Fußball

Siege für 1860 und Duisburg RB Leipzig muss um Aufstieg zittern

b1623ab14be9a96ee4917ddfaa0afdf6.jpg

Gewinnt Nürnberg morgen in Braunschweig, hätte RB Leipzig in der Tabelle nur noch zwei Punkte Vorsprung auf Platz drei.

(Foto: dpa)

Im Kampf um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga muss RB Leipzig auf einmal wieder bangen. Nach einem Unentschieden gegen Bielefeld gerät der 2. Tabellenplatz wieder in Gefahr. Im Abstiegskampf machen 1860 München und Duisburg Boden gut.

RB Leipzig - Arminia Bielefeld 1:1 (1:0)

RB Leipzig bekommt im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga das Zittern. Mit dem 1:1 (1:0) gegen Arminia Bielefeld blieben die Sachsen auch im dritten Spiel hintereinander ohne Sieg. Damit verpasste es das Team von Ralf Rangnick den Vorsprung auf den Relegationsrang zu vergrößern. Der 1. FC Nürnberg kann mit einem Sieg am Samstag in Braunschweig bis auf zwei Punkte herankommen. Vor 35.102 Zuschauern in der Red-Bull-Arena brachte Marcel Sabitzer (30.) die Leipziger nach einem Abwehrfehler der Gäste in Führung. Brian Behrendt (60.) helang der verdiente Ausgleich.

FC St. Pauli - 1860 München 0:2 (0:1)

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Der TSV 1860 München hat unter Neu-Trainer Daniel Bierofka einen weiteren Schritt Richtung Klassenverbleib gemacht. Die Löwen gewannen mit 2:0 (1:0) beim FC St. Pauli und verließen dadurch den Relegationsrang 16. Daylon Claasen (8. Minute) und der eingewechselte Levent Aycicek (88.) sorgten mit ihren Treffern für den Sieg der Münchner vor 29.546 Zuschauern am Millerntor. Die spielerisch enttäuschenden St. Paulianer verpassten es hingegen, den vierten Tabellenplatz weiter zu festigen. Sie waren nur vereinzelt durch Sebastian Maier und Fafá Picault gefährlich.

MSV Duisburg - Fortuna Düsseldorf 2:1 (0:0)

Der MSV Duisburg hat sich im Abstiegskampf eindrucksvoll zurückgemeldet. Mit 2:1 (0:0) besiegten die "Zebras" den direkten Konkurrenten Fortuna Düsseldorf und verließen erstmals seit dem fünften Spieltag den letzten Tabellenplatz. Zwei Spieltage vor Saisonende ist der MSV nur noch einen Punkt vom rettenden Ufer entfernt. Dort befindet sich noch Düsseldorf mit 29 Punkten auf Platz 15. Kingsley Onuegbu (46. Minute) und Victor Obinna (58.) sorgten vor 28.500 Zuschauern für die Entscheidung. Für Düsseldorf war es trotz des Anschlusstores von Joel Pohjanpalo (68.) bereits das fünfte sieglose Spiel in Serie. Zudem musste die Partie nach der Pause für einige Minuten unterbrochen werden: Fortuna-Anhänger hatten wiederholt Pyrotechnik gezündet.

1. FC Union Berlin - VfL Bochum 1:0 (0:0)

Der 1. FC Union hat den siebten Heimsieg nacheinander geschafft. Die Berliner bezwangen den VfL Bochum mit 1:0 (0:0) und egalisierten damit ihren Clubrekord aus der Saison 2001/2002, als sie ebenfalls siebenmal hintereinander zu Hause gewannen. Den entscheidenden Treffer erzielte Union-Kapitän Benjamin Kessel in der 79. Minute. Beide Teams boten besonders in der zweiten Hälfte eine abwechslungsreiche Partie. Im besonderen Fokus hatten die beiden Torjäger Bobby Wood und der Ex-Unioner Simon Terodde gestanden. Beide blieben allerdings bei ihrer Jagd auf den Titel des Torschützenkönigs der 2. Liga erfolglos.

FSV Frankfurt - 1. FC Kaiserslautern 1:4 (1:1)

Der FSV Frankfurt hat auch das dritte Spiel unter Trainer Falko Götz verloren und ist nach der insgesamt zehnten sieglosen Partie in Serie auf den Relegationsplatz abgerutscht. Gegen den 1. FC Kaiserslautern unterlagen die Frankfurter mit 1:4 (1:1). Vor 8130 Zuschauern brachte Zlatko Dedic die Gastgeber in der fünften Minute in Führung. Doch der erste FSV-Treffer unter Götz gab dem Zweitligisten keine Sicherheit. Alexander Ring sorgte für den Ausgleich der Gäste (24.). Nach der Pause kam der FCK durch Tore von Antonio Colak (79., 87.) und Sascha Mockenhaupt (90.+3) zum verdienten Sieg. Die Pfälzer sind nun seit fünf Partien ungeschlagen.

Quelle: ntv.de, chr/dpa