Wirtschaft

Amazon unterstützt Rivian Tesla-Rivale bekommt Milliardenfinanzierung

imago90818419h.jpg

Der Elektro-SUV von Rivian.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Der führende Elektroautobauer Tesla bekommt Konkurrenz: Rivian kann in diesem Jahr satte 1,3 Milliarden Dollar bei Investoren einsammeln. Dank Unterstützern wie Amazon und Ford konzentriert sich das Unternehmen auf die Bereiche Lkw und SUV.

Der mit Tesla konkurrierende US-Elektroautobauer Rivian hat eine weitere milliardenschwere Finanzspritze erhalten. Das Unternehmen teilte mit, bei seiner vierten Finanzierungsrunde im laufenden Jahr 1,3 Milliarden Dollar bei Investoren eingesammelt zu haben. Die Initiative sei von der Fondsgesellschaft T. Rowe Price angeführt worden, zudem hätten sich Amazon, Ford und der Vermögensverwalter Blackrock beteiligt. Damit bauten einige bestehende Geldgeber ihr Engagement aus.

Amazon hatte im Februar bereits 700 Millionen Dollar in das Unternehmen investiert, Ford im April 500 Millionen Dollar. Rivian sitzt wie Ford im US-Bundesstaat Michigan und machte bislang vor allem mit der Entwicklung eines E-SUV und -Pick-ups auf sich aufmerksam. Ford will im Rahmen einer strategischen Partnerschaft auch Rivians begehrte "Skateboard"-Produktionsplattform für Elektroautos mitnutzen.

Das 2009 gegründete Unternehmen verfügt weltweit über Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in einer Reihe von Städten sowie über eine 2,6 Millionen Quadratmeter große Produktionsstätte in Normal (Illinois). Im vergangenen November hatte Rivian auf der LA Auto Show mit einem Pickup und einem SUV sein Debüt gegeben. Die Fahrzeuge haben eine Reichweite von bis zu 650 Kilometern mit einer einzigen Aufladung.

Rivians Partnerschaften machen es für ein Unternehmen, das in vielerlei Hinsicht scheinbar aus dem Nichts zu kommen scheint, zu einem starken Konkurrenten für Tesla - insbesondere in den Kategorien Lkw und SUV, in denen Tesla weniger präsent ist.

Quelle: ntv.de, mba/dpa