Sport
Dominick Drexler sorgte für die zwischenzeitliche Kieler Führung gegen Fortuna - doch die schlug zurück.
Dominick Drexler sorgte für die zwischenzeitliche Kieler Führung gegen Fortuna - doch die schlug zurück.(Foto: imago/objectivo)
Samstag, 02. Dezember 2017

Dreikampf an Zweitliga-Spitze: Kiel und Fortuna spektakeln, Nürnberg drückt

Das Topspiel um die Zweitliga-Spitze zwischen Holstein Kiel und Fortuna Düsseldorf erfüllt die Erwartungen. Pausenführung für Fortuna, Spiel gedreht durch Kiel und trotzdem noch kein Herbstmeister. Oben dran bleibt Nürnberg, im Keller patzt Fürth.

Holstein Kiel - Fortuna Düsseldorf 2:2 (0:1)

Holstein Kiel hat die Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga erfolgreich verteidigt, die mögliche Herbstmeisterschaft jedoch zunächst verpasst. Der Aufsteiger kam im Spitzenspiel gegen Verfolger Fortuna Düsseldorf zu einem 2:2 (0:1) und blieb damit im neunten Ligaspiel nacheinander ungeschlagen. Die Fortuna wartet dagegen bereits seit fünf Partien auf einen Sieg, bleibt nach 16 Spieltagen aber mit einem Punkt Rückstand im Windschatten des Spitzenreiters.

Der starke Benito Raman (43.) hatte Düsseldorf vor 11.748 Zuschauern im Holstein-Stadion verdient in Führung gebracht, Kingsley Schindler (55.) und Dominick Drexler (70.) drehten die Partie, ehe Rouwen Hennings (85.) zum Endstand traf. Kiel vergab trotz deutlicher Überlegenheit in der zweiten Halbzeit den zehnten Saisonsieg. Zweimal hatten die Störche Pech: Aaron Seydel (28./50.) traf die Latte und den Außenpfosten - die Aluminiumtreffer Nummer 12 und 13 in dieser Saison.

1. FC Nürnberg - SV Sandhausen 1:0 (0:0)

Der 1. FC Nürnberg hat seine Aufstiegsambitionen in der 2. Fußball-Bundesliga untermauert. Das Team von Trainer Michael Köllner gewann am 16. Spieltag durch ein Tor von Tim Leibold (69.) mit 1:0 (0:0) gegen den SV Sandhausen und  verteidigte den Relegationsplatz zumindest vorerst erfolgreich. Mit nun 29 Punkten rückten die Franken zudem an das Spitzenduo  Holstein Kiel (32) und Fortuna Düsseldorf (31) heran. Sandhausen  steckt mit 21 Punkten hingegen im Tabellenmittelfeld fest.

Nürnberg bemühte sich vor 23.586 Zuschauern direkt um Spielkontrolle und verzeichnete mehr Ballbesitz. Sandhausen stand jedoch gut und attackierte den Club früh, sodass sich die Gastgeber nur mit viel Mühe an den Strafraum durchspielten konnten. Edgar Salli (8.) und Ewerton (38.) kamen jeweils per Kopf zu den besten Chancen, SVS-Torwart Marcel Schuhen parierte jedoch glänzend. Durch die Konzentration auf die Defensive litten bei Sandhausen die offensiven Bemühungen, Manuel Stiefler vergab nach einem Freistoß eine gute Gelegenheit aus kurzer Distanz (42.). Auch nach dem Seitenwechsel blieb Nürnberg die engagiertere Mannschaft, Leibold erzielte nach einem schnellen Gegenstoß die verdiente Führung.

MSV Duisburg - Greuther Fürth 2:0 (2:0)

Greuther Fürth steckt aufgrund seiner Auswärtsschwäche weiter im Tabellenkeller fest. Der Tabellenvorletzte unterlag bei Aufsteiger MSV Duisburg mit 0:2 (0:2) und wartet weiter auf den ersten Auswärtssieg der Saison. Cauly Oliveira Souza (40.) und Boris Taschtschy (44.) trafen für die Zebras, die sich in die obere Tabellenhälfte verbesserten. Vor 12.017 Zuschauern hatten allerdings die Gäste die erste  große Chance des Spiels. Einen Schuss von Marco Caligiuri (28.) rettete MSV-Angreifer Stanislav Iljutcenko kurz vor der Linie. Der  starke Iljutcenko leitete auch den Führungstreffer der Gastgeber  ein, als er sich im Zweikampf mit Fürths Torhüter Sascha Burchert behauptete und den Ball zu Moritz Stoppelkamp weiterleitete. Dessen  Flanke köpfte Oliveira Souza zu seinem fünften Saisontor ein.  Taschtschy legte noch vor der Pause auf Vorarbeit von Iljutcenko mit seinem sechsten Saisontreffer nach.

Quelle: n-tv.de