Wirtschaft

Entwicklungszentrum bei Detroit Google zieht ins Herz der Autoindustrie

65005852.jpg

Google richtet ein Entwicklungszentrum in der Stadt Novi westlich von Detroit ein.

(Foto: picture alliance / dpa)

Internetkonzern Alphabet tastet sich weiter in die traditionsreiche Autoindustrie vor. In Detroit richtet Tochter Google nun ein Entwicklungszentrum ein. Dort sollen Minivans gemeinsam mit Fiat Chrysler zu Roboter-Autos umgerüstet werden.

Nach der Ankündigung des Google-Mutterkonzerns Alphabet, mit dem Autobauer Fiat Chrysler die Entwicklung selbstfahrender Fahrzeuge voranzutreiben, rückt Google auch physisch näher an die amerikanische Autoindustrie heran. Der Internet-Konzern richtet ein Entwicklungszentrum in der Stadt Novi westlich von Detroit ein.

Alphabet (ehem. Google)
Alphabet 1.346,87

Als eine der ersten Aufgaben solle dort an den selbstfahrenden Minivans des Modells Chrysler Pacifica gearbeitet werden, erklärte der Chef von Googles Autoprojekt, John Krafcik, in einem Blogeintrag. Google will die zunächst rund 100 Minivans gemeinsam mit Fiat Chrysler umrüsten. Es ist die erste Kooperation dieser Art, die darauf hinauslaufen könnte, dass ein großer Autokonzern für seine selbstfahrenden Fahrzeuge auf die bei Google seit Jahren entwickelte Technologie zurückgreift.

Der Internet-Gigant hatte stets betont, er wolle nicht selbst zum Autobauer werden. Die Prototypen der bei Google entwickelten kleinen Elektro-Zweisitzer, die aktuell für den Konzern auf der Straße sind, werden von einem Zulieferer ebenfalls in der Nähe von Detroit gebaut.

Für Fiat Chrysler bedeutet die Zusammenarbeit mit Google einen Imagegewinn - bislang arbeitete der Hersteller anders als viele seiner Konkurrenten noch nicht selbst am selbstfahrenden Auto.

Quelle: n-tv.de, kst/dpa