Wirtschaft

Mit dem Finger in die nächste Wunde Moody's zweifelt an Zypern

2011-11-04T230636Z_01_YAN33_RTRMDNP_3_GREECE.JPG5442386197495920607.jpg

Evangelos Venizelos und Giorgos Papandreou: Zypern zittert mit.

(Foto: REUTERS)

Mit einer neuerlichen Herabstufung lenkt die Ratingagentur Moody's die Aufmerksamkeit der Welt auf den nächsten Krisenherd Europas: Die Analysten melden ernste Zweifel an den finanziellen Perspektiven Zyperns an. Die Note des Landes fällt um zwei Stufen.

Die Ratingagentur Moody's hat die langfristige Kreditwürdigkeit des Eurolandes Zypern herabgestuft.

RTXSM5S.jpg

Die Analysten rechnen damit, dass Zyperns Staatschef Dimitris Christofias (Archivbild) bald Banken mit Steuergeldern stützen muss.

(Foto: REUTERS)

Die Analysten des US-Bewertungsunternehmens senkten die Bonitätsnote Zyperns von "Baa1" auf "Baa3". Im Sprachgebrauch der Finanzexperten steht das Land damit unmittelbar vor dem Ramschstatus ("Junk"). Eine weitere Herabstufung sei möglich, teilte das Institut mit, der Ausblick sei negativ.

Bei Moody's beginnt der Junk-Status nur eine Stufe unter der aktuellen Bewertung. Bewertungen darunter brandmarken Anleihen als besonders riskanten Anlagen. Institutionellen Investoren wie etwa Pensionsfonds und Versicherungen müssen damit aufgrund eigener Anlagevorschriften auf Abstand gehen. Die Kapitalquellen drohen auszutrocknen.

Die Agentur begründete ihren Schritt mit der "hohen Wahrscheinlichkeit", dass die zyprischen Banken staatliche Hilfe benötigen werden. Zypern müsse aller Voraussicht nach im kommenden Jahr die einheimischen Banken retten, erklärten die Experten. "Diese staatliche Unterstützung wird einen bedeutenden negativen Einfluss auf die öffentlichen Schulden haben."

Schwächer als Griechenland

Wegen der schrumpfenden Wirtschaft und finanzieller Risiken in Griechenland müssten die Banken-Hilfen zudem womöglich höher ausfallen als derzeit geschätzt. Die beiden Nachbarländer sind wirtschaftlich eng miteinander verwoben. Zyperns Kapazitäten für seien darüber hinaus schwach.

Mit der neuen Note ist Zypern bei Moody's so niedrig eingestuft wie bei keiner anderen Ratingagentur. senkte seine Note für die Kreditwürdigkeit des Inselstaates im August auf "BBB", was eine Stufe höher ist als die Moody's-Note "Baa3". Standard & Poor's benotet Zypern mit "BBB+", allerdings mit negativem Ausblick.

Quelle: ntv.de, dpa