Fußball

Heim-EM 2024 ohne ARD und ZDF? Telekom steht vor Fußball-Coup

0ae2f46480ca0347b3cdaeed27c8c10a.jpg

Viele Spieler aus der aktuellen Nationalmannschaftsgeneration werden auch bei der EM 2024 noch Teil der Auswahl sein.

(Foto: dpa)

Die TV-Rechte der Fußball-Europameisterschaft 2024 gehen offenbar an die Telekom. Mehreren Berichten zufolge soll der Vertrag in den kommenden Tagen unterschrieben werden. Welche Spiele aber tatsächlich auf der kostenpflichtigen Plattform Magenta TV gezeigt werden, ist längst nicht klar.

Die Telekom steht offenbar kurz vor dem Kauf der TV-Rechte für die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland. Nach Informationen mehrerer Medien will das Unternehmen aber Sublizenzen verkaufen. Damit hätten auch ARD und ZDF die Chance, weiter Spiele des kontinentalen Wettbewerbs zu zeigen. Der Vertrag soll in den kommenden Tagen unterschrieben werden. Die Telekom wollte die Berichte vorab nicht kommentieren. Ebenso gab's von der Europäischen Fußball-Union kein Statement.

Den Großteil der EM-Spiele 2024 könnte die Telekom auf ihrer kostenpflichtigen Plattform Magenta TV zeigen. Der Rundfunkstaatsvertrag schreibt allerdings vor, dass EM-Spiele der deutschen Mannschaft, die Halbfinals und das Finale in jedem Fall frei empfangbar sein müssen. Bisher hat die Telekom nur kleinere Rechte erworben. Sie zeigt unter anderem als Bezahlangebot die Basketball-Bundesliga, die Deutsche Eishockey-Liga und Livespiele aus der dritten Fußball-Liga.

Allein aus wirtschaftlichen Gründen erscheint ein Weiterverkauf der besonders wertvollen Rechte für die Spiele der deutschen Nationalmannschaft wahrscheinlich. Die Kosten für das Rechtepaket der EM 2020 werden auf 150 Millionen Euro geschätzt - der Kontrakt für 2024 dürfte eher teurer sein. Das Turnier findet in Deutschland statt. Spielorte sind Berlin, München, Düsseldorf, Stuttgart, Köln, Hamburg, Leipzig, Dortmund, Gelsenkirchen und Frankfurt.

Bislang haben ARD und ZDF die EM-Turniere übertragen. Auch die Spiele der Europameisterschaft im kommenden Jahr werden von den öffentlich-rechtlichen Sendern übertragen. "Da es sich um ein laufendes Ausschreibungsverfahren (Anmerk. d. Red.: für die EM 2024) handelt, können wir uns dazu nicht äußern", sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. Ähnlich heißt es beim ZDF: "Dazu können wir uns nicht äußern, weil es sich um ein laufendes Ausschreibungsverfahren handelt." Der Deutsche Fußball-Bund wollte ebenfalls keine Stellungnahme abgeben.

Quelle: n-tv.de, tno/dpa/sid