Wissen

Effekte bei Jugendlichen Blaues Licht erhöht die Aufmerksamkeit

imago84661421h.jpg

Für viele Schüler beginnt der Unterricht zu früh.

(Foto: imago/Westend61)

Teenager haben ihren eigenen Tagesrhythmus, der meistens nicht mit den alltäglichen Anforderungen ihres Lebens harmoniert. Eine kurze Lichtdusche könnte helfen, zum Beispiel vor einer Mathearbeit.

Die Farbe des Lichtes hat direkten Einfluss auf bestimmte Fähigkeiten des Menschen. Bereits seit einiger Zeit ist bekannt, dass sogenanntes blaues Licht die Konzentrationsfähigkeit bei Erwachsenen erhöht oder im umgekehrten Fall am Einschlafen hindert. Nun haben Forscher der Universität Erlangen-Nürnberg die Wirkung von blauem und rotem Licht auch bei Jugendlichen getestet.

Das Team um Petra Studer gewann fast 30 Jugendliche im Alter zwischen 11 und 17 Jahren für ihre Untersuchung. Die Heranwachsenden wurden im Labor zunächst für 15 Minuten in einen dunklen Raum gebracht. Dann wurden sie am ersten Tag mit kurzwelligem tiefblauen Licht, das 1000 Lux stark war, beschienen. Am anderen Tag handelte es sich um warmes, gelb-rötliches Licht. Die Lichtdusche dauerte jeweils 20 Minuten. Danach bekamen die Jugendlichen jeweils eine Reihe von Aufgaben.

Es zeigte sich, dass in zwei von drei Aufmerksamkeitstests die Ergebnisse nach der blauen Lichtdusche besser ausfielen. Die Jugendlichen waren schneller und lösten die Aufgaben mit weniger Fehlern. Auf das Leseverständnis hingegen hatte weder das blaue noch das rote Licht Einfluss. Die Forscher zeigen mit ihren Ergebnissen, dass der Effekt von blauem Licht bereits nach kurzer Zeit bei Jugendlichen nachweisbar ist. Sie veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift "Psychology & Behavior"

Argument gegen die Sommerzeit

Die Ergebnisse, die frühere Befunde bestätigen, könnten nicht nur für Menschen mit dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, sondern auch im Hinblick auf die Meinungen zur Zeitumstellung nützlich sein. Sollte entschieden werden, die Sommerzeit als allgemeingültige Zeit in Europa einzuführen, dann bedeutet das, dass es morgens noch später hell wird.

Das fällt vor allem in den dunklen Jahreszeiten ins Gewicht. Die natürliche Lichtdusche, die man sich auf dem Arbeits- oder Schulweg aussetzt, fiele in diesem Fall für die meisten ganz weg und damit auch die Unterstützung durch die wachmachenden Hormone.

Quelle: n-tv.de, jaz

Mehr zum Thema