Wissen

Männer nehmen auch zu Stress im Job macht Frauen dick

imago79613897h.jpg

Viele Frauen und Männer nehmen mit den Jahren zu. Frauen, die Stress im Job haben, nehmen jedoch öfter und mehr zu.

(Foto: imago/Westend61)

Dauerhafter Stress ist ungesund. Er kann eine Reihe von psychischen und physischen Folgen haben. Ein buchstäblich schwerwiegender Effekt tritt jedoch nur bei Frauen auf, wie eine Langzeitstudie aus Schweden beweist.

Die Deadline rückt näher, ein Fall muss noch abgeschlossen werden oder die Präsentation ist immer noch nicht fertig. Die Anforderungen in vielen Arbeitsbereichen nehmen ständig zu und die Arbeitsbelastung steigt. Das führt zu Stress. Wie sich dieser auf Menschen und ihr Körpergewicht auswirkt, haben Forscher um Sofia Klingberg von der schwedischen Universität Göteborg untersucht.

Dafür wurden insgesamt 3872 Menschen, davon 2074 Frauen und 1798 Männer im Alter von 29 bis 31 Jahre über einen Zeitraum von 20 Jahren begleitet und zu einer Reihe von Aspekten ihres Lebensstils wie ihre Ernährungs- oder Bewegungsgewohnheiten befragt. In diesem Zeitraum wurden auch drei Mal Fragen zur Situation am Arbeitsplatz, wie zum Beispiel nach der Höhe des Arbeitstempos oder nach der psychischen Belastung im Job, gestellt. Die Forscher wollten klären, ob es einen Zusammenhang zwischen Stress im Job und einer Gewichtszunahme gibt.

Frauen und Männer nehmen mit den Jahren zu

Es zeigte sich, dass zu Beginn der Untersuchung der durchschnittliche Body Mass Index aller Studienteilnehmer bei unter 25 lag. Allerdings waren bereits zu diesem Zeitpunkt 27 Prozent der Frauen und 39 Prozent der Männer übergewichtig oder sogar fettleibig. Nach zehn Jahren nahmen 33,5 Prozent der Frauen und 26 Prozent der Männer mehr als zehn Prozent ihres Ausgangskörpergewichtes zu. Nach 20 Jahren waren es bereits 48,9 Prozent der Frauen und 43,7 Prozent der Männer.

Bei genauerer Betrachtung der Zahlen, ergab sich der Zusammenhang zwischen Stress im Job und Gewichtszunahme, allerdings nur bei Frauen. Dafür nahmen die Forscher ihre Daten und passten sie an. Faktoren wie die Qualität der Ernährung oder körperliche Inaktivität wurden rausgerechnet. Es zeigte sich dann, dass die Hälfte der Probandinnen, die über einen langen Zeitraum hohe Anforderungen im Job erfüllen mussten, erheblich an Gewicht zulegte. Die Gewichtszunahme war um 20 Prozent höher als bei Studienteilnehmerinnen, die ihre Arbeitsbelastung als weniger stressig empfanden.

Die Forscher sehen nach der Auswertung dieser Daten einen eindeutigen Zusammenhang zwischen langfristigem Stress im Job und einer Gewichtszunahme, allerdings nur bei Frauen. Die Gewichtszunahme bei Männern steht dagegen nicht im Zusammenhang mit stressigen Situationen im Job. Wie dieser geschlechtsspezifische Unterschied zustande kommt, können sie hingegen nicht erklären. Ein Erklärungsansatz könnte sein, dass Frauen dieser Altersgruppe sich oftmals nicht nur im Job beweisen müssen, sondern sich auch für Haushalt und Familie verantwortlich fühlen und so keine Zeit mehr haben, für ein stressabbauendes oder ausgleichendes Hobby in der Freizeit.

Die Ergebnisse der Untersuchung sind in den "International Archives of Occupational and Environmental Health" veröffentlicht worden.

Quelle: n-tv.de, jaz

Mehr zum Thema