Sport
Wieder ein Sieg für Kaiserslauterns Kicker.
Wieder ein Sieg für Kaiserslauterns Kicker.(Foto: imago/Eibner)
Freitag, 09. Februar 2018

Bochum dreht das Spiel: Lautern schafft mit Frontzeck zweiten Sieg

Siege für die Krisenklubs in der 2. Fußball-Bundesliga: Tabellenschlusslicht 1. FC Kaiserslautern schlägt Aufstiegsanwärter Holstein Kiel. In den beiden Spielen unter Trainer Frontzeck holen die Pfälzer sechs Punkte. Bochum besiegt zuhause Darmstadt 98.

1. FC Kaiserslautern - Holstein Kiel 3:1 (2:1)

Der 1. FC Kaiserslautern befindet sich unter Michael Frontzeck weiter im Aufwind. Der neue FCK-Trainer feierte bei seiner Heimpremiere mit dem Tabellenschlusslicht der 2. Fußball-Bundesliga auf dem Betzenberg einen verdienten 3:1 (2:1)-Erfolg gegen Aufstiegsanwärter Holstein Kiel und verkürzte damit den Rückstand auf Relegationsplatz 16 vorerst auf fünf Punkte. Im ersten Spiel unter dem Nachfolger von Jeff Strasser hatten die Roten Teufel 2:1 bei Eintracht Braunschweig gewonnen. Brandon Borrello (3.), Christoph Moritz per Foulelfmeter (45.) und Osayamen Osawe (51.) trafen für die Gastgeber. David Kinsombi (32.) traf zwischenzeitlich zum Ausgleich für die Norddeutschen, die zuvor einen Foulelfmeter verschossen hatten. Torjäger Marvin Ducksch scheiterte in der 13. Minute mit einem schwachen Schuss vom Punkt an FCK-Torwart Marius Müller.

Kiel blieb zum neunten Mal in Folge ohne Sieg. Am Samstag könnte Mitaufsteiger MSV Duisburg, der Arminia Bielefeld empfängt, nach Punkten mit dem Tabellendritten gleichziehen.

Vor 20.664 Zuschauern erwischten die Pfälzer einen Start nach Maß. Dem Australier Borrello gelang nach starker Vorarbeit von Osawe die frühe Führung, durch die sich Kiel aber nicht aus der Fassung bringen ließ. Die Mannschaft der ehemaligen FCK-Profis Markus Anfang übernahm nach und nach das Kommando und kam durch Kinsombi zum verdienten Ausgleich. In der Drangphase der Gäste führte dann ein Foul von Dominik Schmidt am herausragenden Osawe zum Elfmeter, den FCK-Kapitän Moritz sicher verwandelte.

Nach dem Seitenwechsel dominierten die Hausherren, die auch nach ihren dritten Treffer durch Osawe weitere gute Chancen hatten. Der Engländer selbst sowie Leon Guwara verpassten aber ein höheres Ergebnis.

VfL Bochum - SV Darmstadt 98 2:1 (0:0)

Der VfL Bochum hat dank einer Energieleistung bei der Premiere von Interimstrainer Heiko Butscher den ersten Erfolg im Jahr 2018 eingefahren. Nur zwei Tage nach der Entlassung von Sportvorstand Christian Hochstätter und Trainer Jens Rasiejewski siegte Bochum im Kellerduell der 2. Fußball-Bundesliga nach Rückstand noch mit 2:1 (0:0) gegen Darmstadt 98. Lukas Hinterseer (66.) und ein Eigentor von Darmstadts Fabian Holland (69.) sorgten für die ersten beiden Bochumer Tore im neuen Jahr und das erste Erfolgserlebnis nach zuletzt vier Niederlagen in Serie. Die Lilien, die zunächst durch Romain Bregerie (61.) in Führung gegangen waren, stecken als Tabellen-16. weiter tief im Abstiegskampf.

Bochum kletterte mit dem Erfolg nach zuvor vier Niederlagen in Serie mit 26 Punkten auf Rang 13, Bundesliga-Absteiger Darmstadt muss mit 22 Zählern immer mehr den Absturz in die Drittklassigkeit befürchten.

14.520 Zuschauer sahen zunächst eine zähe Partie, die erst nach dem Seitenwechsel besser wurde. Nach einer Ecke von Standardspezialist Tobias Kempe brachte Bregerie die bis dahin ungefährlichen Gäste zunächst in Führung. Bochums Kevin Stöger scheiterte mit einem sehenswert getretenen Freistoß am glänzend parierenden Lilien-Torwart Daniel Heuer Fernandes. Nur wenige Sekunden später glich Hinterseer nach einer schönen Einzelleistung von Stöger mit seinem sechsten Saisontor aus, ehe Holland mit einem Flugkopfball unglücklich ins eigene Tor traf.

Datenschutz
Datenschutz

Quelle: n-tv.de