Fußball

Nürnberg jubelt zuletzt Osnabrück setzt an zu neuem Höhenflug

imago0049620248h.jpg

Beim VfL Osnabrück und Etienne Amenyido geht's nach oben.

(Foto: imago images/Joachim Sielski)

Der VfL Osnabrück bleibt eines der Überraschungsteams der 2. Fußball-Bundesliga. Die Lila-Weißen bleiben auswärts ungeschlagen und rücken wieder an die Aufstiegsränge heran. Der 1. FC Nürnberg verschafft sich in den Schlusssekunden etwas Luft, der FC St. Pauli befreit sich spät zumindest ein bisschen.

FC St. Pauli - Erzgebirge Aue 2:2 (0:1)

Der FC St. Pauli hat seine sportliche Talfahrt in der 2. Fußball-Bundesliga trotz einer Aufholjagd nicht beenden können. Beim 2:2 (0:1) gegen Erzgebirge Aue holten die Hamburger zwar einen Zwei-Tore-Rückstand auf, für den Tabellenvorletzten gab es aber dennoch im neunten Spiel in Serie keinen Sieg.

Mit seinem sechsten Saisontreffer stellte Pascal Testroet (10.) früh die Weichen auf einen Erfolg für die Gäste, Florian Krüger baute den Vorsprung per Lupfer aus (78.). Der Anschlusstreffer des gerade eingewechselten Max Dittgen 180 Sekunden später und der Ausgleich durch Simon Makienok (88.) verhalfen den Norddeutschen nach vier Niederlagen hintereinander zumindest zu einem Remis. Speziell nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Hanseaten zwar um mehr Offensivdruck, doch die Ertrag blieb lange mager. Erst in der Schlussphase kamen die Sachsen in Bedrängnis und gaben den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand.

Karlsruher SC - Fortuna Düsseldorf 1:2 (0:1)

Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf hat die Erfolgsserie des Karlsruher SC beendet und ist in Schlagdistanz zur Aufstiegszone vorgerückt. Die Rheinländer feierten bei den Badenern durch ein 2:1 (1:0) trotz Unterzahl in der Schlussphase ihren zweiten Sieg in Folge. Nach dem dritten Erfolg in den vergangenen vier Spielen liegt die Fortuna nur noch drei Punkte hinter dem Tabellendritten VfL Bochum. Karlsruhe dagegen musste nach vier Siegen in Serie erstmals wieder eine Niederlage hinnehmen.

Luka Krajnc (12.) und Kristoffer Peterson (58.) sorgten für den verdienten Erfolg der Gäste. Karlsruhes Anschlusstreffer durch Philipp Hofmann (72., Foulelfmeter) reichte den Platzherren nicht mehr zu einem Remis. Düsseldorf agierte trotz der zuletzt starken KSC-Bilanz gleich in der Anfangsphase mutig. Krajncs Führungstreffer war der Lohn für die Bemühungen. In der Folgezeit drängte Karlsruhe zwar auf den Ausgleich, war aber insgesamt nicht gefährlich genug. Nach Petersons Tor wähnten sich die Rheinländer schon auf der sicheren Seiten, mussten nach Hofmanns Elfmeter-Tor und der Gelb-Roten Karte für ihren Torhüter Florian Kastenmaier (73./unsportliches Verhalten) noch bis zum Schlusspfiff um den fünften Saisonsieg bangen.

1. FC Nürnberg - Würzburger Kickers 2:1 (1:0)

Der 1. FC Nürnberg hat seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Das Team von Trainer Robert Klauß gewann gegen Schlusslicht Würzburger Kickers 2:1 (1:0) und feierte den dritten Sieg in den letzten vier Spielen. Mit 16 Punkten arbeitete sich der Club ins Mittelfeld vor. Manuel Schäffler (36.) und Asger Sörensen (90.+2) trafen für die Gastgeber. Dominic Baumann (56.) war für die Kickers erfolgreich. Würzburg, das weiter mit vier Punkten am Tabellenende steht, musste dagegen die dritte Niederlage in Serie hinnehmen. Im eigens angefertigten "Lebkuchen-Trikot" agierte Nürnberg zu Beginn gleich dominant und war klar spielbestimmend.

Eine perfekte Kopfballvorlage von Felix Lohkemper verwertete Schäffler ebenfalls per Kopf. Vor der Pause vergab Baumann auf der Gegenseite die große Chance auf den Ausgleich, sein Kopfball ging an den Pfosten (45.) In der zweiten Halbzeit überließen die Gäste den Nürnbergern weiter größtenteils die Spielkontrolle. Doch diesmal war Baumann bei einer Möglichkeit treffsicher: Einen Pfosten-Abpraller verwertete er ohne Probleme aus kurzer Distanz. Schäffler (69.) traf anschließend nur den Pfosten. Sörensen sorgte schließlich für den glücklichen Erfolg.

Eintracht Braunschweig - VfL Osnabrück 0:2 (0:1)

Mit einem verdienten 2:0 (1:0)-Sieg im Niedersachsen-Duell bei Eintracht Braunschweig ist der VfL Osnabrück auch im sechsten Auswärtsspiel ungeschlagen geblieben. Während die Gäste damit weiter voll im Aufstiegsrennen dabei sind, hat sich für den Aufsteiger die Situation im Kampf um den Klassenerhalt weiter verschärft. Schon in der dritten Minute gelang Sebastian Kerk der Führungstreffer. Der Mittelfeldspieler war mit einem präzisen Flachschuss erfolgreich.

Für den Endstand sorgte Maurice Multhaup (65.) mit einem halbhohen Distanzschuss von der Strafraumgrenze. Eintracht-Torhüter Jasmin Fejzic verhinderte mit mehreren guten Paraden eine noch deutliche Niederlage der Gastgeber. Braunschweig war in allen Belangen die schwächere Mannschaft und ist in dieser Verfassung ein Abstiegskandidat.

Quelle: ntv.de, tsi/sid