Fußball

+ Fußball, Transfers, Gerüchte + Real übt sich in Frustbewältigung

1bf57fe2a1284e308d89054029204fc0.jpg

Jubel nach dem dritten Tor: Reals Cristiano Ronaldo und der Kollege Jese Rodriguez.

(Foto: dpa)

Der FC Barcelona könnte Neymars Traum von Olymipa begraben, für den BVB gibt es gute Nachrichten vor dem Derby gegen den FC Schalke 04. Der der FC Arsenal vergibt bei West Ham eine sicher geglaubte Führung. Und Real dreht nach der Pleite in Wolfsburg auf.

Real Madrid hat sich mit einem Pflichtsieg gegen Eibar auf die Champions-League-Aufholjagd gegen den VfL Wolfsburg eingestimmt. Drei Tage nach dem 0:2 beim niedersächsischen Bundesligisten betrieb der spanische Fußball-Rekordmeister in der heimischen Liga mit einem 4:0 (4:0)-Heimerfolg Frustbewältigung. James Rodriguez brachte die Königlichen schon nach vier Minuten per Freistoß in Führung. Lucas Vazquez (18.), Cristiano Ronaldo mit seinem 30. Saisontor (19.) und Jese (39.) sorgten noch vor der Pause für die Entscheidung. Reals Trainer Zinedine Zidane hatte vor dem Rückspiel im Champions-League-Viertelfinale gegen Wolfsburg am Dienstag in Madrid Stammspieler wie Weltmeister Toni Kroos und den Waliser Gareth Bale auf der Bank gelassen. Mit dem Sieg wahrte Zidanes Team die kleine Chance, den Tabellenführer FC Barcelona im Titel-Endspurt doch noch abzufangen.

-----------------------------------

Özil trifft, doch Arsenal patzt

imago23532602h.jpg

Arsenal verspielt gegen West Ham eine 2:0-Führung.

(Foto: imago/BPI)

Mesut Özil bewies zwar seinen Torriecher, allerdings reichte es für den FC Arsenal im Spitzenspiel bei West Ham United trotz einer 2:0-Führung nur zu einem 3:3 (2:2). Am Ende verhinderte Laurent Koscielny (71.) sogar mit seinem Treffer die durchaus mögliche Pleite der Gunners. Andy Carroll gelang für die Hammers ein Dreierpack. Özil (18.) und Alexis Sanchez (35.) schossen die Gunners im Derby klar in Front. Alex Iwobi bereitete beide Tore vor.

Doch Carroll (45./45.+1) traf kurz vor der Halbzeit per Doppelschlag zum 2:2 und machte seinen Dreierpack (53.) perfekt. Koscielny schoss das 3:3. In der 69. Minute klärte der Argentinier Manuel Lanzini nach einem Schuss von Nacho Monreal auf der Linie von West Ham. Innenverteidiger Per Mertesacker saß bei Arsenal nur auf der Bank. Mit 59 Punkte belegt Arsenal weiterhin den dritten Platz der Premier League hinter Tabellenführer Leicester City (69) und Tottenham Hotspur (62.). Die Hammers sind mit 52 Zählern Sechster. (kbe)

-----------------------------------

Götze in Bayerns Startelf

0892e640ffc84cdf2505ca2c8b8dab73.jpg

Er spielt, er spielt: Mario Götze.

(Foto: imago/Michael Weber)

Mario Götze steht zum zweiten Mal hintereinander in der Fußball-Bundesliga in der Startelf des FC Bayern. Der WM-Held darf wie zuletzt gegen Eintracht Frankfurt (1:0) heute auch beim VfB Stuttgart beginnen. Das war zuletzt Mitte September 2015 der Fall. Trainer Josep Guardiola lässt vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League am Mittwoch bei Benfica Lissabon rotieren. Kapitän Philipp Lahm sitzt zunächst ebenso auf der Bank wie Weltmeister Thomas Müller, Douglas Costa oder Thiago. Die Münchner Startformation in Stuttgart: Neuer - Kimmich, Martínez, Alaba - Rafinha, Vidal, Alonso, Bernat - Götze, Lewandowski, Ribéry. (sgi)

-----------------------------------

Gündogan ist pünktlich zum Derby fit

imago23118864h.jpg

Ilkay Gündogan steht vor der Rückkehr in den BVB-Kader.

(Foto: imago/Revierfoto)

Ilkay Gündogan steht bei Borussia Dortmund nach fünfwöchiger Verletzungspause vor seinem Comeback. Der Nationalspieler steht im Kader für das 170. Revierderby bei Schalke 04. "Er ist bereit", sagte BVB-Trainer Thomas Tuchel. Gündogan hat sein letztes Spiel am 5. März gegen Bayern München (0:0) bestritten. Nach einem Schlag auf den Fuß musste der 25-Jährige danach pausieren. (kbe)

-----------------------------------

Ibisevic erleidet Bruch gegen Hannover

imago23532509h.jpg

Vedad Ibisevic will trotz Kieferhöhlen-Bruch für die Hertha stürmen.

(Foto: imago/Bernd König)

Torjäger Vedad Ibisevic will trotz einer Fraktur der linken Kieferhöhle auch im nächsten Bundesliga-Spiel von Hertha BSC auflaufen. Der Bosnier versuche alles, um in der Partie bei 1899 Hoffenheim am kommenden Wochenende einsatzfähig zu sein, teilten die Berliner einen Tag nach dem ernüchternden 2:2 gegen Hannover 96 mit. Ibisevic werde nicht operiert, hieß es. Der Stürmer war in der Partie gegen den Tabellenletzten mit Hannovers Alexander Milosevic zusammengeprallt und hatte sich dabei die Verletzung zugezogen. (kbe)

-----------------------------------

Barça und Brasilien zoffen sich um Neymar

imago23518679h.jpg

Copa América und Olympische Spiele? Diese Doppelbelastung Neymars will Barcelona nicht.

(Foto: imago/Agencia EFE)

Tauziehen um Brasiliens Stürmerstar Neymar: Geht es nach dem nationalen Fußballverband (CBF), soll er im Sommer sowohl bei der Copa América als auch bei den Olympischen Spielen für die Brasilianer kicken. Sein Verein, der FC Barcelona, will ihn aber nur für ein internationales Turnier freigeben. "Der CBF wird alles dafür tun, sowohl bei der Copa América als auch bei den Olympischen Spielen Rio 2016 auf Neymar zählen zu können", heißt es in einer Mitteilung des Verbandes. Neymar habe bereits öffentlich erklärt, dass er bei beiden Wettbewerben spielen wolle. Die Copa América findet vom 3. bis 26. Juni in den USA statt, die Olympischen Spiele in Neymars Heimatland dauern vom 5. bis 21. August. In Barcelona bildet Neymar gemeinsam mit dem Argentinier Lionel Messi und dem Uruguayer Luis Suárez den Traumsturm "MSN".

Nach den Regeln der Fifa müsste Barça den Stürmer für die Copa freigeben, nicht aber für Olympia. Dort wäre Neymar mit seinen 24 Jahren einer von maximal drei zulässigen Kickern über 23. Nach brasilianischen Presseberichten wäre für den CBF die Teilnahme in Rio wichtiger, wo Brasilien auf sein erstes Olympiagold hofft. (kbe)

-----------------------------------

Veh hat keine Lust mehr auf schlechte Klubs

imago23115658h.jpg

Abstiegskampf wie in Frankfurt kommt für Armin Veh nicht mehr in Frage.

(Foto: imago/Stefan Bösl)

Armin Veh hat eine Rückkehr auf die Trainerbank an eine Reihe von Bedingungen geknüpft. Der 55 –Jährige sagte der "Süddeutschen Zeitung", er werde "definitiv" keinen Club mehr betreuen, bei dem er schon einmal beschäftigt war. Zudem schloss er einen Einsatz als Retter aus. "Abstiegskampf brauch' ich auch nimmer", sagte Veh. Vielmehr müsse es ein Klub "mit viel Potenzial sein, bei dem du mehr gewinnst als verlierst". Der Augsburger war Anfang März beim Bundesligisten Eintracht Frankfurt beurlaubt worden, nachdem er bei seinem zweiten Engagement bei den Hessen in Abstiegsnot geraten war. Auch beim VfB Stuttgart und dem FC Augsburg verlief die jeweils zweite Amtszeit Vehs zuvor glücklos. In der Bundesliga war der ehemalige Fußballprofi zudem mit mäßigem Erfolg beim FC Hansa Rostock, VfL Wolfsburg und Hamburger SV beschäftigt. Nach seinem jüngsten Rauswurf in Frankfurt gilt ein Trainer-Comeback von Veh als fraglich. "Ich sage nicht, dass ich nichts mehr mache", betonte Veh. Möglich sei auch ein Managerposten, sagte Veh der "SZ". (kbe)

-----------------------------------

Khedira scheitert mit Einspruch

imago23251897h.jpg

Sami Khedira bleibt in der Serie A weiterhin gesperrt.

(Foto: imago/Philippe Ruiz)

Sami Khedira wird dem italienischen Rekordmeister Juventus Turin nach seiner Roten Karte im Derby gegen den FC Turin (4:1) vor zwei Wochen auch am Wochenende beim AC Mailand fehlen. Das Berufungsgericht des italienischen Fußball-Verbandes wies den Antrag des Serie-A-Tabellenführers, die Sperre des Ex-Stuttgarters von zwei auf ein Spiel zu reduzieren, ab. Khedira war gegen den Stadtrivalen wegen Schiedsrichterbeleidigung in der 87. Minute des Feldes verwiesen worden. Drei Minuten vor der Pause hatte der 29-Jährige noch zum zwischenzeitlichen 2:0 getroffen. Zuletzt hatte Khedira wegen des Platzverweises bereits das Heimspiel gegen den FC Empoli (1:0) verpasst. (kbe)

-----------------------------------

Schalkes Sané macht großes Versprechen

3046c383bc3d9360ac55d9e0f618077a.jpg

Auf Sané setzen die Schalker große Hoffnungen.

(Foto: dpa)

Jungstar Leroy Sané von Fußball-Bundesligist Schalke 04 hat vor dem 170. Revierderby gegen Borussia Dortmund am Sonntag einen Wechsel im Sommer so gut wie ausgeschlossen. "Ich denke, dass ich auch nächste Saison auf Schalke spielen werde", sagte der von einigen europäischen Topklubs umworbene 20-Jährige im "Bild"-Interview. Langfristig sieht der einmalige Nationalspieler, der einen Vertrag bis 2019 besitzt, seine Zukunft aber im Ausland.

"Daraus mache ich kein Geheimnis. Ich will mal im Ausland und bei einem noch größeren Verein als Schalke spielen. Am liebsten bei Barca - schon als kleiner Junge war das mein Traumklub", sagte Sané, der betonte, nie zum BVB wechseln zu werden: "Nein, auch wenn da erfolgreicher Fußball gespielt wird." Am Sonntag traut Sané seinem Team trotz der schwachen Leistungen in den vergangenen Wochen einen Sieg zu: "Weil die ganze Mannschaft heiß ist und Wiedergutmachung will. In einem Derby kann alles passieren, selbst nach einem Rückstand. Es geht auf jeden Fall etwas für uns." (shu)

-----------------------------------

Den Fußball-Ticker von Freitag, den 9. April finden Sie hier.

Quelle: n-tv.de