Olympia

Olympische Eröffnungsfeier Frenzel trägt deutsche Fahne in Pyeongchang

imago31775676s.jpg

Da freut er sich: Erik Frenzel.

(Foto: imago/GEPA pictures)

Die offizielle Bestätigung steht noch aus, doch die Deutsche Presseagentur meldet: Eric Frenzel trägt am Freitag bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang die Fahne. Das heißt auch: Claudia Pechstein ist aus dem Rennen.

Eric Frenzel wird nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur die deutsche Fahne bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele an diesem Freitag in Pyeongchang tragen. Zunächst hatten der Fernsehsender Sport1 und später auch die "Bild"-Zeitung berichtet, dass sich der Nordische Kombinierer unter den fünf Kandidaten durchgesetzt hat.

Zur Wahl standen die Eisschnellläuferin Claudia Pechstein, die Rodlerin Natalie Geisenberger, die Skifahrerin Viktoria Rebensburg , der Eishockeyspieler Christian Ehrhoff - und eben Frenzel. Er galt als Favorit, ist bei Athleten und Fans gleichermaßen beliebt. Der Olympiasieger von Sotchi 2014 ist bescheiden, äußerst fair und mit seiner Art, seinen Sport in der Öffentlichkeit zu repräsentieren, ein Vorbild für viele.

"Würde mich stolz machen"

Nicht umsonst wurde der fünffache Weltmeister und fünfmalige Gesamtweltcup-Sieger von den deutschen Top-Athleten 2014 zum "Champion des Jahres" gewählt und von den Auswahl-Athleten des Deutschen Skiverbandes 2016 als DSV-Sportler des Jahres gekürt - noch vor der damals zweimaligen Biathlon-Weltmeisterin Laura Dahlmeier. 

"Es würde mich freuen und stolz machen, wenn es klappen würde. Ich fühle mich sehr geehrt, unter diesen Fünfen zu sein. Das ist schon eine gewisse Anerkennung für unsere Sportart und für meine Person", hatte Frenzel gesagt. Nun scheint die Entscheidung zu seinen Gunsten gefallen zu sein. Der deutsche Chef de Mission, Dirk Schimmelpfennig, wollte die Wahl Frenzels nicht bestätigen und verwies auf die Pressekonferenz am Donnerstag um neun Uhr unserer Zeit im Deutschen Haus in Pyeongchang. Bis Sonntag konnten Sportfans und die Mitglieder des deutschen Olympia-Teams ihre Stimme abgeben, beide Seiten wurden mit 50 Prozent gewichtet.

 

Quelle: ntv.de, sgi/dpa