Wirtschaft

Übernahmewelle in den USA Rüstungsriese übernimmt Raketenbauer

RTXZX91.jpg

Militär-Hightech von Northrop Grumman: Dronen vom Typ MQ-4C "Global Hawk".

(Foto: REUTERS)

Eine spektakuläre Ankündigung aus dem Rüstungssektor beschert US-Analysten einen hektischen Wochenstart: Northrop schluckt Orbital. Der Hersteller von Rüstungselektronik, Dronen und Stealth-Bombern legt eine Milliardensumme auf den Tisch.

Die Übernahmewelle in der US-Luft- und Raumfahrtindustrie rollt: Der Rüstungsriese Northrop Grumman legt ein offizielles Übernahmeangebot für den Raketenmotorbauer Orbital ATK vor und bestätigt damit entsprechende Gerüchte, die seit dem Wochenende kursierten.

Wie aus einer gemeinsamen Mitteilung der beiden Unternehmen hervorgeht, bringt Northrop Grumman für die Übernahme eine Summe von rund 7,8 Milliarden Dollar (6,5 Milliarden Euro) in bar auf. Das entspricht einem Kaufpreis von 134,50 Dollar je Aktie. Zudem will Northrop Grumman - in Fachkreisen unter anderem auch bekannt für den Stealth-Bomber B-2 oder die Drone "Global Hawk" - rund 1,4 Milliarden Dollar der Schulden von Orbital übernehmen.

Durch den Kauf wird der Hersteller von Raketentriebwerken rein rechnerisch mit insgesamt rund 9,2 Milliarden Dollar bewertet. Mit rund 13.000 Mitarbeitern entwickelt und baut Orbital ATK Satelliten sowie Antriebstechnik für Raketen.

UTC übernimmt Rockwell Collins

Der sehr viel breiter aufgestellte Rüstungskonzern Northrop Grumman wiederum liefert unter anderem Drohnen an die Bundeswehr, entwickelt Militärflugzeuge, verfügt aber auch über starke Standbeine in der Radartechnologie und im militärischen Schiffbau. Bereits im ersten Halbjahr 2018 soll die Übernahme abgeschlossen werden, heißt es.

Die US-Rüstungsindustrie steht gegenwärtig bereits vor einer der größten Übernahmen ihrer Geschichte: Der US-Mischkonzern United Technologies (UTC) will den Flugzeugausrüster Rockwell Collins für insgesamt 30 Milliarden Dollar kaufen. Mit dem Zukauf würde ein Raumfahrtgigant geschaffen, der Düsenverkehrsflugzeuge und Kampfflieger von der Spitze bis zum Heck ausrüsten kann. Der geplante Zusammenschluss setze die Konkurrenz unter Zugzwang, heißt es.

Quelle: ntv.de, mmo/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.