Fußball

Mourinho belebt Tottenham Klopps Liverpool siegt wieder spät

00a33dec4838f3e221344ea33410886c.jpg

Seriensieger: Jürgen Klopp und der FC Liverpool, die bislang 37 von 39 möglichen Punkten in der Premier League geholt haben.

(Foto: imago images/Colorsport)

"The Special One" ist zurück in der Premier League und feiert bei seinem Comeback als Tottenham-Coach direkt den ersten Dreier gegen West Ham United. Bereits den zwölften Saisonsieg fahren Jürgen Klopp und der FC Liverpool ein, wenn auch spät. Der FC Arsenal kriselt und duselt.

Jürgen Klopp bleibt mit dem FC Liverpool in der englischen Premier League auf Titelkurs. Trotz einiger Probleme setzten sich die "Reds" bei Crystal Palace mit 2:1 (0:0) durch und behaupteten ihre komfortable Tabellenführung. Ex-Meister Leicester City liegt nach dem 2:0 (0:0) bei Brighton und Hove Albion weiter acht Punkte zurück auf Platz zwei.

Neuer Dritter mit aber weiterhin neun Punkten Rückstand auf Liverpool ist Meister Manchester City, der sich im Verfolger-Duell mit 2:1 (2:1) gegen den FC Chelsea durchsetzte. Nach dem Führungstreffer für Chelsea durch N'Golo Kanté nach 20 Minuten drehten der ehemalige Bundesliga-Profi Kevin De Bruyne (29.) und Riyad Mahrez (37.) das Spiel zu Gunsten der Citizens von Starcoach Josep Guardiola. Chelsea rutschte durch die Niederlage auf Rang vier.

Mourinho siegt und mosert

Einen Start nach Maß erlebte Star-Teammanager Jose Mourinho. Bei seinem Comeback in der Premier League gewann "The Special One" mit Tottenham Hotspur 3:2 (2:0) bei West Ham United und führte den zuletzt kriselnden Champions-League-Finalisten der Vorsaison von Tabellenplatz 14 auf Rang neun. Im Londoner Olympiastadion präsentierten sich die Hammers aber auch lange Zeit als optimaler Aufbaugegner für Tottenham: harmlos im Angriff und nicht immer aufmerksam in der Abwehr.

73c3d07a7ae555191416c8923e7ac943.jpg

Seht her, er kann's noch, der Jose Mourinho.

(Foto: REUTERS)

Ex-Bundesliga-Profi Heung-Min Son traf nach einem Pass von Dele Alli (36.) und bereitete das 2:0 durch Brasiliens Nationalspieler Lucas Moura (43.) vor. Harry Kane (49.) erhöhte mit seinem siebten Saisontor, ehe West Hams Michail Antonio (73.) und Angelo Ogbonna (90.+6) noch verkürzten - und damit auch Mourinho ärgerten, der sagte: "Ich war wirklich glücklich, bis wir diese zwei Gegentore kassiert haben. Wir haben gut gespielt und die Dinge aus dem Training umgesetzt." Aber, so der Portugiese: "Das Wichtigste war aber zu gewinnen, egal wie."

Arsenal und Liverpool duseln spät

Der FC Arsenal mit Ex-Weltmeister Mesut Özil in der Startelf verpasste beim 2:2 (1:1) gegen den FC Southampton den Sprung auf einen Europapokalplatz. Dass Arsenal in den ersten sieben Partien des 13. Spieltags als einzige Mannschaft einen Heimpunkt holte, war nur ein schwacher Trost. Die Leistung war erneut sehr dürftig, erst ganz spät in der Nachspielzeit rettete Alexandre Lacazette (96.) den "Gunners" das Remis, nach seinem Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 in der 18. Minute war es sein zweites Treffer. Southampton war durch Danny Ings (8.) und James Ward-Prowse (71.) zweimal in Führung gegangen.

Zunächst große Probleme hatte auch Klopps FC Liverpool im Selhurst Park. Crystal Palace ging sogar in Führung, doch der Schiedsrichter nahm den Treffer von James Tomkins nach Intervention des Videoassistenten wegen eines Fouls von Jordan Ayew zurück (44.). Auf der Gegenseite traf Sadio Mane (49.) kurz nach Wiederanpfiff. Nach dem Ausgleich durch Wilfried Zaha (82.) sicherte der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino (85.) den Gästen wieder einmal spät noch den Sieg.

Quelle: ntv.de, tno/cwo/sid