Wissen

Zehntausende Tote jedes Jahr Deutsche trinken literweise Alkohol

118972122.jpg

Der Deutsche trinkt gerne und zu viel, wie die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen moniert.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Alkoholkonsum in Deutschland sinkt. Allerdings besteht trotzdem Grund zur Sorge: Denn jeder Deutsche trinkt eine Badewanne voll alkoholischer Getränke pro Jahr, wie aus dem "Jahrbuch Sucht" hervorgeht.

Die legalen Drogen Alkohol und Tabak sind nach wie vor für den größten Teil der Suchtproblematik in Deutschland verantwortlich. Das geht aus dem aktuellen "Jahrbuch Sucht" hervor, das die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) jedes Jahr veröffentlicht.

Der Gesamtverbrauch an alkoholischen Getränken lag 2016 im Schnitt bei 133,8 Liter pro Kopf. 2017 sank der Verzehr um 2,38 Prozent auf 131,1 Liter. Das entspreche etwa einer Badewanne voll alkoholischer Getränke, so die DHS. Trotz des Rückgangs könne also keine Entwarnung gegeben werden. Deutschland gelte im internationalen Vergleich immer noch als ein Hochkonsumland; jedes Jahr sterben in Deutschland 74.000 Menschen durch Alkohol oder aufgrund des kombinierten Konsums von Tabak und Alkohol.

Besorgniserregend sei auch der Alkoholkonsum von Kindern und Jugendlichen. Laut DHS mussten 2017 insgesamt 21.721 Patienten zwischen 10 und 20 Jahren aufgrund akuten Alkoholmissbrauchs stationär behandelt wurden. In Bezug auf die Erwachsenen fällt auf: In Krankenhäusern wurden 2017 in 314.211 Fällen "Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol" diagnostiziert. Das ist die zweithäufigste Hauptdiagnose, die in Kliniken gestellt wird. Von den Betroffenen waren 228.928 männliche Patienten und 85.283 Frauen. Die Experten forderten daher unter anderem Preiserhöhungen für Alkohol, Werbeeinschränkungen sowie einen verbesserten Jugendschutz und das Verbot des Alkoholverkaufs an Minderjährige.

In Bezug auf andere legale und illegale Drogen zeigt das Jahrbuch außerdem: Der Zigarettenkonsum ging 2018 leicht zurück. In Deutschland wurden 74.360 Millionen Zigaretten konsumiert, das entspricht einem leichten Rückgang um 1,9 Prozent.

Ein unverändertes Bild zeigt sich beim Konsum illegaler Drogen. Cannabis ist sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen die mit Abstand am häufigsten konsumierte illegale Droge. Im Jahr 2018 wurden in Deutschland 1276 Rauschgifttote registriert. Im Vorjahr waren es vier Personen weniger. Das Durchschnittsalter der registrierten Drogentoten lag 2017 bei 39 Jahren. Der Trend des ansteigenden Durchschnittsalters der Drogentoten hält seit Jahren an und geht mit einer zunehmenden Anzahl von Drogentoten durch Langzeitschädigungen einher.

Quelle: n-tv.de, kpi

Mehr zum Thema