Fußball

Brexit-Recht ist gnadenlos Tuchel kassiert nach Chelsea-Aus nächsten Rauswurf

31ffbc6b2122b44ae630585fbd1342c4.jpg

Thomas Tuchels Tage in London sind gezählt.

(Foto: IMAGO/Pixsell)

Erst ist der Job weg, nun muss er auch noch seine Wahlheimat verlassen: Thomas Tuchel verliert nach dem Ende seines Traineramts beim FC Chelsea auch seine Aufenthaltsgenehmigung für Großbritannien. Schuld ist das Arbeitsrecht nach dem Brexit.

Nach seiner Entlassung beim FC Chelsea droht Thomas Tuchel offenbar weiteres Ungemach: Der Fußballtrainer könnte aus England ausgewiesen werden. Das berichtet der "Telegraph".

Weil Tuchel Anfang September, einen Tag nach der 0:1-Pleite in der Champions League gegen Dinamo Zagreb, entlassen wurde, könnte er nun seine Aufenthaltserlaubnis in Großbritannien verlieren. Denn trotz des Rauswurfs beim Londoner Klub lebt er weiter in der britischen Hauptstadt. Tuchel hatte sein Amt auf der Insel erst angetreten, als der Brexit, also der Ausstieg Großbritanniens aus der EU, bereits in Kraft getreten war. Aufgrund des neuen Arbeitsrechts nach dem Brexit dürfen EU-Ausländer maximal 90 Tage nach ihrer Entlassung noch im Vereinigten Königreich bleiben.

Die Arbeitgeber müssen für ihre Angestellten aus dem EU-Ausland einen Sonderantrag stellen, um ihnen dauerhaften Zugang zum Land zu verschaffen. Diese Sondergenehmigung läuft nach dem Ende der Beschäftigung ebenfalls aus.

Im Tuchel-Lager ist das Problem bekannt. "Wir werden uns an die Regeln des Vereinigten Königreichs halten und alle zukünftige Pläne daran anpassen. Es wurden noch keine finalen Entscheidungen getroffen", zitiert der "Telegraph" einen Repräsentanten des Übungsleiters, dessen Vertrag bei Chelsea noch bis 2024 datiert war.

Mehr zum Thema

Womöglich muss Tuchel aufgrund eines neuen Jobs ohnehin bald umziehen. Um seine Trainer-Zukunft gibt es bereits heiße Gerüchte. Wegen des schwachen Saisonstarts des FC Bayern wird der Ex-BVB-Coach als möglicher Nachfolger für Julian Nagelsmann gehandelt. Die kommenden Partien gegen Bayer Leverkusen und den BVB sollen bereits "Schicksalsspiele" für Nagelsmann sein.

Vielleicht kann Tuchel seine Zelte also bald schon wieder in Deutschland aufschlagen. Mit seinem Nachfolger hat Chelsea übrigens keine derartigen Probleme: Graham Potter ist Brite.

(Dieser Artikel wurde am Freitag, 23. September 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, ara/sport.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen