Wirtschaft

Milliarden neu investiert Buffett verdreifacht seinen Apple-Anteil

a27d427e4104363cd759cdd250603bf1.jpg

Buffett: Vor allem Apple hat es ihm angetan.

AP

Zwölf Milliarden Dollar will US-Starinvestor Buffett angesichts des Wahlsieges von Trump investieren. Unterlagen zeigen nun, welchen Unternehmen er viel zutraut. Dabei wagt er sich auch auf neues Terrain.

Die Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway des Milliardärs Warren Buffett hat ihre Beteiligung an Apple im vierten Quartal mehr als verdreifacht - kurz bevor der Kurs des iPhone-Herstellers auf ein neues Rekordhoch gestiegen ist. Auch mit Papieren von US-Airlines hat sich die Gesellschaft des 86-Jährigen eingedeckt. Zudem investierte er vor der geplanten Übernahme durch Bayer bei dem US-Saatgutkonzern Monsanto und hält nun acht Millionen Aktien.

Die weiteren Aktienkäufe ließen Berkshires Anteil an dem Technologiekonzern per 31. Dezember auf ein Volumen von 6,6 Milliarden US-Dollar steigen. Die zu dem Zeitpunkt von der Gesellschaft gehaltenen 57,4 Millionen Aktien haben auf Basis des Schlusskurses vom gestrigen Dienstag einen Wert von rund 7,7 Milliarden Dollar. Gut eine Milliarde mehr als zum Ende des Jahres 2016.

Besser als erwartet ausgefallene iPhone-Verkäufe, die Erwartungen an das neueste Modell des Smartphones und Hoffnungen auf eine Steuersenkung auf Auslandsgewinne in den USA trieben in den vergangenen Wochen den Apple-Kurs. Am Vortag war die Aktie um 1,3 Prozent auf ein Rekordhoch von 135,02 Dollar gestiegen. Der Konzern hat damit einen Marktwert von gut 700 Milliarden Dollar - mehr als jedes andere Unternehmen weltweit.

Zwölf Milliarden seit Trump-Sieg investiert

Berkshire hatte erstmals im Mai 2016 in Apple investiert, als der Kurs in der Nähe von Zweijahrestiefs dümpelte. An dem Tag, als der Einstieg von Buffett bekannt gemacht wurde, stieg die Apple-Aktie um 3,7 Prozent und ist seitdem größtenteils im Aufwärtstrend.

Bei den vier größten US-Fluggesellschaften American, Delta, Southwest und United Continental griff Buffett ebenfalls beherzt zu und erhöhte seine Anteile dort auf einen Wert von insgesamt 9,3 Milliarden Dollar. Das ist sieben Mal so viel wie Ende September. Erst im November war bekanntgeworden, dass er sich ins Luftfahrtgeschäft gewagt hatte, nachdem er Jahrzehntelang einen Bogen um derartige Investments gemacht hatte. Buffett lehnte über einen Assistenten eine Stellungnahme dazu ab.

Anleger an der Börse schauen stets sehr genau auf die Investments von Buffett und folgen diesen oft. Im nachbörslichen Handel gewannen die Anteilsscheine von Apple, Monsanto und den Fluggesellschaften an Wert. Erst Ende Januar erklärte Buffett, sich nach dem Wahlsieg von Donald Trump mit Aktien im Wert von zwölf Milliarden Dollar eingedeckt zu haben. In welche Papiere er investierte, gab er in der Talkshow allerdings nicht preis. Beim weltgrößten Einzelhändler Wal-Mart stieg der Milliardär nach gut einem Jahrzehnt fast vollständig aus.

Quelle: n-tv.de, jwu/rts/DJ/dpa

Mehr zum Thema