Fußball

Corona-Fälle beim MSV Duisburg DFB sagt Auftaktspiel der 3. Liga spontan ab

imago1003779453h.jpg

Die Mannschaft von Trainer Pavel Dotchev muss sich isolieren.

(Foto: imago images/Horstmüller)

An diesem Freitag soll eigentlich die neue Spielzeit der 3. Liga starten. Doch die Partie zwischen Absteiger VfL Osnabrück und dem MSV Duisburg muss kurzfristig abgesagt werden. Eine Quarantäne-Anordnung macht diesen Schritt unvermeidbar. Auch der 2. Bundesliga droht Ungemach.

Das Eröffnungsspiel der 3. Liga zwischen dem VfL Osnabrück und dem MSV Duisburg fällt aus. Der Deutsche Fußball-Bund sagte die für diesen Freitag (19 Uhr) geplante Begegnung ab. Die spielleitende Stelle des Verbandes stimmte damit einem entsprechenden Antrag der Duisburger zu, nachdem das zuständige Gesundheitsamt eine Quarantäne für die Mannschaft und das Trainerteam des MSV verhängt hatte. Ausgenommen davon sind genesene und vollständig geimpfte Spieler, wie der DFB mitteilte.

Bei den vorgeschriebenen Covid-19-Testungen waren in der vergangenen Woche bei drei Duisburger Spielern positive Befunde aufgetreten. Alle drei Profis befinden sich seitdem in Quarantäne. Die PCR-Testungen im Spieler- und Betreuerstab am gestrigen Mittwoch ergaben ein weiteres positives Ergebnis, woraufhin das Gesundheitsamt Duisburg eine Quarantäne für das Team aussprach. Die Drittliga-Spielzeit beginnt somit nicht dem Duell der Traditionsklubs, sondern mit sechs Partien am Samstag um 14 Uhr.

Ein Nachholtermin für die Begegnung steht noch nicht fest. Der MSV Duisburg hat zudem bereits einen Antrag gestellt, auch die für den 30. Juli angesetzte Partie gegen den TSV Havelse zu verlegen. Der DFB will darüber in den nächsten Tagen entscheiden. Für die Osnabrücker, in der vergangenen Saison in der Relegation gegen den FC Ingolstadt abgestiegen, beginnt die Mission Wiederaufstieg damit eine Woche später am 31. Juli beim 1. FC Saarbrücken, bevor am 7. August in der ersten Runde des DFB-Pokals der Neu-Zweitligist Werder Bremen im Stadion an der Bremer Brücke gastiert.

In der 2. Bundesliga scheint derweil eine Verlegung aktuell kein Thema, allerdings muss der SV Darmstadt 98 zum Auftakt gegen Jahn Regensburg (Samstag, 13.30 Uhr) wohl auf eine Vielzahl an Akteuren verzichten müssen. Nach drei Corona-Fällen - bei Patric Pfeiffer, Frank Ronstadt und Braydon Manu fielen die Tests positiv aus - ist allerdings noch unklar, wie viele Profis in Quarantäne müssen. Die endgültige Entscheidung darüber fällt Berichten zufolge erst am Spieltag selbst.

Quelle: ntv.de, tsi/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.