Fußball

Mitfavorit kantert Celtic aus Paris St. Germain feiert CL-Torrekord

97277417.jpg

Wer soll Neymar und Paris St. Germain in dieser CL-Saison stoppen?

(Foto: picture alliance / Christophe En)

Titelverteidiger Real Madrid legt mit sechs Toren gegen Nikosia vor, Herausforderer Paris St. Germain zieht mit sieben Toren gegen den schottischen Meister Celtic Glasgow nach. Auch Chelsea feiert ein Schützenfest. Und Juve gegen Barcelona?

Paris St. Germain hat Borussia Dortmunds Bestmarke von 21 erzielten Treffern in der Gruppenphase der Champions League aus der vergangenen Saison bereits übertroffen. Die Franzosen trafen nach Abschluss des 5. Spieltags 24-mal und können die Bestmarke am letzten Spieltag im Dezember im Gastspiel beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München sogar noch ausbauen. Im Heimspiel gegen Celtic Glasgow gewann das Starensemble 7:1 (4:1). Superstar Neymar erzielte dabei den zwischenzeitlichen Ausgleich und die 2:1-Führung.

Mit Manchester United (1998/99), Real Madrid (2013/14) sowie dem FC Barcelona (2011/12, 2016/17) war es zuvor drei Mannschaften gelungen je 20 Treffer zu erzielen.

Neben den bereits für das Achtelfinale qualifizierten Parisern schafften das nun auch der englische Fußball-Meister FC Chelsea und der FC Barcelona. Chelsea gewann  mit dem deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger bei Qarabag Agdam in Aserbaidschan 4:0 (2:0) und ist mit zehn Punkten am letzten Spieltag in zwei Wochen nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze in der Gruppe C zu verdrängen.

Nullnummer in Turin

97202230.jpg

Juve und Barca: keine Tore, aber Spannung pur.

(Foto: picture alliance / Manu Fernande)

In der Gruppe D reichte Barcelona mit seinem deutschen Torwart Marc-Andre ter Stegen ein 0:0 bei Juventus Turin. Während Barca mit elf Punkten sicher weiter ist, muss Weltmeister Sami Khedira mit dem italienischen Rekordmeister noch zittern. Juve liegt mit acht Zählern nur einen Punkt vor Sporting Lissabon, das sich 3:1 (2:0) gegen Olympiakos Piräus durchsetzte.

Für Barcelona, das in Turin zunächst auf seinen Superstar Lionel Messi verzichtete, traf Paulinho in der 22. Minute den Pfosten. Obwohl die Katalanen ihren ersten Sieg beim italienischen Doublegewinner verpassten, reichte es am Ende für das Achtelfinale. Juve darf sich am letzten Spieltag in Piräus keinen Ausrutscher erlauben.

Manchester United verpasste in der Gruppe A durch ein 0:1 (0:0) beim FC Basel den vorzeitigen Sprung ins Achtelfinale. Manchester liegt mit 12 Punkten vor Basel, für das Michael Lang in der 89. Minute traf, und ZSKA Moskau (beide 9) auf Rang eins. Moskau gewann 2:0 (1:0) gegen Benfica Lissabon, wobei Schiedsrichter Deniz Aytekin beim 1:0 der Gastgeber ein klares Abseits übersah.

Chelsea stark

In Baku erledigte Chelsea, das im Hinspiel einen 6:0-Kantersieg gefeiert hatte, nach anfänglichen Schwierigkeiten seine Pflichtaufgabe souverän. Eine Notbremse von Kapitän Raschad Sadigow im Strafraum am Brasilianer Willian ebnete den Gästen den Weg. Den fälligen Elfmeter in der 21. Minute verwandelte Eden Hazard. Sadigow sah zudem die Rote Karte.

Nach dem 2:0 durch Willian (36.) war der Widerstand der Gastgeber gebrochen. Nach der Pause erhöhten Cesc Fabregas (73./Foulelfmeter) und erneut Willian (85.). In Madrid  erzielten Torjäger Antoine Griezmann (69.) und Kevin Gameiro (86.) die Tore gegen Rom, das nach einer Gelb-Roten Karte für Bruno Peres ab der 83. Minute in Unterzahl spielte.

Quelle: ntv.de, bad/sid

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.