Wirtschaft

Reaktion auf niedrigeren Gewinn Tesla-Chef zückt den Rotstift

92216743.jpg

Elon Musk ist mit der Gewinnentwicklung unzufrieden.

(Foto: picture alliance / Ben Macmahon/)

Elon Musk ist wohl mit den Konzerndaten im vierten Quartal unzufrieden. Der Tesla-Gründer kündigt jedenfalls den Abbau von Vollzeitstellen beim Elektroautohersteller an. Zudem will er Verbesserungen in der Fertigung durchsetzen.

Der Elektroautohersteller Tesla will sieben Prozent der Vollzeitstellen abbauen. Ziel sei es, die Kosten zu senken, um das neue Model 3 auch zu einem günstigeren Preis verkaufen zu können, geht aus einer Email von Konzernchef Elon Musk hervor, aus der das "Wall Street Journal" zitiert.

Tesla Motors (USD)
Tesla Motors (USD) 255,58

"Tesla wird diese Kürzungen vornehmen müssen, während die Model-3-Produktionsrate erhöht wird", heißt es in dem Schreiben des Firmengründers. Tesla wolle in den kommenden Monaten viele Verbesserungen in der Fertigung erzielen. Höhere Stückzahlen und Optimierungen in der Produktion seien für das Unternehmen entscheidend, um die notwendigen Größenvorteile zu erzielen.

Tesla müsse noch mehr Kunden erreichen, "die sich unsere Autos leisten können", schrieb Musk. Im vergangenen Jahr sei die Belegschaft um 30 Prozent gewachsen, das sei mehr, als Tesla verkraften könne.

Mit dem Model 3 will der Autobauer den Massenmarkt erobern. Das derzeit "erschwinglichste Angebot" für einen Model-3-Wagen liegt laut Musk bei 44.000 Dollar (umgerechnet 38.600 Euro). Ziel des Tesla-Chefs ist ein Wagen für 35.000 Dollar.

Tesla hatte im dritten Quartal überraschend einen Gewinn erzielt. Musk hatte in Aussicht gestellt, dass der Elektroautopionier auch im vierten Quartal schwarze Zahlen erzielen dürfte.

Die vorläufigen Daten für das Schlussquartal deuteten allerdings darauf hin, so Musk in seiner Mail, dass Tesla in den drei Monaten per Ende Dezember einen niedrigeren Gewinn erzielt habe als im Vorquartal.

Quelle: n-tv.de, wne/DJ/AFP

Mehr zum Thema