Fußball

DFB-Spiele frei empfangbar Telekom sichert sich TV-Rechte für EM 2024

imago43421041h.jpg

Rechtlich müssen die deutschen Nationalspieler bei der EM 2024 auch im Free-TV zu bejubeln sein.

(Foto: imago images/ActionPictures)

Die Deutsche Telekom erhält die exklusiven Übertragungsrechte für die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland. Die Spiele der deutschen Mannschaft werden frei empfangbar sein.

Die Fußball-Europameisterschaft 2024 wird in Deutschland von der Telekom übertragen. Das Unternehmen sicherte sich nach eigenen Angaben die Rechte für das Heim-Turnier in knapp fünf Jahren. Die Partien 2024 werden über die TV- und Streamingplattformen der Telekom gezeigt. Damit erhielten ARD und ZDF erstmals nicht mehr den Zuschlag für Fernsehrechte zum Kontinental-Turnier. Sie haben aber wie private Sender die Chance, von der Telekom Sublizenzen zu kaufen und doch noch Livebilder zu zeigen.

Bereits im September gab es Berichte über den sich anbahnenden Deal, nun machte die Telekom ihren Coup publik. Die Vereinbarung über die Medienrechte mit der Europäischen Fußball-Union beinhaltet die exklusiven Verwertungsrechte für alle 51 Partien. Zumindest eine Grundversorgung der Bundesbürger ist gesichert. Der Rundfunkstaatsvertrag schreibt vor, dass die Spiele der deutschen Mannschaft, das Eröffnungsspiel sowie die Halbfinals und das Finale frei empfangbar sein müssen.

*Datenschutz

Das kann bei ARD, ZDF oder den Privaten sein, die Telekom kann aber auch eine eigene Plattform installieren. "Wir suchen Partner, aber ich kann heute noch keine konkreten Aussagen machen", sagte Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden der Telekom: "Der Vertrag ist erst vor einigen Tagen unterschrieben worden. Wir werden mit den Partnern sprechen, mit denen wir ohnehin im Austausch sind."

Neben den Öffentlich-Rechtlichen gilt der Privatsender RTL als Kandidat, der aktuell die Qualifikationsspiele der deutschen Mannschaft zur EM 2020 überträgt. "Die Mediengruppe RTL ist mit ihrem Sportportfolio aus Länderspielen, der Uefa Europa League, Bundesliga und Formel 1 heute so gut aufgestellt wie nie zuvor. Mit Blick auf die EM 2024 warten wir nun erst einmal ab, welche Lizenzierungspläne die Telekom überhaupt verfolgt", sagte ein RTL-Sprecher auf Anfrage. Auch bei den öffentlich-rechtlichen Sendern hält man sich bereit für Verhandlungen mit dem Rechteinhaber: "Wir sind weiterhin bereit, zu  wirtschaftlich und programmlich akzeptablen Bedingungen  Übertragungsrechte am Turnier zu erwerben, um der EM 2024 ihrer gesellschaftlichen Bedeutung entsprechend die größtmögliche Verbreitung in Deutschland zu geben", sagte der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm. Das ZDF hofft ebenfalls weiter darauf, die Fußball-Europameisterschaft 2024 übertragen zu können. "Unser Interesse, die EM 2024 in irgendeiner Form im Programm zu haben, besteht weiter. Wir bleiben für Gespräche mit den neuen Rechteinhabern offen", sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut.

ARD und ZDF erstmal außen vor

Die Fußball-Europameisterschaften waren bisher fest in der Hand von ARD und ZDF. Anders sieht es bei der Berichterstattung von den Weltmeisterschaften aus. Bei der WM 2002 in Japan und Südkorea hatte in Sat.1 erstmals auch ein deutscher Privatsender WM-Spiele live übertragen. RTL hatte einige 2006 und 2010 gezeigt. Der Pay-TV-Sender Premiere, der jetzt Sky heißt, war von 2002 bis 2010 dreimal dabei.

Die Telekom besitzt bisher nur kleinere Sport-Rechte. Sie zeigt unter anderem als Bezahlangebot die Basketball-Bundesliga, die Deutsche Eishockey Liga (DEL) und Live-Spiele aus der dritten Fußball-Liga. Zuletzt waren die Spiele der Basketball-WM bei Magenta kostenfrei im Internet zu sehen.

Quelle: n-tv.de, ter/dpa

Mehr zum Thema