Fußball

Lautern quält sich durch Liga 2 Freiburg zerstört Effenbergs Nimbus

86765b80ea950fa8ad00bb2700e9a5c0.jpg

Ungeschlagen ist nicht mehr: Nach dem 1:7 im Pokal bei Borussia Dortmund kassierte Paderborn nun auch in der 2. Liga die erste Niederlage mit dem "Tiger".

(Foto: imago/Eibner)

Der SC Freiburg stürmt dank Torjäger Nils Petersen wieder an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga. Leidtragender ist Stefan Effenberg, der seine erste Niederlage mit Paderborn kassiert. Während Kaiserslautern weiter kriselt, kann Fürth noch gewinnen.

SC Freiburg - SC Paderborn 4:1 (3:0)

Mit einem Dreierpack hat Nils Petersen dem SC Paderborn die erste Punktspielniederlage unter Trainer Stefan Effenberg fast im Alleingang zugefügt. Der Torjäger des SC Freiburg erzielte im Duell der beiden Bundesliga-Absteiger beim souveränen 4:1 (3:0)-Sieg seine Saisontore 12 bis 14 (3., 21., 52.). Vincenzo Grifo sorgte mit einem perfekt geschossenen Freistoß (40.) für das zwischenzeitliche 3:0 für den Spitzenreiter der 2. Fußball-Bundesliga. Khaled Narey glückte noch der späte Ehrentreffer (90.). Paderborn musste nach einer Gelb-Roten Karte für Kapitän Marvin Bakalorz (39.) lange in Unterzahl spielen.

1. FC Kaiserslautern - FSV Frankfurt 1:1 (0:1)

Der 1. FC Kaiserslautern tritt in der 2. Fußball-Bundesliga auf der Stelle. Gegen den FSV Frankfurt mussten sich die Pfälzer am Sonntag mit einem 1:1 (0:1) begnügen. Vor 26 500 Zuschauern brachte Felipe Pires den FSV nach einer schönen Kombination in Führung (34.). Ein Eigentor von Florian Ballas sorgte für den Ausgleich (51.). Die «Roten Teufel» hatten die größeren Chancen, vergaben diese jedoch fahrlässig. Der FSV wirkte spielerisch reifer und machte häufiger eklatante Schwächen in der FCK-Defensive sichtbar. In der Schlussphase sahen Lauterns Markus Karl (78.) und der Frankfurter Eshan Haji Safi (83.) jeweils Gelb-Rot.

1. FC Heidenheim - Greuther Fürth

Dank eines Doppelpacks von Goran Sukalo ist Greuther Fürth in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach zwei Spielen ohne Sieg gewannen die Franken beim 1. FC Heidenheim etwas glücklich mit 2:1 (1:0) und stehen als Tabellenfünfter nur noch zwei Punkte hinter dem Relegationsplatz drei. Der für den gelb-gesperrten Jürgen Gjasula aufgebotene Sukalo brachte die Gäste früh in Führung (4.) und sorgte in der Nachspielzeit für die Entscheidung (90.+3). Robert Leipertz war vor 11.300 Zuschauern für die nun seit vier Spielen sieglosen Heidenheimer der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen (64.).

Quelle: ntv.de