Wirtschaft

Kursrutsch trifft iPhone-Konzern Apple-Chef reagiert per Mail

RTX1FOOH.jpg

Unter Druck: Tim Cook.

(Foto: REUTERS)

Die scharfe Abwärtsbewegung an den Aktienmärkten treibt Anlegern kalten Angstschweiß auf die Stirn. Selbst Apple scheint vor der Korrektur nicht sicher. Um dem Sog zu entgehen, greift Apple-Chef Cook zu unerwarteten Mitteln.

Der Einbruch der US-Börsen zwingt Apple-Chef Tim Cook zu ungewöhnlichen Maßnahmen. Während die Verunsicherung an den Börsen deutlich zunimmt - und mit dem Gesamtmarkt auch der Kurs der Apple-Aktie immer weiter abzurutschen droht -, schrieb Cook eine E-Mail an den bekannten Börsenkommentator Jim Cramer. In dem Schreiben bemühte sich Cook, die Sorgen der Anleger über die Entwicklung des China-Geschäfts von Apple zu entschärfen.

Apple
Apple 129,94

Apple habe im Juli und August weiterhin ein "starkes Wachstum" in China verzeichnet und das Tempo der iPhone-Aktivierungen habe sogar angezogen, versicherte Cook. Eine solche Stellungnahme zwischen der Vorlage der Quartalsberichte ist ein einmaliger Schritt für den über Jahrzehnte notorisch verschlossenen Konzern. Ob die Apple-Spitze um Cook damit eine neue Phase der Offenheit in den Beziehungen zwischen Unternehmen und Investoren einleiten will oder sich nur kurzfristig gezwungen sah, auf die Turbulenzen an den Börsen zu reagieren, blieb zunächst unklar.

Adhoc-Geste vor der Masse

Cramers Einfluss stützt sich unter anderem auf seinen Bekanntheitsgrad als langjähriger Moderator der CNBC-Show "Mad Money". Die Apple-Aktie steht jedoch auch angesichts des breiten Kursverfalls in China schon seit Wochen unter Druck. Binnen eines Monats verlor die Aktie fast ein Fünftel ihres Werts. China ist auf dem Weg, zum wichtigsten Markt für Apple zu werden und brachte im vergangenen Quartal mehr als ein Viertel der Erlöse ein.

Die Apple-Aktie startete zu Wochenbeginn trotz Cooks Intervention mit Verlusten in den US-Handel. Allerdings waren auch die übrigen Technologiewerte stark von dem weltweiten Kursabschwung betroffen. An der Nasdaq brach der Apple-Kurs zwischenzeitlich bis auf 92,00 Dollar ein - nach einem Hoch von 134,54 Dollar Ende Februar. Am Abend konnten Apple-Anleger in den USA halbwegs versöhnt in den Feierabend gehen: Der Anteilsschein des iPhone-Anbieters notierte zum Handelsschluss an der New Yorker Wall Street weniger als 2 Prozent im Minus bei vergleichsweise moderaten 103,90 Dollar.

Quelle: ntv.de, mmo/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.