Wirtschaft

Model 3 und Model S betroffen Tesla ruft 475.000 Fahrzeuge zurück

243216765.jpg

Bei fast 120.000 Model-S-Fahrzeugen könnte die vordere Kofferraumverriegelung falsch ausgerichtet sein.

(Foto: picture alliance / Newscom)

Der E-Autobauer Tesla beordert fast eine halbe Million Fahrzeuge wegen Problemen mit dem Kofferraum zurück in die Werkstätten. Weil die Probleme das Risiko eines Unfalls erhöhen, will der Autohersteller betroffene Fahrzeuge prüfen und Reparaturen durchführen.

Der E-Autobauer Tesla ruft Hunderttausende seiner Fahrzeuge des Models 3 und des Models S wegen Problemen mit dem Kofferraum in die Werkstätten zurück. Bei einigen Model 3 besteht offenbar die Gefahr, dass die Rückfahrkamera aufgrund von Schäden beim Öffnen und Schließen des Kofferraums nicht richtig funktioniert.

Tesla
Tesla 675,90

Der Autohersteller meldete der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) am 21. Dezember Probleme mit allen Model-3-Fahrzeugen der Jahrgänge 2017 bis 2020 und einigen Model S der Jahrgänge 2014 bis 2021, wie aus einem Schreiben der US-Fahrzeugsicherheitsbehörde hervorgeht, in denen die Rückrufe in den USA bestätigt werden. Bei mehr als 355.000 Autos des Models 3 könnte der Kabelbaum der Rückfahrkamera beim Öffnen und Schließen des Kofferraums beschädigt werden, sodass das Kamerabild nicht mehr angezeigt werde.

Bei fast 120.000 Model-S-Fahrzeugen könnte die vordere Kofferraumverriegelung falsch ausgerichtet sein, was dazu führe, dass sich die Motorhaube unerwartet öffne und in einigen Fällen die Sicht des Fahrers behindere. Beide Probleme erhöhen das Risiko eines Unfalls. Tesla will die betroffenen Fahrzeuge überprüfen und die notwendigen Reparaturen kostenlos durchführen.

Quelle: ntv.de, jki/DJ

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen