Technik
Nicht nur das iPhone X bekommt im Herbst Nachfolger.
Nicht nur das iPhone X bekommt im Herbst Nachfolger.(Foto: kwe)
Donnerstag, 12. Juli 2018

iPhone, Macbook, iPad und mehr: So heiß soll Apples Herbst-Show werden

Apple stellt im Herbst drei neue iPhones vor. Doch offenbar ist noch viel mehr geplant: Der treffsicherste Apple-Analyst sagt Neuerungen bei vielen anderen Produkten voraus. Eine davon gibt's schon jetzt.

Jedes Jahr im Herbst stellt Apple neue Hardware vor. Dazu gehören dieses Jahr nicht nur neue iPhones, sondern auch Neuheiten in den anderen Produktsparten. Was Apple für seine Herbst-Gala wahrscheinlich geplant hat, hat nun Star-Analyst Ming-Chi Kuo zu Protokoll gegeben. Offiziell bestätigt sind dessen Angaben zwar nicht, aber der Apple-Kenner liegt mit seinen Vorhersagen fast nie daneben.

Im Fokus der Präsentation werden natürlich die neuen iPhones stehen - dass Apple zwei Modelle mit OLED-Display und ein günstigeres mit LCD-Bildschirm vorstellen wird, gilt inzwischen als sicher. Wenn Kuo mit seinen Vorhersagen, die "Appleinsider" veröffentlicht hat, auch dieses Mal recht behält, wird Apple aber nicht nur die drei neuen iPhones vorstellen, sondern auch für iPad Pro, Macbook, Macbook Pro, Mac Mini, iMac und die Apple Watch Neuerungen präsentieren.

Mac Mini, iMac und Macbooks

Für den Mac Mini, Apples kleinsten Desktop-PC, wäre es das erste Update seit Oktober 2014. Wahrscheinlich bekommt der Mini neue Intel-Prozessoren der achten Generation, ein überarbeitetes Design ist ebenfalls möglich. Der iMac bekommt wohl neue Prozessoren und eine deutlich verbesserte Grafik-Leistung, laut "Appleinsider" möglicherweise mit einer Bildwiederholrate von 120 Hertz. 

Das kleine Macbook mit 12-Zoll-Display soll wohl ebenfalls mit einer neuen Prozessorgeneration ausgestattet werden. Besonders interessant: Laut Kuo will Apple auch ein neues günstiges Macbook vorstellen, das das Macbook Air als Einsteigermodell ablösen soll.

Neues Macbook Pro ab sofort

Beim Macbook Pro wartet Apple nicht so lange, das Profi-Notebook gibt's ab sofort mit frischer Hardware. Dazu gehören unter anderem neue Intel-Prozessoren der 8. Generation und bis zu 32 Gigabyte Arbeitsspeicher, SSD-Speicher bis zu 4 Terabyte, ein True-Tone-Display, eine verbesserte Tastatur sowie Apples T2-Chip, der "Hey Siri" zum Macbook bringt.

Die neuen Macbook-Pro-Modelle können ab sofort vorgestellt werden, die Preise beginnen bei 2000 Euro für das kleinere 13-Zoll-Modell und 2800 Euro für das große 15-Zoll-Macbook Pro. Bei Apples Show im Herbst wird das Macbook Pro voraussichtlich keine allzu große Rolle spielen, weil es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr wirklich neu ist. Doch im Zusammenhang mit der Präsentation der neuen MacOS-Version Mojave wird Apples Profi-Notebook sicher trotzdem seinen Auftritt bekommen.

iPad, Apple Watch, AirPods und AirPower

Für die Herbst-Show sieht Kuo auch zwei neue iPad-Pro-Modelle kommen, eines mit 11-Zoll- und eines mit 12,9-Zoll-Bildschirm. Bemerkenswert ist dabei vor allem das 11-Zoll-Modell, das laut Kuo den Vorgänger mit 10,5-Zoll-Display ablösen soll - dieses iPad Pro war bisher in keiner Prognose aufgetaucht. Beide Modelle sollen wohl ohne Home-Taste auskommen, ein Hinweis darauf, dass Apple den Fingerabdrucksensor streicht und wie beim iPhone X statt auf TouchID auf die Gesichtserkennung FaceID setzen wird.

Etwas größer sollen auch die Displays beider Varianten der neuen Apple Watch werden. Kuo sieht zwei neue Modelle kommen, die sich neben verbesserter Herzfrequenzmessung vor allem durch größere Displays von den Vorgängern unterscheiden sollen. Bisher bot Apple die Watch mit 38 oder 42 Millimetern Display-Diagonale an, die Bildschirme der neuen Modelle sollen entweder 40 oder 45 Millimeter messen. Ob Apple die Displayränder einfach schmaler macht oder ob auch die Gehäuse größer werden, ist nicht ganz klar. Die Watch "Series 4" soll aber auch längere Akkulaufzeiten bieten, was auf ein größeres Gehäuse hindeutet.

Auch beim Zubehör sind laut Kuo Neuigkeiten zu erwarten: Die kabellosen Bluetooth-Kopfhörer Airpods sollen ein Update bekommen, zudem soll die Airpower-Ladematte im dritten Quartal 2018 in Produktion gehen. Vorgestellt wurde sie bereits im Herbst 2017, doch bisher gab es sie nicht zu kaufen.

Quelle: n-tv.de