Marktberichte

Kursrutsch der US-Börsen Tech-Werte führen Talfahrt bei Aktien an

Technologieaktien und auch der Gesamtmarkt an der Wall Street haben seit Juni nicht einen wirklich schlechten Tag. Ausgeprägte Gewinnmitnahmen insbesondere im Technologiesektor setzen dem nun ein Ende und bescheren den US-Börsenindizes herbe Verluste.

Nach dem jüngsten Höhenflug der Wall Street nutzen Anleger die Gelegenheit zu Gewinnmitnahmen. Der Dow-Jones-Index sackte um 2,8 Prozent oder 808 Punkte ab auf 28.293. Der S&P-500-Index büßte 3,5 Prozent ein, die technologielastigen Nasdaq-Indizes traf es am härtesten, sie knickten um bis zu 5,2 Prozent ein. Dass die Einbußen nicht noch höher ausfielen, war einer Gegenbewegung von den Tagestiefs in den letzten Handelsminuten zu verdanken. Anleger machten vor allem bei den Favoriten der vergangenen Monate - Technologiewerten wie Amazon, Apple oder Netflix - Kasse. Ihre Aktien verloren bis zu 8 Prozent.

Auf die Stimmung drückten auch gemischt ausgefallene Konjunkturdaten. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge fiel zwar etwas geringer aus als befürchtet. Aber das US-Außenhandelsdefizit kletterte im Juli auf den höchsten Stand seit zwölf Jahren. Für Aktienanleger lieferten diese Zahlen dennoch einen Lichtblick, sagte Naeem Aslam, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses AvaTrade. "Sie bestätigen, dass die Wirtschaft auf Erholungskurs ist, aber noch ein langer Weg vor uns liegt." Dies bedeute, dass die US-Notenbank Fed auf absehbare Zeit an ihrer ultra-lockeren Geldpolitik festhalten werde.

Novavax
Novavax 149,56

Gleichzeitig hofften Investoren auf die rasche Entwicklung eines Corona-Impfstoffs. Die USA bereiten sich auf die Verteilung eines potenziellen Mittels ab Oktober vor. "Das ist zwar keine Garantie, dass der Impfstoff bis dahin fertig ist", sagte Analyst David Madden vom Online-Broker CMC Markets. Aber es liefere Hinweise über das Tempo der Entwicklung. So verbuchte Novavax einen Erfolg für seinen Impfstoff-Kandidaten. Das angesehene "New England Journal of Medicine" veröffentlichte von Wissenschaftlern geprüfte, positive Testergebnisse. Die Aktien der Biotechfirma stiegen zwischenzeitlich um elf Prozent, schlossen dann aber nur mit einem Plus von 0,5 Prozent.

In Europa läuteten die Pharmakonzerne Sanofi und GlaxoSmithKline die nächste Runde mit Tests für einen Impfstoff ein. Vor diesem Hintergrund griffen Investoren bei den von der Pandemie besonders hart getroffenen Reise- und Freizeitwerten zu. Die Papiere der Kreuzfahrt-Veranstalter Carnival und Royal Caribbean zogen um bis zu 4,5 Prozent an.

imago0102404610h.jpg

(Foto: imago images/UPI Photo)

Gefragt waren auch die Titel von PVH, die sich um 3,3 Prozent verteuerten. Dank einer boomenden Online-Nachfrage nach bequemer Freizeitkleidung machte der Eigner der Modemarken "Calvin Klein" und "Thommy Hilfiger" entgegen der Analysteneinschätzung Gewinn.

Am Rohölmarkt verbilligte sich die US-Sorte WTI um ein halbes Prozent auf 41,30 Dollar je Barrel (159 Liter). Hier überschatte weiterhin der rückläufige US-Benzinbedarf das überraschend starke Minus bei den Rohöl-Lagerbeständen, sagte Commerzbank-Analyst Eugen Weinberg. "Noch belastender ist, dass die Kerosinnachfrage erneut unter eine Million Barrel täglich gefallen ist und damit fast 40 Prozent unter dem Vorjahresniveau lag."

Quelle: ntv.de, mba/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.