Technik

Die Teuren haben bessere Kameras Gute Smartphones gibt's ab 300 Euro

Galaxy S20-5.jpg

Samsungs Galaxy-S20-Serie ist top, aber auch sehr teuer.

(Foto: kwe)

Stiftung Warentest testet 24 aktuelle Smartphones in allen Preisklassen. Die besten Geräte sind teuer, aber Handys für 300 Euro sind kaum schlechter. Eigentlich müssen nur Hobby-Fotografen tiefer in die Tasche greifen.

Wer sich ein neues Smartphone zulegen möchte, sollte gut überlegen, ob es unbedingt das beste Gerät sein muss. Denn wenn man auf ein paar Extras verzichtet, kann man sehr viel Geld sparen. Wie "Der große Handy-Vergleich" von Stiftung Warentest zeigt, macht vor allem die Kamera-Ausstattung den Unterschied, ob man 1000 Euro oder nur 300 Euro ausgibt.

Samsung vor Google

Testsieger wurde das Samsung Galaxy S20 5G mit der Gesamtnote 1,8. Es bietet ein erstklassiges Display (1,1), prima Kameras (2,0) und eine starke Rechenleistung. Außerdem hat es sich als äußerst robust erwiesen (1,1). Allerdings ist es mit einem durchschnittlichen Preis von 1000 Euro auch sehr teuer.

Für den großen Bruder Galaxy S20 Ultra 5G muss man sogar rund 1340 Euro hinblättern. Dafür bekommt man zwar die beste Kamera-Ausstattung unter den 24 Testkandidaten (1,9) und eine größere Ausdauer (2,2), dafür ist das Gerät mit seinem riesigen 6,9-Zoll-Display empfindlicher und ging in der Falltrommel zu Bruch. Daher belegt es mit dem Qualitätsurteil 2,1 nur den dritten Platz.

Das zweitbeste Smartphone ist das Google Pixel 4 XL, das man für rund 700 Euro bekommt. Seine Kameras benoteten die Prüfer fast ebenso gut wie die des Testsiegers (2,3) und auch beim Display, der Leistung oder der Stabilität ist der Android-Purist auf Augenhöhe mit dem Galaxy S20. Und das Gerät hat einen weiteren großen Vorteil, den Warentest aber nicht bewertet: Es erhält garantiert drei Jahre lang schnelle Updates des Betriebssystems.

Starke Mittelklasse

Mehr zum Thema

Kaum schlechter ist das beste Smartphone unter 400 Euro. Das Samsung Galaxy A51 kostet durchschnittlich nur 340 Euro, erhielt aber trotzdem die starke Gesamtnote 2,3. Abstriche müssen Käufer vor allem bei der Kamera-Ausstattung machen, aber schlechte Fotos macht ein Gerät mit der Teilnote 3,2 auch nicht. Das günstigste gute Handy ist das Huawei P30 Lite (2,5) für rund 300 Euro. Seine Kameras sind so gut wie die des Galaxy A51, lediglich beim Display und der Ausdauer kann es nicht ganz mithalten.

Wer noch weniger ausgeben möchte, kann zum Motorola One Macro greifen, das weniger als 180 Euro kostet, aber mit dem Qualitätsurteil 2,6 nur knapp an einer guten Bewertung vorbeischrammte. Allerdings muss man dann Kameras akzeptieren, die nur für Schnappschüsse taugen und das Display ist nicht so brillant wie bei den teureren Geräten.

Quelle: ntv.de, kwe