2 bei Paris Saint-Germain am Sonntagabend AS Rom (20.30 Uhr) zum Vergleich zweier italienischen Champions-League-Teilnehmer. Das Verfolgerduell zwischen Lazio Rom und Inter Mailand beschließt am Montagabend den Spieltag.

Frankreich

Nach der CL-Fast-Blamage und Presse-Häme wartet auf das Star-Ensemble von Paris Saint-Germain und Trainer Thomas Tuchel eines der brisantesten Auswärtsspiele, die es in der französischen Liga gibt: Am Sonntagend ab 21 Uhr (im n-tv.de Liveticker) muss der mit zehn Siegen immer noch makellose Meister beim Erzrivalen Olympique Marseille antreten. OM hat mit den Spitzenplätzen in Frankreich bei schon elf Punkten Rückstand auf Platz vier zwar ungefähr so viel am Hut wie die Bayern-Bosse mit der Pressefreiheit. Für den Europa-League-Gegner von Eintracht Frankfurt ist das Spiel gegen Paris aber eine Frage der Ehre. Um Ehre, vor allem aber um Punkte geht es für den Vorletzten AS Monaco. Nach dem missglückten Ligaeinstand von Trainer-Debütant Thierry Henry soll daheim gegen den Tabellen-16. Dijon endlich Monacos Horrorserie von nun schon zwölf Pflichtspielen ohne Sieg reißen.

Quelle: ntv.de, cwo/dpa