Marktberichte

Pharma an Wall Street gesucht US-Anleger feiern Impfstoff-Hoffnungen

RTX2W2ZR.jpg

Nach dem Feiertag klettern die Kurse an der Wall Street.

(Foto: REUTERS)

Am Dienstag startet die Wall Street nach dem Memorial Day in die neue Handelswoche - und das mit deutlichen Aufschlägen. Den Grund wähnen Marktbeobachter in der wachsenden Zuversicht, dass bereits in diesem Jahr ein Impfstoff gegen das Coronavirus erhältlich sein könnte.

Die Hoffnung auf die Entwicklung eines Covid-19-Impfstoffs und eine Wiederbelebung des Geschäftslebens hat Anleger zum Einstieg in den US-Aktienmarkt ermuntert. Der breit gefasste Aktienindex S&P 500 übersprang erstmals seit gut zweieinhalb Monaten die psychologisch wichtige Marke von 3000 Zählern, konnte dieses Niveau aber nicht bis zum Handelsschluss halten.

Dow Jones
Dow Jones 26.085,80

Der Dow Jones gewann 2,2 Prozent auf 24.995 Punkte. Der Nasdaq Composite rückte 0,2 Prozent auf 9.340 Punkte vor. Der S&P-500 legte 1,2 Prozent auf 2.991 Punkte zu. Auch der Dax schraubte seinen Zählerstand weiter nach oben.

Verfrühte Hoffnungen?

Investoren setzten darauf, dass schon vor dem Jahresende ein Impfstoff marktreif sein werde, sagte Art Hogan, Chef-Anlagestratege des Vermögensverwalters National Securities. Außerdem erwarteten sie eine Erholung der Konjunktur, da immer mehr Bundesstaaten ihre Pandemie-Restriktionen lockern. Kalifornien, der Bundesstaat mit den schärfsten Einschränkungen, kündigte an, den Kundenzutritt in Geschäfte wieder zu gestatten. Die New Yorker Börse öffnete wieder den Parketthandel. Zu diesem Anlass läutete der Gouverneur des Bundesstaates New York, Andrew Cuomo, die traditionelle Glocke zum Börsenstart.

Patrick Fruzzetti, Geschäftsführer des Anlageberaters Rosenau, mahnte dagegen zur Besonnenheit. "Die Wirtschaft wird nicht binnen weniger Monate von null auf 100 beschleunigen." Die Erholung werde lange Zeit in Anspruch nehmen.

Den allgemeinen Optimismus schürte eine Ankündigung von Novavax. Die Pharmafirma beginnt mit ersten Tests eines Corona-Impfstoffs am Menschen. "Der Markt reagiert, als ob wir den Impfstoff schon hätten", sagte Naeem Aslam, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses AvaTrade. "Dabei befinden wir uns noch in einem frühen Stadium der Wirkstoff-Entwicklung." Novavax-Aktien stiegen zwischenzeitlich um 13 Prozent und lagen bei Handelsschluss über vier Prozent im Plus. Die Titel des Rivalen Moderna, der vergangene Woche Versuche mit seinem Impfstoff-Kandidaten an Menschen angekündigt hatte, büßten über elf Prozent ein.

Merck & Co und Öl im Aufwind

Gefragt waren auch die Papiere von Merck & Co., die sich um 1,2 Prozent verteuerten. Der US-Pharmakonzern steigt in das Rennen um Corona-Mittel ein. Hierfür übernahm Merck einen österreichischen Impfstoff-Hersteller. Parallel dazu vereinbarte die Firma Kooperationen zur Entwicklung eines weiteren Impfstoffs und eines Medikamentes zur Behandlung der Krankheit.

Auch an den Rohstoffmärkten waren die Konjunkturoptimisten in der Überzahl. Die Rohöl-Sorte WTI aus den USA verteuerte sich um ein Prozent auf 34,25 Dollar je Barrel (159 Liter). Sie profitiere zusätzlich von Spekulationen, dass die großen Exportländer ihre aktuellen Förderbeschränkungen bis ins zweite Halbjahr hinein verlängern werden, sagte Bjarne Schieldorp, Chef-Anlagestratege für Rohstoffe der Bank SEB.

Gleichzeitig verbilligte sich die "Antikrisen-Währung" Gold um ein Prozent auf 1713 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm). Auch aus der Weltleitwährung zogen sich Investoren zurück. Dies drückte der Dollar-Index, der den Kurs zu wichtigen Währungen widerspiegelt, 0,8 Prozent ins Minus.

Quelle: ntv.de, bad/rts