Fußball

"Wie soll ich das nett sagen?" Klopp rügt Lahm für Kritik an Löw

imago35803072h.jpg

Klopp hat kein Verständnis für die Art und Weise, in der Lahm den Bundestrainer kritisiert hat.

(Foto: imago/Focus Images)

Der frühere Fußball-Nationalspieler Philipp Lahm muss für seine Kritik am Führungsstil des Bundestrainers viel Tadel einstecken. Auch Jürgen Klopp findet deutliche Worte - zumal der Verdacht besteht, dass Lahm nur seine eigene Karriere ankurbeln wollte.

Die Kritik des früheren Fußball-Nationalspielers Philipp Lahm an Bundestrainer Joachim Löw schlägt weiter hohe Wellen. Nach Löw selbst hat sich nun auch Jürgen Klopp in die Debatte eingemischt.

Der Trainer des Premier-League-Klubs FC Liverpool hat wenig Verständnis für die Art und Weise, in der Lahm seine Kritik zum Ausdruck gebracht hatte. In einem Interview sagte er dem TV-Sender Sport 1: "Wie soll ich das nett ausdrücken? Ich fand Philipp echt einen geilen Spieler. Aber wenn du das zu sagen hast, als einer der deutschen Rekordnationalspieler. Dann fahr da hin oder ruf einen an und sag es ihnen."

Klopp bezog sich mit seiner Aussage auf einen Text, den der frühere DFB-Kapitän auf seinem LinkedIn-Profil veröffentlicht hatte. Er hatte Löw nach der verpatzten Weltmeisterschaft in Russland aufgefordert, mit den Nationalspielern weniger kollegial umzugehen. Dies sei bei der neuen Spielergeneration zwingend notwendig. Klopp kann damit nach eigener Aussage wenig anfangen. "Was sind denn straffere Regeln? Die Jungs müssen in Trainingsklamotten anreisen oder was." Scherzhaft fügte er hinzu: "Vielleicht hat er es auch auf Bayerisch gesagt und es gab einen Übersetzungsfehler."

"Das verstehe ich nicht"

Lahms Aussagen hatten damals auch den Verdacht genährt, dass sich der Weltmeister nach seinem Karriereende im vergangenen Sommer für eine Position beim DFB in Stellung bringen wolle. Tatsächlich war kürzlich bekannt geworden, dass er im Falle der EM-Vergabe 2024 nach Deutschland als Chef des Organisationskomitees fungieren soll.

Klopp, der als möglicher Nachfolger von Joachim Löw gehandelt wird, hätte es offenbar lieber gesehen, wenn Lahm seine Kritik direkt bei den Verantwortlichen angebracht hätte. "Wenn du auf einen Job beim DFB aus bist - dann fahr da hin, ruf da an oder sag es ihnen. Sprich nicht über deine Nationalmannschaft, in der du bis vor kurzer Zeit noch gespielt hast, als wärst du da nie gewesen. Das verstehe ich nicht", so der Teamleiter.

Quelle: n-tv.de, jgu

Mehr zum Thema