Fußball

Klopps Liverpool kann feiern FC Arsenal siegt mit Özil, Man City blamiert

abaa6312f7b47c80bd378fc3fa4675d9.jpg

Mesut Özil war an zwei Toren entscheidend beteiligt.

(Foto: imago/Focus Images)

Nach 41 Tagen kehrt Mesut Özil in der Premier League in die Arsenal-Startelf zurück und trägt entscheidend zum Sieg bei. Matchwinner ist aber Ex-Dortmunder Aubameyang. Eine Peinlichkeit leistet sich Manchester City im Titelrennen mit dem FC Liverpool, auch Chelsea patzt.

Das jüngste Minikrise mit Ligapleite gegen den FC Southampton und Aus im Ligapokal hat der FC Arsenal mit einem Erfolg in der englischen Fußball-Meisterschaft abgehakt. Drei Tage nach dem Heim-K.-o. im kleinen Pokal-Wettbewerb gegen Tottenham Hotspur siegten die "Gunners" mit Ex-Nationalspieler Mesut Özil und Ex-Leverkusen-Torhüter Bernd Leno in der Anfangsformation gegen Abstiegskandidat FC Burnley 3:1 (1:0) und zogen damit mit dem Tabellenvierten FC Chelsea gleich, der gegen Leicester City eine bittere 0:1 (0:0)-Niederlage hinnehmen musste.

182a58c3dfd61245691ba888cbdcc8c6.jpg

Manchester City kam trotz 1:0-Führung völlig außer Tritt gegen Crystal Palace.

(Foto: imago/PA Images)

Einen schweren Dämpfer gab es Meister Manchester City und Trainer Pep Guardiola. Im eigenen Stadion verlor City überraschend mit 2:3 (1:2) gegen Abstiegskandidat Crystal Palace. Gündogan brachte die Gastgeber in der 27. Minute in Führung, doch Jeffrey Schlupp (33.), Andros Townsend (35.) und Luka Milivojevic (51./Foulelfmeter) drehten die Partie zugunsten der Gäste. Der Anschlusstreffer des früheren Wolfsburgers Kevin de Bruyne fünf Minuten vor Schluss kam für Manchester zu spät. In der Tabelle liegt das Guardiola-Team nun vier Punkte hinter dem FC Livepool von Jürgen Klopp auf Rang zwei.

Özil in Vorbereiter-Laune

In London kehrte Özil 41 Tage nach seinem letzten Auftritt von Beginn an in der Premier League wieder in der Startelf von Arsenal zurück und spielte durch. Matchwinner der Gastgeber war aber der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang. Der ehemalige Stürmerstar von Borussia Dortmund sorgte durch seinen vierten Saisondoppelpack (14./48.) praktisch im Alleingang für Arsenals elften Saisonerfolg.

62dbcc564b0f55404a25fc019db15b3d.jpg

Pierre-Emerick Aubameyang schraubte seine Torausbeute auf zwölf Ligatreffer.

(Foto: imago/Focus Images)

Neben dem Gabuner, der mit zwölf Saisontoren die Torjägerliste anführt, traf nach Burnleys zwischenzeitlichem Anschlusstor außerdem der Nigerianer Alex Iwobi in der Nachspielzeit (90.+1) nach einem abgeblockten Schuss von Özil. Der 2014er-Weltmeister hatte zuvor auch den Spielzug zu Aubameyangs erstem Treffer eingeleitet und zeigte eine ansprechende Leistung.

Zuletzt hatte es immer wieder Spekulationen um einen vorzeitigen Abschied des 30-Jährigen von Arsenal gegeben. Einem Bericht der "Times" vom Freitag zufolge ziehen die Londoner eine Ausleihe bereits im Winter in Erwägung, da Özil zu den Spitzenverdiener im Verein zählt, das Vertrauen des neuen Arsenal-Trainers Unai Emery aber bislang nicht habe gewinnen können.

Hasenhüttl siegt schon wieder

In den unteren Tabellenregionen setzte sich der FC Southampton  mit seinem neuen Coach Ralph Hasenhüttl weiter von der unmittelbaren  Gefahrenzone ab. Das Team des früheren Bundesliga-Coaches feierte bei Abstiegskandidat Huddersfield Town und dem deutschen Teammanager David Wagner im dritten Spiel unter der Regie des Österreichers mit  3:1 (1:0) den zweiten Sieg. Ex-Weltmeister Andre Schürrle konnte dadurch mit Schlusslicht FC Fulham durch ein 0:0 bei Newcastle United mit Wagners Mannschaft gleichziehen.

Quelle: ntv.de, cwo/dpa/sid