Technik

Warentest kritisiert Datenschutz Kein smarter Lautsprecher ist "gut"

Amazon Echo Plus 2 Echo Sub Test.jpg

Starkes, aber neugieriges Paar: ein Amazon Echo Plus 2 mit seinem dicken Bass-Partner Echo Sub.

(Foto: kwe)

Smarte Lautsprecher sind nützlich und machen Spaß. Bei Stiftung Warentest schneidet allerdings kein Gerät "gut" ab, weil die Prüfer große Bedenken in Sachen Datenschutz haben.

Smarte Lautsprecher sollen mit ihren Sprachassistenten den Alltag erleichtern, doch Verbraucher müssen dafür erhebliche Datenschutzmängel in Kauf nehmen. Deshalb kommt in einer Stichprobe der Stiftung Warentest keines der 18 untersuchten Geräte über die Note "befriedigend" hinaus ("test"-Ausgabe 4/19).

Auf den Lautsprechern kommen Amazons Alexa, der Google Assistent oder Siri von Apple zum Einsatz. Wer die Dienste der digitalen Helfern nutzt, müsse sich darüber im Klaren sein, einen gehörigen Teil seiner Privatsphäre aufzugeben, schreibt Stiftung Warentest. "Wer damit Musik hört oder das Kinoprogramm abfragt, vertraut den Sprachassistenten seine kulturellen Vorlieben an. Wer damit Nachrichten oder Wikipedia-Artikel abruft, gibt persönliche und politische Interessen preis. Wer damit sein Licht steuert, sagt viel über seinen Lebensrhythmus aus."

Außerdem setzten die Anbieter Prinzipien des europäischen Datenschutzrechts nicht angemessen um, kritisieren die Prüfer. Das führte zu reihenweise Abwertungen in den Noten. So seien die Datenschutzerklärungen viel zu lang, unklar und kompliziert, obwohl die europäische Datenschutzgrundverordnung die Dienste dazu verpflichtet, ihre Nutzer "in präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form in einer einfachen und klaren Sprache" zu informieren. Darin unterscheide sich auch Apple nicht von Google und Amazon, schreibt Warentest.

Die Besten arbeiten mit Alexa

So lautet der Rat der Warentester: Wem Privatsphäre und Datenschutz wichtig sind, der lässt lieber noch die Finger von den digitalen Helfern. Wer das dagegen nicht so kritisch sieht, bekommt mit den folgenden Geräten gute Sprachbedienung und ordentlichen Klang bei der Musikwiedergabe:

Bei den Lautsprechern mit Alexa schnitten die beiden von Amazon selbst produzierten Boxen Echo Plus (Note 3,1; rund 150 Euro) und Echo (3,2; 100 Euro) am besten ab. An dritter Stelle landete der Sonos One (3,3; 205 Euro). Unter den Boxen, die mit Google Assistent laufen, haben der JBL Link 20 (172 Euro) und der Onkyo Smart Speaker G3 VC-GX30 (86 Euro) mit der Note 3,4 das beste Ergebnis erzielt. Apples Homepod mit Siri (330 Euro) wurde mit 3,7 benotet.

Nutzer, die vor allem Wert auf einen guten Klang legen, sind am besten mit dem Sonos One (1,6) bedient, der Apples Homepod (1,7) knapp hinter sich lässt. Die beste Sprachbedienung erhalten Käufer eines Amazon Echo oder Echo Plus (2,0).

Quelle: n-tv.de, kwe/dpa

Mehr zum Thema