Fußball

Ingolstadt holt seltenen Punkt Dynamo Dresden beendet seine schlimme Serie

265286896.jpg

Ein unumstrittener Elfmeter brachte Dynamo Dresden einen erlösenden Sieg.

(Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild)

In der 2. Fußball-Bundesliga feiert Dynamo Dresden einen wichtigen Erfolg: Die Sachsen springen nach zuvor fünf Niederlagen in Serie gegen Fortuna Düsseldorf von den Abstiegsrängen. Und Schlusslicht Ingolstadt holt mal wieder überraschend einen Punkt.

Dynamo Dresden - Fortuna Düsseldorf 1:0 (1:0)

Dynamo Dresden hat seine Negativ-Serie in der zweiten Fußball-Bundesliga nach fünf Niederlagen nacheinander beendet. Der Aufsteiger besiegte Fortuna Düsseldorf mit 1:0 (1:0) und verschaffte Trainer Alexander Schmidt etwas Ruhe. Vor 8912 Zuschauern sorgte Christoph Daferner (43. Minute/Foulelfmeter) für die Entscheidung. Bereits das nächste Heimspiel am 5. Dezember gegen Karlsruhe muss Dresden aufgrund von Corona-Beschränkungen ohne Fans austragen.

Nach einer druckvollen Anfangsphase von Düsseldorf kam Dresden ab einer Chance von Daferner (28.) immer besser ins Spiel. Kurz vor der Pause foulte Christoph Klarer Dynamo-Talent Ransford Königsdörffer im Strafraum, Daferner nutzte den Elfmeter zu seinem sechsten Saisontor. Nach dem Wechsel ließ Dresden klare Chancen zum zweiten Tor liegen, Düsseldorf hatte durch den Schuss aus kurzer Distanz von Khaled Narey (76.) seine beste Möglichkeit. Kurz vor Schluss ließ Robert Bozenik (89.) eine Möglichkeit zum Ausgleich ungenutzt.

FC Ingolstadt - Karlsruher SC 1:1 (1:1)

Bei seinem Comeback im Profi-Fußball konnte Dietmar Beiersdorfer keinen Sieg seines neuen Vereins FC Ingolstadt bejubeln. Als Tribünengast sah der neue Sport-Geschäftsführer mit seiner Corona-Schutzmaske ein 1:1 (1:1) des Tabellenletzten gegen den Karlsruher SC. Ein Schuss von Thomas Keller, den KSC-Verteidiger Christoph Kobald entscheidend ins eigene Tor abfälschte, brachte die Schanzer vor 4348 Zuschauern im Ingolstädter Sportpark in Führung (27. Minute). Das 1:1 fiel ebenfalls nach einer Ecke: Nach einem Kopfball von Stürmer Philipp Hofmann an den Pfosten, drückte Dominik Kother den Ball über die Linie (42.).

Der FCI investierte viel. Und er hatte nach einem Gegenstoß durch Angreifer Maximilian Beister auch die Topchance zum 2:0 (34.). Der Tabellenletzte war wieder einmal nicht reif genug. Nach der Pause ließ das Niveau nach, das Spiel war zäh. Nach sechs Punkten aus 14 Partien ist der Abstand der Ingolstädter selbst auf den Relegationsrang 16 beträchtlich: Es sind acht Punkte! Beiersdorfer verbreitete vorm Spiel am Sky-Mikrofon trotzdem viel Arbeitslust. Der 58-Jährige sprach von "einer herausfordernden Situation". Es gehe darum, bis zum Jahresende "einige Punkte zu sammeln, um eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde zu haben".

1. FC Heidenheim - Holstein Kiel 2:1 (1:1)

Robert Leipertz hat mit einem späten Treffer den Abwärtstrend beim 1. FC Heidenheim gestoppt. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt besiegte Holstein Kiel mit 2:1 (1:1) und verbesserte sich in der Tabelle auf den achten Platz. Das Team von der Ostalb hatte zuvor vier Niederlagen in fünf Spielen kassiert. Christian Kühlwetter hatte die Hausherren bereits in der 1. Minute mit einem Flachschuss in Führung gebracht. Routinier Fin Bartels (34.) glich aus. Joker Leipertz (85.) gelang bei der Heidenheimer Schlussoffensive mit einem schönen Distanzschuss der Siegtreffer.

Kiel kassierte im Abstiegskampf damit die erste Niederlage im fünften Spiel unter dem neuen Trainer Marcel Rapp. Die Gäste gerieten gleich in der Anfangsphase mächtig ins Schwimmen und hatten Glück, dass der Rückstand nicht größer war. Überraschend fiel der Ausgleich durch den 34 Jahre alten Bartels, als Heidenheims Hintermannschaft unsortiert war.

Nach der Pause zeigten sich die Kieler stark verbessert, ihnen fehlten aber die zündenden Ideen im Angriff. Heidenheim rettete den Vorsprung über die Zeit - Angreifer Tim Kleindienst rannte sogar kurzzeitig mit seinem rechten Schuh in der Hand über den Platz, nachdem er diesen in einem Zweikampf verloren hatte.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.