Wirtschaft

Apple-Chef zeigt sich großzügig Tim Cook will Vermögen an Stiftung geben

Dieser Schritt dürfte nur wenigen Menschen leicht fallen: Der Mann an der Spitze des Apple-Konzerns gelobt öffentlich, seine kompletten Ersparnisse abzugeben. Für Tim Cook geht es um einen hohen dreistelligen Millionenbetrag.

Apple-Chef Tim Cook hegt offenbar die feste Absicht, sein gesamtes Vermögen einer Stiftung zu vermachen. Bis es so weit ist, dürften allerdings noch ein paar Jahre vergehen. Bevor sich von seinem Geld trenne, wolle er die College-Ausbildung seines zehnjährigen Neffen finanzieren, sagte Cook dem US-Wirtschaftsmagazin "Fortune".

Apple
Apple 112,28

Tim Cook ist amtierender Vorstandschef eines der erfolgreichsten Börsenkonzerne der Welt. Die Marke Apple ist weltweit bekannt. Mit den Kennzahlen aus dem Zwischenbericht zum Weihnachtsquartal hatte der iPhone-Anbieter alle Rekorde gesprengt. Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren gewaltige Rücklagen aufgehäuft.

Unter einer Milliarde Dollar

Das Vermögen des Konzernchefs hat beträchtliche Ausmaße, reicht Schätzungen zufolge aber bei weitem nicht an die Milliardensummen heran, die andere Erfolgsmanager wie etwa der langjährige Microsoft-Chef Bill Gates ihr Eigen nennen können.

Das Magazin "Fortune" beziffert das Vermögen laut der vorab veröffentlichten Titelgeschichte aus der April-Ausgabe auf einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag. Cook halte Apple-Aktien im Wert von etwa 120 Millionen Dollar (110 Millionen Euro), heißt es.

Dazu kämen Optionen über weitere Anteilsscheine im Gesamtwert von bis zu 665 Millionen Dollar. Diese Vermögensbestandteile kann Cook allerdings nur unter bestimmten Bedingungen in Bargeld verwandeln. Dazu kommen womöglich Ersparnisse aus seinen laufenden Bezügen als Konzernchef.

Vorbild Warren Buffett?

Er habe schon Geld gespendet, erklärte Cook sein Vorhaben. Nun wolle er aber einen systematischen Ansatz entwickeln. Details zum Stiftungszweck und zum Zeitpunkt stehen noch aus. Cook sprach davon, sein Vermögen "vor seinem Tod" wohltätigen Zwecken stiften zu wollen.

Cook hatte das Amt an der Spitze des Kult-Konzerns vom legendären Apple-Chef Steve Jobs übernommen. Mit dem angekündigten Vermächtnis schickt sich Cook an, dem Vorbild einer Reihe äußerst wohlhabender US-Amerikaner zu folgen. Vor rund fünf Jahren hatten Starinvestor Warren Buffett und Microsoft-Mitbegründer Bill Gates die sogenannte "Giving Pledge"-Aktion gestartet.

Buffett und Gates forderten superreiche Unternehmer und Erben dazu auf, mindestens die Hälfte ihres Vermögens dem Allgemeinwohl zur Verfügung zu stellen. Bislang haben sich dazu Prominente so unterschiedlicher Herkunft wie "Karstadt-Retter" Nicolas Berggruen, Tesla-Chef Elon Musk, New Yorks Oberbürgermeister und Medienunternehmer Michael Bloomberg sowie Facebook-Chef Mark Zuckerberg bereit erklärt.

Quelle: ntv.de, mmo/dpa