Fußball

FCK und 1860 kriseln durch 2. Liga Kumbela rettet Eintracht Braunschweig

5e3f00c4cd495301a31be02828a5c673.jpg

Auch wenn sonst nix klappt: Auf Kumbela kann sich Eintracht Braunschweig verlassen.

(Foto: dpa)

Mit viel Mühe kommt Zweitliga-Spitzenreiter Eintracht Braunschweig in Heidenheim zu einem Remis, der Retter ist wieder einmal Dominik Kumbela. Mit Lautern und 1860 München rutschen zwei andere Traditionsklub in der Tabelle derweil weiter ab.

1. FC Heidenheim - Eintracht Braunschweig 1:1 (1:0)

Torjäger Domi Kumbela hat Tabellenführer Eintracht Braunschweig vor einer Niederlage im Topspiel der 2. Fußball-Bundesliga bewahrt. Der 32-Jährige erzielte den späten Ausgleich beim schmeichelhaften 1:1 (0:1) beim 1. FC Heidenheim. Die lange enttäuschend spielenden Braunschweiger liegen mit 19 Punkten weiter an der Spitze, Heidenheim ist mit vier Zählern Rückstand Dritter. Angreifer Tim Kleindienst (27.) erzielte den Führungstreffer für Heidenheim, dabei profitierte der 21-Jährige von einem Schnitzer von Eintracht-Rechtsverteidiger Joseph Baffo. In der Schlussviertelstunde vollendete Kumbela eine der wenigen guten Braunschweiger Angriffe per Kopf (76.).

1. FC Kaiserslautern - Arminien Bielefeld 0:0

Der 1. FC Kaiserslautern hat im Kellerduell einen Befreiungsschlag verpasst, die Situation in der Pfalz bleibt angespannt. Gegen Arminia Bielefeld reichte es am achten Spieltag nur zu einem 0:0, das dem Lauterer Trainer Tayfun Korkut keine Ruhe verschaffen dürfte. Lauterns Marcel Gaus sah vor 21.645 Zuschauern in der 70. Minute zudem die Gelb-Rote Karte. Mit nur vier erzielten Treffern und sechs Punkten belegt Kaiserslautern den Relegationsrang 16. Sogar noch einen Zähler weniger hat Bielefeld auf dem Konto, das aber immerhin die Rote Laterne an das neue Tabellenschlusslicht FC St. Pauli abgab.

Würzburger Kickers - 1860 München 2:0 (1:0)

Der arabische Investor träumt von der Champions League, der Alltag schaut jedoch düster aus: 1860 München  verlor das bayerische Derby bei Aufsteiger Würzburger Kickers verdient 0:2 (0:1) und muss sich nach vier Spielen mit nur einem mageren Punkt in der 2. Liga nach unten orientieren. Wieder einmal ist bei den Sechzigern, die schon in den vergangenen beiden Jahren beinahe abgestiegen wären, die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit riesig. Würzburg hält dagegen nach dem vierten Saisonerfolg überraschend weiter Kontakt zur Spitzengruppe. Elia Soriano (27./Foulelfmeter) und Felix Müller (83.) schossen vor 12.475 Zuschauern in der ausverkauften Würzburger Arena den Sieg heraus.

Quelle: ntv.de, cwo/dpa/sid

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.