Fußball

Remis-Serie in 2. Liga HSV schenkt Sieg beim Angstgegner her

cbe21802455bbed0af19b6e20cca205b.jpg

Der Hamburger SV

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Der Hamburger SV hat nach zwei Niederlagen in der Zweitliga-Vorsaison gegen den SSV Jahn Regensburg noch eine Rechnung offen. Doch das gelingt nur so halb, den Sieg geben die Hamburger Fußballprofis erneut aus der Hand. Auch auf den anderen Plätzen gibt es keine Sieger.

SSV Jahn Regensburg - Hamburger SV 2:2 (1:0)

Der Hamburger SV kann gegen den SSV Jahn Regensburg nicht gewinnen. Der Aufstiegsaspirant schaffte in der 2. Fußball-Bundesliga gegen die Oberpfälzer nur ein 2:2 (0:1). Es war zumindest der erste Punktgewinn gegen den SSV Jahn, nachdem die Hamburger in der Vorsaison mit 0:5 und 1:2 das Nachsehen hatten. Regensburg ging vor 15.210 Zuschauern durch Sebastian Stolze (29. Minute) in Führung. Ein Eigentor von Sebastian Nachreiner (72.) und ein Distanzschuss von Aaron Hunt (75.) brachten den HSV auf die Siegerstraße. Doch schließlich sorgte der eingewechselte Andreas Albers für den Ausgleich (85.)

Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking liegt mit 17 Punkten drei Zähler hinter Spitzenreiter VfB Stuttgart. Die Regensburger sichern sich nach vier Niederlagen in den jüngsten fünf Spielen zumindest einen Punkt, bleiben aber im Liga-Keller hängen. Dabei hatten sich die Oberpfälzer gegen ihren Lieblingsgegner einiges ausgerechnet. In der vergangenen Saison hatten sie beide Spiele gegen den Bundesliga-Dino gewonnen. Diesmal sah es eine Halbzeit ebenfalls nach einer Überraschung aus. Da beeindruckten die Platzherren die Hamburger mit ihrer rustikalen Gangart und gingen verdient in Führung. Nach dem Seitenwechsel diktierte der HSV das Spiel. Doch die Überlegenheit der Gäste stoppte der eingewechselte Albers mit seinem Tor.

VfL Bochum - SV Darmstadt 98 2:2 (2:1)

b41c6bd336ea76258862cb518b08a747.jpg

Ganvoula beeindruckt mit seinem spektakulären Flugkopfball.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Der VfL Bochum wartet nach seinem historischen Fehlstart weiter auf den ersten Saisonsieg. Die Westfalen kamen trotz zweimaliger Führung nicht über ein 2:2 (2:1) gegen Darmstadt 98 hinaus und stecken mit nur fünf Punkten im Tabellenkeller fest.

Für die erste 1:0-Führung in einem Heimspiel in dieser Saison benötigte Bochum die Hilfe des Videoassistenten. Nach dessen Intervention entschied Schiedsrichter Rene Rohde auf Elfmeter, nachdem der Ball dem Darmstädter Immanuel Höhn an den Arm gesprungen war. Silvere Ganvoula verwandelte den Strafstoß souverän (10.). Nur drei Minuten später machte Höhn sein Handspiel wieder gut und glich per Kopf für die Gäste aus. Doch Ganvoula ließ mit seinem sechsten Saisontor wieder die Gastgeber jubeln (25.). Den Schlusspunkt aber setzte Marcel Heller (85.).

Karlsruher SC - 1. FC Heidenheim 1:1 (1:0)

Der 1. FC Heidenheim hat gegen den Karlsruher SC ein 1:1 (0:1) erkämpft und Platz vier verteidigt. Vor 12.713 Zuschauern im Wildparkstadion ging Aufsteiger KSC zunächst durch Philipp Hofmann verdient in Führung (21. Minute). Heidenheim war nach schwächerer erster Halbzeit und einer Umstellung zur Pause dann aber besser im Spiel und kam durch einen leicht abgefälschten Schuss von Kapitän Marc Schnatterer zum Ausgleich (54.).

Der FCH hat nach dem achten Spieltag nun drei Punkte Rückstand auf Rang drei, Aufsteiger Karlsruhe hält mit elf Zählern den Kontakt zum oberen Tabellendrittel.

Quelle: ntv.de, ara/sid/dpa