Fußball

City knackt Atlético-Zehnerkette Liverpool schenkt Klopp ein spätes Lächeln

539698c6b3805fd2513d498823b84d92.jpg

Mané traf für Liverpool zum zwischenzeitlichen 2:0.

(Foto: Action Images via Reuters)

Der erste Viertelfinal-Spieltag der Champions League könnte kaum unterschiedlicher laufen. Während Benfica Lissabon und der FC Liverpool offensiv zu Werke gehen, ist Atlético Madrid fast durchweg auf Zerstörung aus. Manchester City findet aber eine Lösung.

Manchester City - Atlético Madrid 1:0 (0:0)

Manchester City hat mit einem Arbeitssieg gegen Atlético Madrid das Tor zum erneuten Einzug ins Halbfinale der Champions League aufgestoßen. Der Tabellenführer der englischen Premier League gewann das Viertelfinal-Hinspiel gegen die äußerst defensiv eingestellten Spanier mit 1:0 (0:0). Kevin De Bruyne (70.) erlöste das Millionen-Ensemble von Startrainer Pep Guardiola.

Mit İlkay Gündoğan als Kapitän biss sich der Vorjahresfinalist zunächst die Zähne an den Gästen aus. Trotz knapp 75 Prozent Ballbesitz sprang im englischen Dauerregen bis zur Pause keine einzige nennenswerte Chance heraus. Madrid, Finalist von 2014 und 2016, verteidigte geschickt mit zwei Fünferketten, die Taktik von Diego Simeone ging voll auf.

a949b55157f67b6ff6aeb1447d002cc9.jpg

Das Tor des Abends.

(Foto: REUTERS)

Nach der Pause wurde City dann aber immer gefährlicher. Ein Kopfball von Aymeric Laporte (64.) strich noch knapp über das Tor, wenig später war es dann so weit: Phil Foden bediente De Bruyne mit einem klugen Pass, der Belgier schob mit Übersicht ins lange Eck ein.

City hat trotz der Finanzspritzen aus Abu Dhabi noch nie die begehrteste Trophäe des Klub-Fußballs gewonnen. Vor einem Jahr waren die Sky Blues im Endspiel am FC Chelsea gescheitert. Auch Atlético fehlt der Henkelpott noch in der Vitrine. Das Rückspiel findet am 13. April in Madrid statt. Atlético und Simeone hatten Guardiola schon einmal entscheidend geärgert: 2016 hatten die Spanier die von Guardiola trainierten Bayern aus München im Halbfinale ausgeschaltet.

Benfica Lissabon - FC Liverpool 1:3 (0:2)

Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool im Rennen um vier Titel einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Fünf Tage vor dem Gipfeltreffen um die englische Fußball-Meisterschaft beim Titelverteidiger Manchester City siegten die Reds im Viertelfinal-Hinspiel bei Benfica Lissabon mit 3:1 (2:0).

Der Ex-Leipziger Ibrahima Konaté (17.), Sadio Mané (34.) und Luis Diaz (87.) erzielten die Tore für den Champions-League-Sieger von 2005 und 2019. Nach einem Fehler von Konaté verkürzte Darwin Nunez (49.). Am Sonntag (17.30 Uhr/Sky und im ntv.de-Liveticker) blickt ganz England auf das Spitzenspiel der Premier League in Manchester, zu dem Liverpool mit einem Punkt Rückstand antritt.

Mehr zum Thema

Portugals Rekordmeister mit Nationalspieler Julian Weigl, derzeit nur auf Platz drei in der heimischen Liga, droht wieder das Aus im Viertelfinale: Noch nie hat Benfica die Runde der letzten Vier in der Königsklasse erreicht. Seine beiden Titel gewann Lissabon 1961 und 1962, als der Wettbewerb noch Europapokal der Landesmeister hieß.

Klopp hatte sein Team gegenüber dem 2:0 am Samstag gegen den FC Watford auf sechs Positionen verändert. Mit dabei Mohamed Salah, der die erste gute Chance zur Führung vergab (11.). Sechs Minuten später machte es Konaté mit einem Kopfball nach Ecke von Andrew Robertson besser. Noch vor der Pause baute Mané die Führung aus. Konaté brachte Benfica zurück ins Spiel. Nach dem Anschlusstreffer drängten die Gastgeber auf den Ausgleich.

Quelle: ntv.de, tsi/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen