Fußball

Zweite Liga im Überblick Darmstadt schockt Dynamo, "Club" entflucht

9dcf727eaad0582ec1bb2c2191bc56ce.jpg

Mit einer Rauchbombe sorgten Dresdener Fans für eine Spielunterbrechung in Darmstadt.

(Foto: dpa)

In einem spektakulären Fußball-Zweitligaspiel erkämpft Darmstadt gegen Dresden einen Last-Minute-Punkt - trotz Dynamo-Rauchbombe und Zwei-Tore-Rückstand bis zur 90. Minute. Nürnberg bricht in Fürth seinen Derbyfluch, Bochum sorgt für Ingolstädter Trainerdebüt-Frust.

SV Darmstadt - Dynamo Dresden 3:3 (1:2)

Tobias Kempe hat Absteiger Darmstadt 98 am achten Spieltag der zweiten Fußball-Bundesliga einen wichtigen Punkt gerettet. Der 28-Jährige traf gegen Dynamo Dresden in der Nachspielzeit (90.+3) mit einer schönen Volleyabnahme zum 3:3-(1:2)-Endstand für die "Lilien". Erst Augenblicke zuvor hatte Terrence Boyd (90.) in einer verrückten Schlussphase den Anschlusstreffer für Darmstadt erzielt.

Zuvor hatte ein wie entfesselt aufspielender Manuel Konrad dreimal für Dresden getroffen (23./34./80.), auch weil Darmstadt nach ruhendem Ball gleich zweimal zu unaufmerksam agierte. Der starke Kempe (30.) hatte für Darmstadt zuvor schon zwischenzeitlich ausgeglichen. Durch den Punktgewinn gegen Dresden steht Darmstadt auf Rang vier. Dynamo liegt auf Rang neun.

Greuther Fürth - 1. FC Nürnberg 1:3 (0:1)

Mit einem beinahe historischen Sieg im 263. fränkischen Derby ist der 1. FC Nürnberg zurück auf einen Aufstiegsplatz geklettert. Der "Club" gewann bei Greuther Fürth durch Treffer von Mikael Ishak (9.), Cedric Teuchert (59.) und Hanno Behrens (90.+4) mit 3:1 (1:0) und belegt nach dem dritten Dreier in Serie nun den zweiten Rang. Fürth konnte durch Jurgen Gjasula nur verkürzen (79., Foulelfmeter), bleibt aber Vorletzter.

Für die Nürnberger war es vor 13.550 Zuschauern der erste Sieg im Ronhof seit 38 Jahren. Der letzte "Auswärtssieg" gegen den ewigen Rivalen war ihnen vor 20 Jahren gelungen (1:0), das Heimspiel des Kleeblatts im Oktober 1997 hatte allerdings im  Nürnberger Stadion stattgefunden. Trainer damals: Armin Veh (Fürth) und Felix Magath (Nürnberg).

VfL Bochum - FC Ingolstadt 2:0 (2:0)

Stefan Leitl hat ein enttäuschendes Debüt als Cheftrainer des FC Ingolstadt gegeben. Im Kellerduell beim VfL Bochum verlor Bundesliga-Absteiger Ingolstadt am achten Spieltag 0:2 (0:2) und rutschte auf den Relegationsplatz 16 ab. Bochum stoppte nach zuletzt zwei Niederlagen den Negativtrend und verbesserte sich durch den dritten Saisonsieg auf einen Platz im Tabellenmittelfeld. Leitl war am Freitag vom Interims- zum Cheftrainer befördert worden. Felix Bastians (24.) und Robbie Kruse (27.) belohnten die in der ersten Halbzeit extrem effektiven Bochumer.

Ingolstadt, das seit der Entlassung von Maik Walpurgis in zuvor vier Spielen sieben Punkte geholt hatte, dominierte die Anfangsphase, blieb vor dem Tor aber ungefährlich. Besser machte es Bochum, das seine ersten beiden Torchancen nutzte.

Quelle: n-tv.de, cwo/sid